18.09.06 19:25 Uhr
 957
 

"Killerspiele": In Niedersachsen sollen Kriminologen USK-Freigaben prüfen

Wissenschaftler des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen (KfN) dürfen demnächst im Auftrag des niedersächsischen Innenministers Schünemann 90 PC-Spiele mit unterschiedlichen Altersfreigaben spielen.

Geprüft werden soll, ob die jeweils angegebene Freigabe der Untershaltungssoftware Selbstkonntrolle (USK) ausreichend ist. Das Ministerium befürchtet eine zu "laxe" Handhabung und will die Verbreitung so genannter "Killerspiele" unterbinden.

Auch die Herstellung der brutalen Spiele soll nach Möglichkeit verboten werden, so Schünemann. Der Chef des KfN, Christian Pfeifer, sieht schon jetzt einen Zusammenhang zwischen Gewaltbereitschaft und dem Spielen von Egoshootern bei Jugendlichen.


WebReporter: M:H:S
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Niedersachsen, Killer, Krimi, Killerspiel, Freigabe, USK
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Innenstaatssekretär bei Amri-Ausschuss krankgeschrieben, bei Marathon jedoch fit
Nach Frauke Petry: Auch NRW-Chef Marcus Pretzell tritt aus AfD aus
Israel: AfD sei ein "Warnsignal für Israel und das jüdische Volk"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.09.2006 19:57 Uhr von a_i_r_o_w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
als ob die nix besseres zu tun hätten...

dann aber bitte auch noch:
-Filme
-Musik (gangsta-shicle-hiphop)
-Werbung
-Bücher
etc.

und Migrationshintergrund der Jugendlichen... >_>
Kommentar ansehen
18.09.2006 19:58 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh mein gott: das ist mittlerweile so lächerlich, das ich kein bock mehr habe da noch großartig was zu schreiben

ein jeder kann selber entscheiden, was er spielen will und was nicht.

und ein jeder kann auch selber entscheiden, was man selber für spiele programmiert und was nicht

jegliche einschränkung ist ein verstoß gegen die freiheit des menschen und sollte mit eben dem entzug der freiheit geandet werden (bei den veranwortlichen natürlich)
Kommentar ansehen
18.09.2006 20:29 Uhr von adsci
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja genau: irgendwie fehlen mir dir worte... allein das wort killerspiele ist einfach der knaller...

bestimmte extrem-spiele werden sicherlich von gewaltbereiten jugendlichen bevorzugt, aber aus normalen jugendlichen werden dadurch keine gewaltbereiten.

und der rest der spiele sind in sachen gewalt entweder parodisierend überzogen oder weit unter 20:15 Uhr Spielfilmniveau.
Kommentar ansehen
18.09.2006 20:36 Uhr von Hämorrhoidenkönig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
och wie süß: dürfen die von dem kfn auch mal spielen? is ja für die genauso, wie für obelix, wenn der endlich mal einen schluck zaubertrank bekommt ;-)

aber im ernst sie können den handel für computerspiele an minderjährige unterbinden, das wars auch schon. mit dem erwachsen werden, kann man spielen, was man will.
die inselaffen ;-) von in der regierung sollten sich mal gedanken machen, wo der grund führ die gewaltbereitschaft unter den jugendlichen liegt: kein job, hoffnungslosigkeit, streit mit den eltern....wie blöd muss man eigentlich sein, um auf diese probaganda noch hereinzufallen.

genauso destruktiv sind die warnparolen auf den zigarrettenpackungen und selbst mich nerven die ungemein, obwohl ich stolzer nichtraucher bin.

statt mal perspektiven zu schaffen, die positiven seiten zu offenbaren, wird wie mit einem hammer draufgeschlagen: das ist schlecht und jeder, der es gut findet, ist nicht besser...
Kommentar ansehen
18.09.2006 20:37 Uhr von mäckie messer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
is halt billiger 90 Kriminologen, die sonst nur irgendwo den Stuhl warm halten, zu bezahlen, als n echtes Gewaltpräventionsprogramm. Dafür müsste man dann vielleicht sogar richtige Polizisten einstellen und die Lehrer mal wieder dabei unterstützen, Nachmittagsbeschäftigung anzubieten. Möchte gern mal wissen, von wem solche sinnlosen Studien bezahlt werden, und ob die "Forscher" wenigstens noch nen Lückentext zum selber ausfüllen kriegen, oder die Ergebnisse jetzt schon fest stehen, und nur noch unterschrieben werden sollen.
Kommentar ansehen
18.09.2006 20:39 Uhr von Hämorrhoidenkönig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
killerspiele: ich kill jemand und nenn des spiel...abgesehn davon müsste virtuell davor stehen...

