20.09.06 16:21 Uhr
 4.948
 

Kopftuch-Studie in Deutschland räumt mit Vorurteilen auf

Während die Politik in nahezu allen Bundesländern das Kopftuchverbot für den öffentlichen Dienst erlassen hat, veröffentlichte nun die Konrad-Adenauer Stiftung eine erste umfassende Studie über in Deutschland lebende Muslime mit Kopftüchern.

Die Studie befasst sich mit 315 Frauen aus unterschiedlichen Teilen und sozialen Schichten der Bundesrepublik, die durch türkische Mitarbeiter befragt wurden und räumt mit einer Vielzahl der Vorurteile auf, die in den Medien diskutiert wurden.

So stellte sich unter anderem heraus, dass die Unterschiede zwischen muslimischen und deutschen Frauen gar nicht so prägnant sind und sie in vielerlei Hinsicht gleiche Vorstellungen von Selbstverwirklichung oder Demokratie vertreten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: einz
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Studie, Kopftuch, Vorurteil
Quelle: www.zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jack White macht aus "White Stripes"-Song ein Kinderbuch
Solidaritätslesung: Jan Böhmermann trägt Briefe von inhaftiertem Deniz Yücel vor
Geflüchtete Schriftsteller veröffentlichen auf einer deutschen Online-Plattform

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

101 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.09.2006 16:06 Uhr von einz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für den Inhalt der OriginalNews reichen die drei Spalten leider nicht aus. Interessierte bitte ich unbedingt die Quelle zu lesen. Meine Meinung: In der ganzen Diskussion wurde vorallem eines vergessen, nämlich der KOPF unter dem Kopftuch! Denn dort findet ein ganz anderes Empfinden statt, auch wenn viele Westler sich kaum vorstellen können, dass man `freiwillig` ein Kopftuch trägt. Deshalb: Lieber mal reden, versuchen zu verstehen anstatt pauschal zu urteilen, nur weils uns fremd ist.
Kommentar ansehen
20.09.2006 17:06 Uhr von dragon_eye
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich stelle fest, man kann jeden Scheiss als Studie bezeichnen.

Bei mir im Wohnhaus laufen den halben Tag vollvermummte Frauen rum. Im Sommer. Mir kann keiner erzählen, dass die auch nur entfernt ähnliche irgendwas haben wie nicht-Kopftuchträger.

Danke.
Kommentar ansehen
20.09.2006 17:07 Uhr von Mistahimself
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
siehe es auch so: @Æshættr
Sehe es zum Teil genauso.
Die wirklich schlecht gebildeten sind eigentlich der Knotenpunkt der die Probleme verursacht.
Zum Thema:
Ich denke allgemein das Kopftücher nicht nötig sind. Man muss ZWAR sowas in einer Hinsicht respektieren und hinnehmen, aber ob es wirklich nötig ist. Zudem trägt ja nicht jede Türkin ein Kopftuch z.B die Türkinnen die nicht traditionell erzogen worden sind.
Wenn ich eine türkische Frau mit einem Kopftuch sehe denke ich eigentlich immer das es irgendwie so ein Gruppenzwang von Familienkreisen und der Religion besteht und eine türkische Frau nicht selber entscheiden kann ob sie ein Kopftuch tragen will oder nicht!
Kommentar ansehen
20.09.2006 17:29 Uhr von einz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mistahimself: "Zudem trägt ja nicht jede Türkin ein Kopftuch z.B die Türkinnen die nicht traditionell erzogen worden sind."

Es geht nicht nur um traditionell erzogene Muslime, da heutzutage das Kopftuch auch Symbol einer Zugehörigkeit ist (Islam), so wie Punks sich die Haare Färben, Banker in Schlips und Kragen rumlaufen oder Christen ein Kreuz tragen.

"Wenn ich eine türkische Frau mit einem Kopftuch sehe denke ich eigentlich immer das es irgendwie so ein Gruppenzwang von Familienkreisen und der Religion besteht und eine türkische Frau nicht selber entscheiden kann ob sie ein Kopftuch tragen will oder nicht!"

