21.09.06 12:09 Uhr
 1.967
 

Mainz: 50-Jährige verkaufte Haschisch an Schülerinnen - 4 Jahre Haft

Das Mainzer Landgericht hat eine 50-jährige Frau aus Bingen wegen des Verkaufs von Haschisch an zwei Mädchen zu vier Jahren Haft verurteilt. Die Angeklagte verkaufte rund 300 mal jeweils ein Gramm an die Schülerinnen.

Die arbeitslose Fliesenlegerin besserte sich mit dem Drogenhandel ihr Arbeitslosengeld auf und war früher selbst drogenabhängig. Die Frau gab die Anschuldigungen zu, nannte aber ihre Lieferanten nicht.

Die Kammer befand, die Vielzahl der Taten als gewerbsmäßiges Handeln der Angeklagten, welche bereits schon einmal wegen anderer Straftaten im Gefängnis gesessen hat, nur durch ihr Geständnis entging sie einer noch höheren Strafe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tira2
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jahr, Haft, Verkauf, Schüler, Mainz, Haschisch
Quelle: www.main-rheiner.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.09.2006 12:04 Uhr von Tira2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also, insgesamt hat sie wohl ca. 600 Gramm Haschisch vertickt, nicht viel, aber auch nicht wenig, aber hier ging es wohl eher um die Vielzahl der Delikte...
Kommentar ansehen
21.09.2006 12:38 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: 300 mal 1 = ? "rund 300 mal jeweils ein Gramm"
"Also, insgesamt hat sie wohl ca. 600 Gramm Haschisch vertickt,"
Wie kommst du in deinem Kommentar auf 600 Gramm?
Kommentar ansehen
21.09.2006 12:41 Uhr von HolyLord99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
denksport: 2 Schülerinnen ;)
Kommentar ansehen
21.09.2006 12:46 Uhr von connydach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ denksport: las mal das denken anderen ;-)
ein beutel haschisch enthält etwa 2-3gramm ;-)
also wie kommst du auf ein gramm?????
Kommentar ansehen
21.09.2006 13:39 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Urteil ist richtig: Obwohl ich im allgemeinem für die Legalisierung von Grass bin ist das Urteil richtig.

Kein Verkauf von Cannabisprodukten an Minderjährige.

Mfg jp
Kommentar ansehen
21.09.2006 13:40 Uhr von DunsT
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@connydach: und wie kommst du darauf, dass ein beutel "haschisch" ca. 2-3 g enthält? was soll das denn deiner meinung nach sein? ein 10er, ein 20er?
Kommentar ansehen
21.09.2006 13:42 Uhr von MeisterM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
haschisch, alkohol, @connydach: @connydach

wer hat was von beutel gesagt? passen da nicht mehr rein? wieso 2-3 gramm???? egal. is müssig darüber zu diskutieren...

und nun? wie alt waren die schülerinnen? minderhährig sind auch 17 jährige...

entweder haschisch legalisieren oder alkohol verbieten!!
Kommentar ansehen
21.09.2006 14:00 Uhr von Us-Diego
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@leslie: "Obwohl ich im allgemeinem für die Legalisierung von Grass bin ist das Urteil richtig.

Kein Verkauf von Cannabisprodukten an Minderjährige."

Würde man es legalisieren, würden die Minderjährigen erst recht an das Zeug kommen.
Kommentar ansehen
21.09.2006 14:50 Uhr von peteradolf86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Us-Diego: dann wäre die Abgabe aber kontrollierter und nicht so wie jetzt vollkommen unkontrolliert.
Und jetzt mal ernsthaft, es ist ja wohl wirklich absolut kein Problem für jemand an Gras zu kommen, da ist es für Jugendliche manchmal sogar noch schwerer an Alkohol zu kommen.
Kommentar ansehen
21.09.2006 15:02 Uhr von evil_weed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hasch: haschisch wird in der regel nicht in beuteln verkauft. eher in alufolie eingewickelt.

und "300 mal jeweils ein gramm" bedeutet ja wohl 300g. wart ihr schon wieder total dicht um die mittagszeit? :D
Kommentar ansehen
21.09.2006 15:11 Uhr von mäxn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
verstehe deine meinung nicht, denn heut zu tage an gras zu kommen ist jawohl mehr als einfach. gib mir 10 euro und in einer stunde könnte ich dir was besorgen und ich wohne nicht mal in einer besonders großen stadt. der vorteil einer teil-legalisierung leigt klar au der hand, dadurch das läden mit lizenz die droge verkaufen bestehen kontrollmöglichkeiten. natürlich werden sich minderjährige was mitkaufen lassen, das ist ja bei alkohol auch der fall da scheint es nru keinen aufzuregen bzw. es wird sogarnoch belächelt, die kleinen werden erwachsen =/. ein weiterer vorteil ist ganz klar geld! wie ist es momentan, die kleinen kiffer die zu hauf gepackt werden und dann einen 10er dabei haben, haben doch nicht mal ein stück von kuchen, durch legaliserung könnte man diesen leuten auf der einen seite sicherheit geben das das gras/haschisch kontrolliert wurde, ausserdem würde der staat, durch steuerabgaben etc. geld verdienen und gleichzeitig den leuten (größere dealer,usw) die geschäftsgrundlage entziehen.
Kommentar ansehen
21.09.2006 16:11 Uhr von deti64
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das urteil ist schon heftig: kann auch nichts, bzw nich viel mit den paar krümeln zu tun haben. da muss schon was anderes dahinter stecken.
300g , das ist nichmal ne ganze platte, lächerlich also. legalisieren und gut ist.
so zahlt der staat der guten frau 4 jahre essen unterkunft und tagelohn und wenn sie raus kommt bis ans lebensende hartz 4 o.ä.
unere regierung, deren sprecher teilweise öffentlich, die alkoholtassen schwenken ist vor lauter scheinheiligkeit nicht zu überbieten.
neben dem wirtschaftlichen vorteilen der legalisierung hätte es auch kulturelle vorteile. sind 10 besoffene im stadion fliegen nach 2 kisten die fäuste, sinds 10 kiffer fliegen nach 20 gram bestenfalls die blättchen.
Kommentar ansehen
21.09.2006 16:15 Uhr von peteradolf86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mäxn und @deti64: kann euch beiden nur Zustimmen, Recht habt ihr!

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?