19.09.06 09:42 Uhr
 2.223
 

Middlesbrough: Neue Videoüberwachung, die den Missetäter sofort zurechtweist

Zu Beginn des Augusts wurden im Zentrum von Middlesbrough (England) sieben Videoüberwachungsanlagen mit Lautsprechern ausgestattet. Die Kosten dafür belaufen sich auf etwa 50.000 Pfund.

Das Stadtratsmitglied Barry Coppinger will damit erreichen, dass die Mitarbeiter der Stadt nicht nur den Vorgang beobachten und die Täter ausfindig machen, sondern diese auch sofort rügen können.

"Das ist auf gewisse Weise eine öffentliche Demütigung, aber sie führt dazu, dass die Person bestimmt nicht wieder so handelt", so die Aussage von Coppinger. Die jetzige Vorgehensweise ist demnach bereits ein Erfolg.


WebReporter: Katerle
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Video
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Firma ermöglicht es, den Anus seines Partners in Schokolade formen zu lassen
Bericht: Abrissbirne macht in Superzeitlupe Autos platt
Ludwigsburg/Baden-Württemberg: 17-jähriger Motorradfahrer wird 32 Mal geblitzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.09.2006 10:06 Uhr von deti64
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
au weia: bloß nicht zuende führen den gedanken was bei einem solchen system am ende rauskommen mag.
Kommentar ansehen
19.09.2006 10:43 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weiterführende Infos: Bei Telepolis hab ich gestern auch schon darüber gelesen -> http://www.heise.de/...

Ich bin mir nicht sicher, ob ich das jetzt gut finde oder nicht.
Klar gehören einige Zeitgenossen "ab und zu" mal zurechtgewiesen, aber wie weit wollen die die Überwachung noch treiben???
Kommentar ansehen
19.09.2006 10:58 Uhr von inselaffe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
George Orwell???? Idee an sich net schlecht aber ich finde das geht zu weit.
Aber die lieben Insulaer stehen auf ihr CCTV. Selbst in Taxis kann man nicht mehr unbeobachtet auf der Rueckbank sitzen (und in Black Cabs sonst was da anstellen *G*)
Kommentar ansehen
19.09.2006 12:30 Uhr von polake
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch super: wenn heutzutage einer etwas Unrechtes anstellt, kucken alle nur weg und keiner macht das Maul auf. Mit der Methode wird was dagegen getan.
Kommentar ansehen
19.09.2006 13:46 Uhr von simonl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist es nicht ein wunderbares Gefühl ständig beobachtet zu werden? Ich wette da wird der ein oder andere Anwohner ziemliche Paranoia gegen entwickeln :)
Kommentar ansehen
19.09.2006 15:45 Uhr von evil_weed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schizo: dann wissen da bald alle, wie sich ein paranoider schizophrener fühlt... dauernd werden sie observiert und hören auch noch stimmen :D

psychose für alle \o/
Kommentar ansehen
19.09.2006 16:26 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
meint er: Hat der Mann nicht zu Ende gedacht und denkt an seine eigene Belustigung.
Er denkt bestimmt das jeder Täter sich vorher nochmal schön duscht und rasiert und kämmt so das auch jeder ihn erkennen kann. Den Kopf immer schön in die Kameras gehalten und durch die Zurechtweisungen auf Immer und Ewig bekehrt.
Manche Leute sind wirklich merkwürdig drauf.
Und die Wahrheit sieht ganz anders aus.
Jeder weiß ja nun wo die Kameras installiert sind. Und derjenige der vorhat einzubrechen wird es von nun an gerade dort nicht tun oder sich ne Mütze über den Kopf ziehen.
Wäre ja auch zu einfach, nicht wahr Barry Coppinger.
Kommentar ansehen
19.09.2006 23:16 Uhr von traveler25
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn das so weitgergeht werde ich einen selbstmordanschlag auf eine überwachungskamera durchführen! ein weniger *juhuuu*
Kommentar ansehen
20.09.2006 13:19 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
finde ich gut: öffentlicher pranger sollte sowieso wieder eingeführt werden wenn man sich das verhalten so mancher mitbürger so anschaut.
Kommentar ansehen
20.09.2006 13:54 Uhr von eladriano
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja und demnächst dann selbst schuss anlagen die auf Hautfarbe oder sozialen Stand reagieren...

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pakistan: Selbstmordanschlag in Kirche - Mindestens acht Tote
Verhandlungen zum Brexit: Briten-Mehrheit für EU-Verbleib
Südkorea: Mysteriöse Baby-Tode in Seoul


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?