21.09.06 08:25 Uhr
 276
 

USA/Leverkusen: Lebensgefährliche Risiken bei lebenswichtigem Medikament

Bereits zehn Todesfälle und eine hohe Anzahl von allergischen Reaktionen, die auf das von der Fa. Bayer in Leverkusen produzierte Medikament Trasylol zurückzuführen seien, beunruhigen die US-Gesundheitsbehörde FDA.

Um den Blutverlust bei Herzoperationen zu verringern, wird den Patienten Trasylol zugeführt. Trasylol ist in den USA seit 1993 zugelassen und hat dem Bayer-Konzern 2005 einen Umsatz von 230 Millionen Euro eingebracht.

Das "New England Journal of Medicine" ließ bereits im Januar verlauten, es sei unklug, das Bayer-Medikament weiterhin zu verabreichen, da es zwei billigere Alternativ-Präparate ohne diese Risiken aber mit gleicher Wirkung auf dem Markt gebe.


WebReporter: wuschelkuschel
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Leben, Gefahr, Medikament, Leverkusen
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche haben 2016 rund 493 Millionen unbezahlte Überstunden angehäuft
Online-Handelsriese Amazon plant nun auch Ladengeschäfte in Deutschland
Porsche-Betriebsrat: E-Mails nach Feierabend sollen automatisch gelöscht werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Herr der Ringe"-Regisseur mit neuer Fantasy-Saga
Mann wollte Tore der britischen Air Force Station Mildenhall durchbrechen
Zugunglück im US-Bundesstaat Washington - Mehrere Tote und Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?