18.09.06 16:35 Uhr
 14.729
 

"Ich habe sie zum zweitenmal verloren", so der Vater von Natascha Kampusch

Ludwig Koch, der Vater der entführten Natascha Kampusch, die nach acht Jahren ihrem Entführer entfliehen konnte, macht den Betreuern seiner Tochter schwere Vorwürfe.

"Natascha ist aus ihrem Verlies entkommen. Und man hat sie mir sofort weggenommen. Sie ist im Grunde wieder weggesperrt", so Koch in einem Interview für die Zeitschrift "die aktuelle".

Koch meint weiter, dass man seine Tochter derzeit manipuliert und dass er sie jetzt ein weiteres Mal verloren habe. Der 51-Jährige erzählte weiter in dem Interview, man habe ihn bislang erst dreimal zu seiner Tochter gelassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Vater, Natascha Kampusch
Quelle: www.kleine.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schmuckkollektion von Entführungsopfer Natascha Kampusch
Natascha Kampusch arbeitet: "Ich will dem Staat nicht zur Last fallen"
Natascha Kampusch liest Hass-Posts vor: "Geh zurück in Keller und lass dich..."

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.09.2006 16:54 Uhr von myfurde2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch super hauptsache man kann immer wieder >>>bezahlte<<< Interviews geben und Geld machen.

Demnächst kommt ja der Film, die Stiftung gibts schon, das Haus wollen sie auch ...

Demnächst gibts im Kampusch Fanshop noch Tshirts Tassen und Schlüsselbänder...

und für den harten Kern der Fans gibts dann die FSK18 Version des Films der bald im Kino läuft. Mit allen schmutzigen Details für nur 10€ mehr pro DVD ...
Kommentar ansehen
18.09.2006 17:11 Uhr von otakuisland
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Entführungsopfer: Ich glaube einfach nicht mehr an die Rolle des armen Entführungsopfers. Die Frau ist mir höchst suspekt und jemand sollte sich dringen mal mit ihrer wahren Rolle in der Entführung beschäftigen.
Kommentar ansehen
18.09.2006 17:17 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
genau: >ironie<
da hat die zehnjährige natascha ihre entführung vorgetäuscht, ist bei dem prospichiel (oder wie er auch hieß) eingezogen, hat sich in den keller gesperrt, hat den armen kerl vergewaltigt, ist abgehauen, hat ihn wahrscheinlich auch noch umgebracht (wer glaubt schon an selbstmord) und alles nur um ein haus und ein paar fernsehauftritte zu bekommen.

ganz schön raffiniert die zehnjährigen schülerinnen.
>ironie<
Kommentar ansehen
18.09.2006 17:28 Uhr von Näsch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also der Kommentar von otakuisland ist so daneben: Wie schon ein anderer sagte, ja die damals 10jährige Natascha hat natürlich ihre eigene Entführung damals geplant...sicher! In was für einer Welt lebst du den bitte schön? Gut ich fand es auch merkwürdig, dass sie nach dieser langen Gefangenschaft so zielstrebig ist, genau weiss wass sie sagt und auch lachen kann. Jeder von uns hat sich sicher eine gebrochene Frau vorgestellt, aber genau dass ist sie ja nicht und dass bewundere ich an ihr. Sie will leben und wenn man so lange nur mit einer Person zusammen leben muss, entwickelt man auch für denjenigen Gefühle, ist doch auch irgendwie klar. Und dass sie im Moment nicht zu ihrem Vater möchte, verstehe ich auch sehr gut, schliesslich war sie die letzten 8 1/2ohne ihn und da ist natürlich nicht mehr so eine Beziehung da wie früher. Ich glaube nicht dass sie von den anderen manipuliert wird, ich denke sie muss erst mal mit allem anderen klar kommen...und warum ist es so schlecht dass man ihr Geld gegeben hat? Sie hatte ja gar nichts die letzten Jahre und von irgendwas muss sie ja auch leben und sie möchte doch noch studieren, habe ich gehört!
Kommentar ansehen
18.09.2006 18:22 Uhr von TabulaRasa2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ otakuisland: mancher Kommentar hier ist SO hirnrissig dass man sich den Kommentar sparen kann.
Kommentar ansehen
18.09.2006 18:28 Uhr von Aurinko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verständlich: Ich kann den Vater aber auch gut verstehen.
8 Jahre hat er seine Tochter nicht mehr gesehen, wahrscheinlich auch gar nicht mehr damit gerechnet, dass sie noch lebt... Und nun darf er nicht einmal zu ihr!?!
Warum haben diese Betreuer soviel mehr Recht darauf sie zu sehen und bei ihr zu sein?
Sollte nicht hauptsächlich die Familie eine unterstützende Funktion übernehmen?
Und das Mädchen scheint gefestigt genug zu sein um nicht Tag und Nacht psychologische Hilfe in Anspruch nehmen zu müssen.
Kommentar ansehen
18.09.2006 18:45 Uhr von daggetthebeaver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bin otakuisland´s meinung Jemand der sich nach 8 jahren "gefangenschaft" dermaßen in den medien "verkauft" ist mir scheinheilig. Zumal wird ihr "täter" viel zu sehr verharmlost. Als geschädigte würde ich von ihr erwarten, dass sie das mit viel weniger fassung aufnimmt... ich bin skeptisch; da ist was im busch...

