19.09.06 08:17 Uhr
 339
 

Rauch-Alarm in Raumstation ISS: Schutzmasken für die Besatzung

Nachdem Dampf in der Raumstation entdeckt wurde, vermutete man zunächst ein Feuer an Bord der ISS. Die Besatzung legte Schutzmasken an.

Nach kurzer Zeit konnten der deutsche Astronaut Thomas Reiter und die zwei anderen Besatzungsmitglieder wieder Entwarnung geben. Lediglich eine wenig giftige Chemikalie war ausgetreten.

Der Vorfall ereignete sich zwei Tage bevor der erste weibliche Weltraumtourist die Station mit einer russischen Sojus-Kapsel erreichen wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ottokar VI
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Schutz, Rauch, Alarm, ISS, Raumstation, Besatzung
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Rio de Janeiro: Sohn von syrischem Machthaber nimmt an Mathematik-Olympiade teil
Forscher empfangen von nahem Stern merkwürdige Signale

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.09.2006 23:08 Uhr von ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Feuer in einem geschlossenen System wäre immer der schlimmste aller Unfälle, weil er allen Sauerstoff verbraucht. Ein U-boot könnte evtl. noch auftauchen, aber eine Weltraumstation??
Kommentar ansehen
19.09.2006 09:05 Uhr von adsci
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na, die könnte abstürzen...
Kommentar ansehen
19.09.2006 10:06 Uhr von dakarl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenig giftig Eine "wenig giftige Chemikalie" naja darunter kann man sich auch wieder mal vorstellen was man will...
Kommentar ansehen
19.09.2006 11:21 Uhr von Rabbit Tec.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rettungskapsel: Das mit der Rettungskapsel war mit nicht bekannt.
Das ist ja beruhigend, daß die Jungs und Mädels zur Not auch schnell nach hause können.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Auch Tunesien verbannt "Wonder Woman" aus den Kinos
Balearen: Mietwagen-Limitierung soll Touristenboom einschränken
Microsoft beschließt Ende für Grafiksoftware "Paint"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?