21.09.06 08:22 Uhr
 649
 

Tierversuche erhärten Verdacht, dass Akne-Medikament Depressionen auslöst

Das seit 1982 bekannte Medikament Roaccutan, das häufig gegen schwere Formen der Akne verschrieben wird und möglicherweise Depressionen auslöst (es wird von 25 Suiziden berichtet), wurde jetzt auf diese Nebenwirkung hin getestet.

Die Forscher verabreichten halbwüchsigen Mäusen dabei sechs Wochen lang das Medikament und stellten anschließend Verhaltensänderungen fest, die auf eine Depression hindeuteten. Ob die Ergebnisse auf Menschen übertragbar sind, muss noch geklärt werden.

Die Erkenntnisse im Mäuseversuch dienen aber auf jeden Fall einem besseren Verständnis des Vorgangs im Gehirn nach der Einnahme von Roaccutan. Teenagern, die Roaccutan einnehmen, wird geraten, bei Anzeichen einer Depression sich ärztlich beraten zu lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mercator
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Medikament, Verdacht, Depression, Akne
Quelle: www.pressetext.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Nur zwei Stunden Sport pro Woche sorgen für zehn Jahre Verjüngung
Transfusionen: Blut von Männern führt zu weit weniger Komplikationen
Studie: Halluzinogene Pilze "rebooten" das Gehirn von depressiven Menschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.09.2006 23:00 Uhr von mercator
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Solange der biochemische Zusammenhang zwischen dem Wirkstoff des Medikaments und der Folgeerkrankung nicht entschlüsselt ist, wird es schwierig sein, eine Kausalzusammenhang aufzustellen. Es ist ja davon auszugehen, dass junge Menschen mit schwerer Akne ohnehin schon wegen ihrer Erkrankung depressiv sind. Aber es wäre natürlich fatal, wenn das Medikament diesen Zustand noch verschlimmern und so Teufel mit Beelzebub ausgetrieben würde.
Kommentar ansehen
21.09.2006 09:14 Uhr von s33d3rGER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nichts neues: Solche Medikamente sind mit Neuroleptika zu vergleichen. Sie wirken genau wie Psychopharmaka auf die Rezeptoren im Gehirn. So kann es zu einem Serotoninmangel - oder Ausschluss kommen.

Die Gefühle spielen bei der Hautkrankheit Akne auch eine große Rolle. Es kann nicht alles auf das Genetische geschoben werden.
Kommentar ansehen
21.09.2006 19:24 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
seit dem ich das zeug genommen habe: hab ich viele haare verloren und leide seither an einer sozialen phobie...

kleine nebenwirkung, die pickel sind verschwunden.
Kommentar ansehen
23.09.2006 22:48 Uhr von Rabbit Tec.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zusammenhang: Hier haben wir endlich den Zusammenhang zwischen Akne und dem Gemütszustand von Jugendlichen. Hahaha. Irgendwie witzig. Andererseits aber auch nicht witzig. Wie so vieles im Leben.
Kommentar ansehen
24.09.2006 23:57 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer Akne hat, hat immerhin richtig eine falsche Einstellung zur Ernährung

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?