Um ehrlich zu sein, macht der vater auch nicht den eindruck er sei "sorgeerfüllt". Würde ich nach 8 jahren meine allesgeliebte tochter wiedersehen, würde ich mich garantiert nicht so zurückhaltend in der presse präsentieren. Allen empfehlungen zum trotz würde ich ihre nähe suchen. So verhält sich doch kein "vater". Das ist äusserst suspekt...
Kommentar ansehen
18.09.2006 18:49 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ihr glaubt doch sonst auch: an jede Verschwörung lol...
Kommentar ansehen
18.09.2006 18:50 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vst: ich fürchte, viele Menschen denken tatsächlich so simpel, die Sucht nach einfachen Bildern, Geschichten und Lösungen, ist einfach zu groß.
Zig Jahre Konsum von Bild, Krone, Express usw. zeigen letztlich doch ihre Wirkung.
Kommentar ansehen
18.09.2006 19:10 Uhr von LittleBlackAngel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
studieren wie will diese frau studieren....seit sie zhn ist, war sie nicht mehr in der schule.....hat nur bücher und fernsehr gehabt....wie jeder andere auch.....die muss erstmal nen abschluss bekommen....danach ihr abi machen und dann kann man sehen ob sie überhaupt das zeug dazu hat zu studieren.....oder bekommt man als opfer alles?nen schulabschluss, abitur, zulassung zum studium?
Kommentar ansehen
18.09.2006 19:13 Uhr von Davor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
neue Theorie: die alte Natascha gibt es nicht mehr -

diejenige die sich als Natascha ausgibt ist in Wahrheit nichts anderes als ein Klon der von AUßerirdischen in die Welt gesetzt wurde um die Weltherrschaft an sich zu reißen.

Seht ihr ich wußte ich kann die 10 Jahre Simpsons-TV irgendwann gut gebrauchen ;-)

