19.09.06 10:46 Uhr
 271
 

Merkel äußert sich zum Thema der Vertriebenen und fordert Gedenkstätte in Berlin

Die deutsche Kanzlerin möchte in der Bundeshauptstadt ein Zentrum errichten, welches sich mit der Vertreibung der Deutschen nach dem Krieg beschäftigt. Das Zentrum soll vor allem der Dokumentation und der Versöhnung dienen.

Brisant ist dieses Thema vor allem auf Grund der Spannungen zwischen Deutschland und Polen nach dem Regierungswechsel in Warschau geworden. Der polnische Botschafter wurde abberufen, nachdem er die Diskussion mit den Vertriebenen gesucht hatte.

Auch aus der CSU kamen erneut Forderungen, vor allem an die polnischen Intellektuellen gerichtet, Stellung zu diesem Thema zu beziehen. Staatssekretär Bergner (CDU) zog einen Vergleich zwischen den Argumenten Stalins und denen einiger Polen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: g.ott
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, Angela Merkel, Thema, Gedenk, Vertrieb, Gedenkstätte
Quelle: www.faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel gibt jungen YouTubern Live-Interviews
Angela Merkel hält einen Militäreinsatz in Nordkorea für "nicht für geboten"
Sophia Thomalla ist CDU-Mitglied: Angela Merkel ist "absolut skandalfrei"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.09.2006 10:41 Uhr von g.ott
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein brisantes Thema. Ich verstehe nicht warum man immer wieder Öl ins Feuer gießen muss. Kann man das Thema nicht einfach abschließen?
Kommentar ansehen
19.09.2006 10:58 Uhr von deti64
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie immer erkennt frau merkel: was unser land dringend braucht.
danke angie ^^
Kommentar ansehen
19.09.2006 11:29 Uhr von Saku25
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Frau will sich doch nur selber profilieren: Das mit dem Öl ins Feuer gießen, ist gar nicht so weit hergeholt.

Ich habe allerdings den Eindruck, als wolle sich Frau Merkel damit eine Art Denkmal setzen, dass sie später einmal sagen kann:
"Seht mal, das habe ich in meiner Amtszeit gebaut."

Sonst erinert sich in 10 Jahren niemand mehr an Frau Merkel und dem will sie damit vorbeugen.

Meine Großmutter ist 87 und eine von den Vertriebenen und (Zitat) >>kann selbst als Betroffene die Vertreibungen nachvollziehen, weil Deutschland damals einen schlimmen Krieg angefangen hat grausame Sachen mit den Menschen gemacht hat<<(Zitatende)

Ihrer Meinung nach, braucht es eine solche Gedenkstätte nicht.
Kommentar ansehen
19.09.2006 12:52 Uhr von Imperial_Glory
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Polnische Politiker. Sind doch eh viele Deutschhasser und Rassisten drunter.
Auf die sollte man eh nicht hören, deren Land geht doch eh vor die Hunde.
Kommentar ansehen
19.09.2006 12:55 Uhr von real.stro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Am besten gleich: das Juden-Denkmal als Fundament benutzen. Spart Geld beim bauen und man kann zwei Teile Geschichte an einem Platz besuchen gehen. Wer weiß wer sich da so trifft?
Kommentar ansehen
19.09.2006 13:40 Uhr von michi k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
statt: statt so ne gedänkstätte für wie viele mio € zu bauen könnte man doch die mehrwertsteuer bei 16% lassen ... das fände ich bessa ;)
Kommentar ansehen
19.09.2006 14:09 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Saku25: Daß Frau Merkel selbst profotieren, glaube ich nicht.

Ich gehe mal davon aus, daß sie durch die Umsatzsteuererhöhung mehr Geld einnimmt, als geplant, und daß sie diese Überschüsse als Wiedergutmachung an Polen und Rußland überweisen will! Evtl. fällt dann später ein Aufsichtsratposten bei GAZPROM ab!
Kommentar ansehen
19.09.2006 15:55 Uhr von Iceman05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich find eigentlich auch das wir genug Denkmäler haben und uns lieber um wichtigere Dinge kümmern sollten. Jedoch war auch mein erster Gedanke das man ja wenn die Fläche des Holocaust-Denkmals halbieren könnte und damit zwei dunkle Seiten vergangener Zeit veranschaulichen könnte.

Algemein gesehen finde ich aber sollte sich das Thema totgelaufen haben. Die "Vor-60-Jahren-Nummer" zieht schon lange keinem mehr die Schuhe aus.
Kommentar ansehen
19.09.2006 16:01 Uhr von Jamall
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so ein quastch sowas brauch doch kein normaler Mensch, wir können für die Vergangeheit Deutschlands rein gar nix und anstatt sich damit immer noch so itensiv zu befasse sollte das Geld lieber für Sinniges ausgegeben werden anstatt für eine Gedenkstätte an die eh niemand denkt.
Kommentar ansehen
19.09.2006 16:56 Uhr von zuckagoschal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
au ja!!! wir haben in berlin sicher noch einige grünflächen, und das stelenfeld hat sich ja bestens bewährt. also auf ein neues. wir können sicher noch viele dieser stelenfelder gebrauchen. also her mit.
Kommentar ansehen
19.09.2006 18:38 Uhr von pogle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also Frau Merkel, ich bin für die Wiederherstellung des Reiches in den Grenzen von 1247, da war alles drin! Burgund uns Apullien also wirklich blühende Landschaften!

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel gibt jungen YouTubern Live-Interviews
Angela Merkel hält einen Militäreinsatz in Nordkorea für "nicht für geboten"
Sophia Thomalla ist CDU-Mitglied: Angela Merkel ist "absolut skandalfrei"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?