Das sind genau die Vorurteile. Warum muss da Zwang hinter sein? Warum kann man so schwer akzeptieren, dass Muslime für sich selbst diese Entscheidung treffen. Ich kenne mehrere türk. Familien in Deutschland, wo Mutter z.B. Kopftuch trägt, aber Tochter nicht, genauso wie Familien, wo Mütter und Töchter tragen.
Auch darf man nicht vergessen: Nach der ganzen Propaganda gibt es viele Muslime die heute ihr Kopftuch zum Trotz tragen!

Nichts für Ungut, LG,
Einz
Kommentar ansehen
20.09.2006 17:38 Uhr von intruder1400
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klar doch, haben deutsche und muslimische Frauen die gleichen Vorstellungen von Selbstverwirklichung oder Demokratie.
Aber mit dem Unterschied das eine deutsche Frau mit
Kopftuch diese auch ausleben kann;und nicht wie bei den
Moslems.Selbst wenn eine Muslimin Kopftuch und sagt
es wär freiwillig ist es nur das Ergebnis jahrelanger
Einschüchterung und Drangsalierung
Kommentar ansehen
20.09.2006 18:10 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Æshættr: Stimme dir weitgehend zu. Nur dass die Mehrheit der sozial schwachen Deutschen flüssig Deutsch können, das nehme ich dir nicht ab. Mir reicht schon, was die "Normalos" hier bei SSN zum Teil an Sprachschotter abliefern...
Kommentar ansehen
20.09.2006 18:19 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja: das nenn ich dann mal blöd gelaufen. nichts mit kopftuchzwang und unterdrückung - aber hat das irgendwer erwartet? unterdrückte muslimische frauen, die mal nebenbei losgehen und studieren und anschließend lehrerin werden? also bitte... die ganze diskussion war von anfang an daneben!

@Garviel
so traurig es ist - damit hast du recht.
Kommentar ansehen
20.09.2006 19:29 Uhr von Koyan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
qÆshættr: >>Türken von Türken befragt... <<

Stimm das geht nicht...Nur eine Befragung durch Türkenhasser oder Islamhasser ist glaubenswert...

Tja, die Massenmedien machens vor, nur Islamhasser sind glaubwürdige Islamkritiker :)
Kommentar ansehen
20.09.2006 21:17 Uhr von daggetthebeaver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Studie ist zeifelhaft. Es wurden personen zur befragung gewählt, deren politische einstellung der der euopäer nahezu gleichwertig ist, da die personen eben in europa leben. Würde die studie personen aller länder moslimischer überzeugung befragen wäre das bild schon ganz anders. Jener, der hier sein leben leben will, hat ein ziel einwenig mehr reichtum, gesundheit oder kompfort zu erlangen. Wäre ich, anders gesehen, ein fundamentalist und wollte ein besseres leben als solcher, würde ich eher nach bagdad ziehen. Aus meiner sicht ist die studie wegen den wenigen und polarisierten befragten nicht representativ.
Kommentar ansehen
20.09.2006 21:31 Uhr von logisch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Mama: hat Kopftuch, ich und meine Schwester nicht.
Meine Tante hat kein Kopftuch, 2 Töchter von ihr auch nicht, aber die 2 die studieren haben Kopftuch, obwohl meine Tante dagegen ist.
Habe insgesamt 4 Tanten 2 haben Kopftuch,2 nicht, obwohl gleiche Eltern, komisch.
Wir sind 5 Schwägerinen, 2 haben Kopftuch , 3 nicht. Mein ganzes Umfeld der Islamisch geprägt ist, ist so durchmischt, komisch.
Irgend etwas stimmt wirklich nicht mit der Studie????
Ach ja die Kommentare dazu.
Kommentar ansehen
20.09.2006 22:34 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@intruder: <<Selbst wenn eine Muslimin Kopftuch und sagt
es wär freiwillig ist es nur das Ergebnis jahrelanger
Einschüchterung und Drangsalierung>>