btw - wie heißen nochmal die beiden Schleimaliens? Krang und ...? Die warens!
Kommentar ansehen
18.09.2006 19:16 Uhr von mäxn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auf die idee das das ganze selbstsicherheit die natascha kampusch ausstarahlt z.T. auch nur fassade ist zum eigenene selbstschutz soweit scheinen die elute hier garnicht zu denken. in anderen medien steht z.b. auch das natascha ihrene vater nicht sehen WILL. wie es in natascha kampusch aussieht aknn keiner sagen, ausser sie selbst , ich denke das sie diese slebstbestimmug über scih selber braucht (sieh interviews usw.) um nicht nur der welt sondern auch sich slebst zu zeigen das NUR sie über sich selbst bestimmen kann. wenn ich manche kommentare hier lese und mit gelaber von irgendwelchen bekannten von mir anhören muss könnt ich kotzen.
in sachen geld, erstens nach dem was ich gelesen ahben fleisst das meiste von diesem geld sowieso in dei natascha kampusch foundation. der orf will ihr wohl auch in sachen wohnung und asubildung helfen und hat den interview zuschalg aufgrund SOZIALER KOMPETENZ bekommen. wenn auch noch geld in die eigene tasche fliesst kann ich nur sagen : richtig so, den man bedenke wir haben hier eine junge frau , die keinerlei schulabschluss o.ä. hat. wobei ich glaub das dies bei 90% der ssn user auch der fall ist.
rechtschreibfehler dürfen behalten werden, kühltüten finden sie an der kasse.
Kommentar ansehen
18.09.2006 19:21 Uhr von [email protected]
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch super2 ... und für die Puppenstube das Miniverlies zum Nachrüsten...
Ich weiss nicht ob der sogenannte Medienberater die richtige Wahl war.
Kommentar ansehen
18.09.2006 19:23 Uhr von machisma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mäxn: "den man bedenke wir haben hier eine junge frau , die keinerlei schulabschluss o.ä. hat. wobei ich glaub das dies bei 90% der ssn user auch der fall ist.
rechtschreibfehler dürfen behalten werden, kühltüten finden sie an der kasse."

lies dir das was du schreibst besser nochmal durch :)

es gibt frauen/kinder/männer die weitaus schlimmer dran sind als frau N. K. - um die kümmert sich keiner.

aber ansonsten ist sie erwachsen, und wenn sie niemanden sehen will, dann eben nicht, obwohl ich das auch merkwürdig finde, aber ich habe da keine ahnung von, und das ganze thema geht mir sowieso auf den keks.
Kommentar ansehen
18.09.2006 19:44 Uhr von aidzdotnet
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alles voll der Schwachsinn Meines Erachtens wollte die doch gar nicht immer weg. Kann mir keiner erzählen dass, nachdem Sie sogar mit dem Entführer gemeinsam in den Alpen schifahren war, auch dort nie die Möglichkeit einer Flucht bestand. Die hätte dem Typen bloß mit dem Schistock eins rüberziehen müssen und ab die Post..

Die hatte u.U. sogar die Hosen an im Haus und wollte weiterhin ´auf Händen getragen werden´..

Das ganze ´Drama´ ist vom Kampusch Beraterkreis doch nur medial aufgepusht, um so lange, so viel wie möglich Kohle abzustauben ;)
Kommentar ansehen
18.09.2006 21:06 Uhr von frech-ke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Selbstbewusst: Ich habe mir das Interview angesehen. Natascha wirkte äusserlich sehr selbstbewusst, doch wer genau hingesehen hat, der bemerkte auch andere Signale. Die Non-verbalen Signale die Sie ausgesendet hat sprachen etwas ganz anderes aus.Sicher kann das zum Teil von dem auftritt im Fernsehen kommen, aber ich denke nicht nur davon.
Das Mädel war 8 Jahre eingesperrt und hat viel körperliche Nähe ertragen müssen. ( Nicht mal sexuell gedacht).
Sie findet eben gerade heraus was sonst Mädels in der Pupertät heraus finden.. Freiheit ohne Bezugspersonen und Macht über andere. Und ich kann mir gut vorstellen das Sie noch eine ganze weile keine nähe, auch von Ihrer Familie, zulassen wird.
Kommentar ansehen
18.09.2006 21:08 Uhr von dickerdelfin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der vater: hat sie nicht wieder verloren, er hatte sie wahrscheinlich nie gewonnen, sondern lediglich "bestochen", z.B. mit besonders
viel zuckerguß (er ist doch bäcker...)
was soll sie sich das gejammer eines säufers anhören, der sie zum "lebenssinn" gemacht hat,
diese enge (ohne mauern) ist doch beklemmend für sie.
Kommentar ansehen
18.09.2006 21:27 Uhr von ech
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die breite Masse: hat eine ziemlich beschränkte Sicht, wie andere Menschen sich zu verhalten haben. Das macht nichts, das liegt in der Natur der Sache. Allerdings stimmt mich das Pack bedenklich, das bei jeder Übertretung dieser Erwartungen (Kampsch, Osthoff etc) gleich losheult, doch sehr bedenklich.
Kommentar ansehen
18.09.2006 21:55 Uhr von studiumfreak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unverschämt! das kann doch nicht sein!
Sie darf Interwievs geben, im Fernsehen auftreten...das ist alles ok aber ihr Vater darf sie nicht sehen!
Kommentar ansehen
18.09.2006 22:51 Uhr von dragon_eye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@studiumfreak und andere: Deinen Kommentar machst Du wohl keine Ehre (es sei denn Du hättest die Ironie-Tags vergessen). Der Vater kann selbstverständlich seine Tochter besuchen - wenn Sie das auch will. Aber sie will nun mal nicht.

