19.09.06 17:50 Uhr
 413
 

Formel 1: Türkischer Formel 1-Verband zu hoher Geldstrafe verurteilt

Mit einer drastischen Geldstrafe in Höhe von fünf Millionen Euro reagierte der internationale Automobil-Weltverband FIA auf einen politischen Eklat bei der Siegerehrung zum Großen Preis der Türkei.

Dabei hatte der Präsident der türkischen Republik Nordzypern, Mehmet Ali Talat, den Siegerpokal überreicht. Nordzypern wird als Staat international mit Ausnahme von der Türkei nicht anerkannt.

Die FIA hatte sogar erwogen, die Türkei ganz aus dem Rennkalender zu streichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: urxl
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Formel, Geldstrafe, Türkisch, Verband
Quelle: www.sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Sebastian Vettels neuer Ferrari heißt Gina
Formel 1: "Ära Ecclestone beendet" - Geschäftsführer entmachtet
Formel 1: Bernie Ecclestone wird in dieser Woche zurücktreten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.09.2006 16:40 Uhr von urxl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Unverschämtheit von den Veranstaltern, so eine Sportveranstaltung zu politischen Zwecken zu missbrauchen und einen Kriegstreiber den Pokal überreichen zu lassen. Man muss schließlich kein Rennen in der Türkei austragen, darauf kann man auch gut verzichten.
Kommentar ansehen
19.09.2006 18:07 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja was tut man nicht alles um mehr geld zu bekommen, hoffen wir das es eine lehre ist und sie keinen rennen mehr dort veranstalten werden.
Kommentar ansehen
19.09.2006 18:51 Uhr von _BigFun_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sollen se dort... doch machen was sie wollen - fia hat eh nen schaden, das sie Hockenheim streichen - aber dafür irgendwelche Strecken in Ländern nehmen - wo kein Mensch sich wirklich für F1 interessiert - zb USA
Kommentar ansehen
19.09.2006 19:00 Uhr von michi k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
toll: dann sollen sie das land wieder ausm rennkaländer rausnehmen und dafür hockenheim weider reintun.
in der türkei intressiert sich doch eh niemand für die F1
Kommentar ansehen
19.09.2006 19:14 Uhr von Timmey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Internationale Komitees: Ich bin ohnehin der Meinung, dass die internationalen Komitees im Moment ziemlich am abdrehen sind. Ein Skandal wie beim Fussball in Italien wird überhauptnicht bestraft, der griechische Fussballverband hingegen wird suspendiert weil er nicht so will wie die FiFa, dann die Geschichte mit Hockenheim. Da wo ein Durchsetzungsvermögen der Fifa gefragt wäre trauen sie sich nicht aber bei lappalien gibt es Strafen die nicht nachvollziehbar sind!
Kommentar ansehen
19.09.2006 19:16 Uhr von ferry73
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
renn"zirkus": es wäre ein segen für die türkei wenn die formel 1 in istanbul nicht mehr stattfindet.
die umwelt und natur leidet und mit sport hat dieser renn"zirkus" nicht mehr viel zu tun.

weg damit, rüber nach europa.
mercedes rulez
Kommentar ansehen
19.09.2006 20:16 Uhr von Maxim
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Drastische Geldstrafe?? 5 Millionen Euro als drastische Geldstrafe zu bezeichnen ist wohl etwas übertrieben.....


Für eine Privatperson sicherlich. Aber nicht für einen Verband, der sicherlich noch zusätlich Unterstützung von der Regierung erhält. 50 Millionen Euro. Das wäre drastisch!


mfg Maxim
Kommentar ansehen
19.09.2006 20:18 Uhr von urxl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Maxim: Ich glaube nicht, dass der Gewinn für den Veranstalter (nicht für die FIA) so riesig ist, dass 5 Mios für die Portokasse sind.
Kommentar ansehen
19.09.2006 20:35 Uhr von Maxim
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@urxl: Ich kann leider nicht beeurteilen, wie die Gewinnmargen für Formel1 Verbände der einzelnen Länder sind. Aber sicherlich sind 5 Millionen angenehmer als ein Rennabsage.

Zudem befürchte ich dass der Verband sicherlich von der Regierunge gesteuert wurde und diese eventuell finanzielle Mittel zur Verfügung stellt.


Und 5 Millionen für Eine Regierung... Das ist wieder Portokasse :-)


grüße

Maxim
Kommentar ansehen
24.09.2006 23:27 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also Sport und Politik sollten doch strikt voneinander getrennt werden... sonst kommt so ein Mist bei raus!

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Sebastian Vettels neuer Ferrari heißt Gina
Formel 1: "Ära Ecclestone beendet" - Geschäftsführer entmachtet
Formel 1: Bernie Ecclestone wird in dieser Woche zurücktreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?