Du hast leider Recht! (allerdings sollte vielleicht zwischen "es" und "nur" das Wort "meistens" stehen...)
Kommentar ansehen
21.09.2006 00:58 Uhr von Amina_Koyayim
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hätten besser mal die Männer gefragt was die so zum Thema "Kopftuch" zu melden haben.
Kommentar ansehen
21.09.2006 07:39 Uhr von s33d3rGER
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sicher sicher: Ein Hoch auf die multikulturelle Möchtegern-Gesellschaft Deutschlands.
Kommentar ansehen
21.09.2006 08:11 Uhr von fanatiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@logisch: Ist dein Kommentar so ein Rätsel aus dem Logik-Trainer der P.M.?
*lach*
Aber ich habs gleich geknackt, bin noch dabei die Tabelle zu befüllen...
:o)))
Kommentar ansehen
21.09.2006 08:59 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
daggetthebeaver: >Diese Studie ist zeifelhaft.
Es wurden personen zur befragung gewählt, deren politische einstellung der der euopäer nahezu gleichwertig ist, da die personen eben in europa leben.<
So weit ich das lese wurden sogar nur solche gefragt die in Deutschland leben.
Au weih aber auch.
Ist doch seltsam, dass für eine Studie die das Verhalten der in Deutschland lebenden Kopftuchträgerinnen nicht die muslimischen Kopftuchträgerinnen in Grönland und der inneren Mongolei befragt wurden.

>ironie<
hat man eigentlich die christlichen Omis mit Kopftuch auch befragt?
>ironie<
Kommentar ansehen
21.09.2006 09:23 Uhr von Reefer187
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auf das habe ich gewartet!!!! geschrieben von einz:

Auch darf man nicht vergessen: Nach der ganzen Propaganda gibt es viele Muslime die heute ihr Kopftuch zum Trotz tragen!

--------------------------------------------------------------------------

Genau das ist es, sie provozieren mich mit ihren Kopftüchern. Und ich fühle mich gleich provoziert von ihnen. Werde mit dieser Art von Spezies niemals zusammen leben können! Das ganze ist wie eine Art: "ich dränge dir meine religion auf" sie kann glauben was sie will, aber mir muss sie es nicht mitteilen.

Geh mal nach Amsterdam, dort sitzen diese in jedem Supermarkt an der Kasse. Die schauen dich weder an, noch reissen sie ihre fresse auf, noch gibt es ein Hallo oder sonst was. die sagen nicht mal den Preis.

Ein Volk, dass nicht mit uns zusammen leben will und nur hier ist weil sie es in ihrem Land nicht auf die Reihe kriegen.

Mir wäre es lieber man könnte alle wieder zurück schicken.

Und die Deutschenmöchtegern Musliminnen und Muslimen die zum Islam übergetreten sind. Sind für mich die ***** *****. Vorallem wenn sie dann noch ein Kopftuch tragen, kann ich nur noch laut raus lachen.
Kommentar ansehen
21.09.2006 09:34 Uhr von Pinocio75
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kopftuch = Mönchskutte: Für mich ist ein Kopftuch ein starkes regligöses Zeichen, wie eine Mönchskutte. Ob jemand ein "kleines" Kreuz um den Hals trägt oder in der Pause den Koran ließt ist mir schnuppe. Aber ich wäre dagegen, dass meine Kinder mit Kopftuch oder Mönchkutte unterrichtet werden. Religion gehört für mich nicht in den täglichen öffentlichen Alltag, sondern ins private. Denn für mich sind all die Leute nicht zurechnungsfähig die ihren Glauben über den gesunden Menschenverstand stellen. Und dazu gehört für mich auch, sich nach irgendwelchen mehreren tausendjahren alten Sachen zu richten, die von wer weiß von wem geschrieben wurden. Jede Religion hat absichtlich ihre Zeichen, um Menschen zu unterscheiden. Wir brauchen dass alles heute nicht mehr, wenn wir tot sind sind wir tot.
Kommentar ansehen
21.09.2006 09:47 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum lachst du dann nicht? >.....kann ich nur noch laut raus lachen.<

mach es doch. Warum echauffierst du dich so?
Lach doch.
Kommentar ansehen
21.09.2006 10:47 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@koyan: Und Du machst vor das für Dich nichts anderes als Deine Meinung zählst und Du alles gleich ins lächerliche ziehst wenn es Dir nicht paßt.

Natürlich ist die Studie Mist. 100 Chefs fragen ihre Angestellten was sie von den Chefs halten. ;) Das wäre genauso glaubhaft.