(Ganz nebenbei kann ich Sie ein bissl verstehen - schließlich haben sich Ihre Eltern getrennt, wohl aufgegeben, sie zu suchen - von daher kann ich verstehen, dass sie nicht unbedingt sofort die Eltern sehen will)

Alle die sich hier über eine falsche Reaktion von Natasha aufregen sollten mal ihr Schicksal teilen. Dann könnten Sie mal drüber nachdenken, ob sie hier nicht übelste Verleumdung treiben...
Kommentar ansehen
18.09.2006 22:57 Uhr von Hebalo10
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wo er Recht hat, KÖNNTE er Recht haben - keiner von uns kann im Moment sagen, was genau sich abspielt.
Diese widersprüchlichen Meldungen, auch die Statesments von Natascha (Skiurlaub), lassen noch kein objektives Urteil zu.

Allerdings glaube auch ich inzwischen an einer gezielten Einflussnahme ihrer Betreuer und der Medien-es ist nur noch traurig!
Kommentar ansehen
18.09.2006 22:59 Uhr von mäckie messer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fremdgesteuert? Hab schon an anderer Stelle geschrieben, dass ich immer mehr davon überzeugt bin, dass Natascha mittlerweile fremdgesteuert wird. In ihrer Situation dürfte es einem gewieften Anwalt nicht allzu schwer fallen, ihr so ziemlich alles einzureden. Und wenn ich ihr auf Provisionsbasis arbeitender Anwalt wäre, würde ich mich auch über jeden Prozess freuen, den sie anstrengt, und über jedes vermittelte Interview, an dessen Erlös ich als Rechtsbeistand anteilig beteiligt werde. Da würde mir ein Vater, der eventuell Vormundschaftsrechte geltend machen könnte, oder Natascha zur Vernunft bringen, auch nur im Wege sein.
Kommentar ansehen
18.09.2006 23:53 Uhr von fake christianity
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Natascha: ist längst zu einer art "Medienhure" mutiert. Die Öffentlichkeit macht alles kaputt was in ihrem Kreuzfeuer steht.

Armes Kind, nur ich fühle keine Trauer.

Mfg.
Kommentar ansehen
19.09.2006 00:42 Uhr von Anny27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist es nicht das was sie wollen? Genau das ist es was die Medien wollen!! Man soll sich jede Zeitung mit diesem Thema kaufen, man soll sich jede Sendung anschauen, man soll im Ungewissen bleiben, was diesen Fall angeht,....

Das treibt die Preise in die Höhe, das hält diese Nachricht in den Medien, was aber dort wirklich passiert, wissen wir nicht!!!
Wir solln einfach nur unseren Fernseher einschalten und die Einschaltquoten hochjagen und die Zeitungen kaufen.....

Traurig das diese Familie weiter gequält wird und das Quälen warscheinlich noch lange kein Ende nimmt!!!!
Kommentar ansehen
19.09.2006 07:11 Uhr von Deathclaw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die medien: Hacken auf ein schicksal solange rum bis es langweilig wird und dann wirds fallen gelassen wie ne heisse kartoffel...

und man hört nixmehr von denjenigen

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schmuckkollektion von Entführungsopfer Natascha Kampusch
Natascha Kampusch arbeitet: "Ich will dem Staat nicht zur Last fallen"
Natascha Kampusch liest Hass-Posts vor: "Geh zurück in Keller und lass dich..."


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?