ähnlich unsinnig, wie die bezeichnung raubkopie: raube ich jetzt dem sekräter das, was er gerade für den chef kopiert hat, oder was? ;-)
Kommentar ansehen
18.09.2006 20:41 Uhr von Hämorrhoidenkönig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ mäcki messer: entweder sind die spiele so brutal, dass die kriminologen das nicht spielen können (seelischer schaden) oder sie sind zu verroht und für den job untauglich
Kommentar ansehen
18.09.2006 20:43 Uhr von megaakx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Och jo: ich lass mich mit meinen 24 Jahren doch gerne gängeln, ich weiß schließlich nicht welche Spiele gut für mich sind (hähä, weil sie ja nicht öffentlich beworben werden dürfen ;) )

Kann man sich irgendwo für den Job als Kriminologen bewerben?
Kommentar ansehen
18.09.2006 20:44 Uhr von am92
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
am besten man gibt den nachrichten noch eine alterfreigabe !!!!
Kommentar ansehen
18.09.2006 21:29 Uhr von wounds
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Laut Statistik werden doch eh die "Killerspiele" meistens von 40jährigen Hausfrauen gekauft... Kinder kaufen die doch nicht...
Kommentar ansehen
18.09.2006 21:36 Uhr von M:H:S
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gewalttätigkeit: hat seine Ursachen in falscher Erziehung und sozialer Verwahrlosung.
Von mir aus sollen die Herrschaften doch auf alle Spiele drauf schreiben "ab 18Jahren", ich bin schließlich schon volljährig.
Wenn man die aber verbietet, behebt man nicht das Problem sondern verlagert es auf anderen Medien oder die Kiddies ziehen sich dem Kram so aus dem Internet.
Wie andere hier schon sagten: Unnötig rausgeschmissenes Geld und Flickschusterei.
Kommentar ansehen
18.09.2006 22:04 Uhr von dirkka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genauuuuu....... verbietet Killerspiele und schickt unsere Soldaten in Krisengebiete.....
Kommentar ansehen
18.09.2006 22:08 Uhr von studiumfreak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nix zu tun. Ich meine die ganzen Politiker haben ja nix zu tun. Es gibt ja keine Probleme im Land.
Man erfindet einfach welche, wie in diesem Fall.
Viel Glück jungs.

ps: ich bin auch eine "Killerspiel"-spieler
wuaaaah
Kommentar ansehen
18.09.2006 22:13 Uhr von Sonatine
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei dem Satz: "Der Chef des KfN, Christian Pfeifer, sieht schon jetzt einen Zusammenhang zwischen Gewaltbereitschaft und dem Spielen von Egoshootern bei Jugendlichen."
musste ich schon wieder kotzen.
Kein Wissenschaftler hat bis jetzt einen Zusammenhang beweisen können.