Und repräsentativ wäre ab 1000 und von neutralen Personen befragt. Aber kannst ja nichts dafür das Du vieles nicht weißt. *g
Kommentar ansehen
21.09.2006 10:50 Uhr von YetanotherNick
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wen interessiert was die Frauen denken... durch das Tragen eines Kopftuches zeigen sie klares Bekenntniss zu einer Religion, und das gehört sich in der Form in manchen Bereichen wie dem Berufsleben nicht. Und selbst wenn es das nicht ist... es gibt auch noch die Kleiderordnung die der Arbeitgeber vorgeben kann. Und zur Studie... befrag 300 andere Frauen und du bekommst wieder komplett andere Antworten.
Kommentar ansehen
21.09.2006 11:03 Uhr von logisch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
An alle: die ein Kommentar abgeben, ohne je mit einer einzigen betroffen gesprochen haben, ihr seid Gedankenleser. Ihr dreht und wendet es so wie es euch in den Kram passt. Ich kenne ein duzent Frauen die GEGEN den Willen ihrer Ehemänner ein Kopftuch tragen. Ist das jetzt unterdrückung.
Wenn jetzt eine Frau sagt sie trägt das Kopftuch freiwillig, sagt ihr, die lügt, wenn sie sagt unfreiwillig, sagt ihr, wir habens doch gewusst.
Es lebe die Demokratie
Kommentar ansehen
21.09.2006 11:35 Uhr von bueyuekt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es stimmt, In der Schule sollte ein(e) Lehrer(in) nicht ihre
Meinung oder ihre Religion den Kindern beibringen
oder aufdrängen!

Aber es ist schon sehr sehr scheisse, einem
Menschen anhand seiner Kleidung vorzuwerfen,
er mache seinen Job nicht Richtig!

Aber wie sagt man so schön, Kleider machen Leute
und Anhand der Kleidung kann man ja character
und die Gedanken erkennen :)

Danke für die Freiheit und Demokratie :)
Kommentar ansehen
21.09.2006 11:47 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist so ´ne Sache mit Umfragen.
Gibt es nicht z.B. auch eine Studie, nach der über 30% der Muslims sich dafür aussprechen, dass die Scharia die Grundlage eines Staates sein sollte?

Laut dieser Studie, die hier nun neu vorgestellt wurde, sollen über 90% für eine uneingeschränkte Demokratie sein. Diese Zahl wäre sogar bei Deutschen Staatsbürgen ohne Migrationshintergrund sensationel.

Ah ja,
auch hier sieht man mal wieder,dass man nur elektisch an die Sache rangeht, was ja nichts falsches ist. Wenn man sich nämlich auf den Koran bezieht, wenn man das Kopftuch als Zeichen einer guten Muslimin sieht, dann könnte man nämlich auch den im gleichen Zusammenhang stehenden Abschnitt beachten, dass eine Gläubige zuhause bleiben sollte.
Kommentar ansehen
21.09.2006 12:11 Uhr von fanatiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@logisch: Nun bleib mal locker, dass der Islam, respektive die Anhänger der Religion, nicht gerade frauenfreundlich geprägt sind, ist eine Tatsache.
Da muss man sich nur Medienmeldungen aus allen Bereichen/Ländern zu dieser Thematik, diverse Dokumentationen über verfolgte Frauen die von irgendwelchen islamischen Psychopathen in Zwangsehen gesteckt wurden ansehen usw.
Mag sein dass es in Deiner Familie anders läuft, was man sicher nur begrüssen kann, aber im grossen ganzen scheint es wohl anders auszusehen.
Kommentar ansehen
21.09.2006 12:19 Uhr von lsdangel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
omg: Bei stichprobenartigem Lesen der Kommentare fällt auf: Viele hätten sich ihr Schreibarbeit sparen können, wären sie dem Rat des Autors gefolgt und hätten den weit umfangreicheren Quellentext gelesen. Dann wüsste sie, daß querbeet durch alle sozialen Schichten Kopftuchträgerinnen befragt wurden, wieviel Einfluss männliche Verwandte und die Ehemänner haben und daß keine "vollverschleierten" befragt wurden, weil eine Burka nunmal kein Kopftuch ist.

Refresh |<-- <-   1-25/101   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?