Das alles ist für mich nur Propaganda, mehr nicht.
Kommentar ansehen
18.09.2006 22:38 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jetzt geht das schon wieder los: sowas kann ECHT gewalttätig machen.
Kommentar ansehen
18.09.2006 22:45 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich fordere das Politiker verboten werden oder: unter Zensur gestellt werden, da ihre Aussagen die Gewaltbereitschaft erhöhen und die Hemmschwelle zum Gewalteinsatz senken.
Kommentar ansehen
18.09.2006 23:08 Uhr von BossXxX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sollen sie doch nur machen: was solls, dann besorg ich mir halt meine software im europäischen ausland. dies ist immer noch legal. dann kassiert halt der nachbarstaat meine steuern und einnahmen ein. ist mir eigentlich relativ wurscht was die machen. auch bei ebääää im ausland findet man genug leute die nach D versenden. können sie doch machen was sie wollen
Kommentar ansehen
18.09.2006 23:21 Uhr von Ov3ron
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so Schwachmaten Selber nie "Killerspiele" gespielt, aber dann meinen Ahnung zu haben wie die sich auswirken. Da könnte ich echt zu viel kriegen. Wer vorher bekloppt ist, der ist es nach dem spielen auch. Wer meint nach dem spielen solcher Spiele, dass er ruhig Leute erschiessen kann, weil die ja eh in 10 Sekunden respawnen .... naja, so Leute ist eh nicht mehr zu helfen und die wären so oder so früher oder später durchgedreht.
Kommentar ansehen
18.09.2006 23:56 Uhr von mcmurdock
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So Typen wie Markus Söder, Schönbohm, Christian Pfeiffer
Kommentar ansehen
18.09.2006 23:59 Uhr von mcmurdock
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry! Zu früh auf "enter" gedrückt. Typen wie Söder, Schönbohm, Stoiber und als Nichtpolitiker auch Christian Pfeiffer melden sich immer mal wieder mit grobem Unfug zu Wort. Lieber Schwachsinn labern als von der Öffentlichkeit vergessen zu werden.
Kommentar ansehen
19.09.2006 02:45 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh man: als ob der mensch nicht selbst entscheidne könnte, was er spielen will und was nicht. killerspiele werden nie (alleiniger) auslöser für gewaltakte sein. da geht schon viel früher was in der erziehung schief.
Kommentar ansehen
19.09.2006 09:05 Uhr von der isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh man: Schon 1000 v.Chr. haben sich die antiken Grichen und Römer den Schädel eingeschlagen. Haben die etwa auch alle "killerspiele" gezockt? Absolut weltfremd diese Scheiß-Politiker. Nur in Deutschland wird so ein Gewese darum gemacht. Aber verbietet ruhig. Dann wird halt noch mehr illegal gesaugt und gute Programmierer wandern ins Ausland ab. Herzlichen glückwunsch
Kommentar ansehen
19.09.2006 09:49 Uhr von Tastenkrueppel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komischkomisch Hieß es nicht einmal, dass mit "Killerspielen" sowas wie Gotcha (also ganz und gar nicht virtuell) gemeint war? Und auf gar keinen Fall PC-Spiele?

Wie schnell sich doch das Blatt wendet...
Kommentar ansehen
19.09.2006 15:45 Uhr von BigBadBoyFL
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aha ich bin ein Killer und mit mir gibt es millionen Online Gamer die potentielle Killer sind vom alter 12 - xx

warum verbieten die politiker nicht gleich alle Ego-Shooter und ähnliche Genres.. Wir sind doch nach ansicht von denen alle Potentielle Killer, Gewaltbereite Menschen die nicht richtig im Kopf sind. Ich spiele Ego-shooter und ähnliche Spiele (damals ähnliche auf C64& Amiga bsp Hired Guns Platoon usw). seit meinem 12 Lebensjahr und ich bin jedenfalls normal geblieben. nix von Gewaltanfällen Amok Lauf usw.
Kommentar ansehen
19.09.2006 16:08 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Killerspiele": "sieht schon jetzt einen Zusammenhang zwischen Gewaltbereitschaft und dem Spielen von Egoshootern bei Jugendlichen."

Tja, sowas nennt man Voreingenommen.
Hat niemals ein PC Spiel gespielt aber meint mitreden zu können.
Ich sehe gerade. Er ist bereits 62.
Da braucht man sich auch nicht über solchen dummen Spruch von ihm wundern: "Je mehr man Ego-Shooter spielt, desto höher ist die eigene Gewaltbereitschaft."
Ja nee, is klar alter Mann.

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau
Innenstaatssekretär bei Amri-Ausschuss krankgeschrieben, bei Marathon jedoch fit
Fußball: Fünftliga-Manager wegen "Sieg Heil"-Ruf bei Pressekonferenz suspendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?