18.09.06 09:12 Uhr
 7.431
 

Udo Pastörs (NPD): Hitler "ist ein Phänomen gewesen"

Ausschließlich "an den objektiv messbaren Ergebnissen" hat NPD-Spitzenkandidat und neues Landtagsmitglied in Mecklenburg-Vorpommern, Udo Pastörs, Adolf Hitler als Phänomen gewürdigt, das nicht nur in der Volksbeschäftigung Maßstäbe gesetzt habe.

"Er ist ja ein Phänomen gewesen dieser Mann, militärisch, sozial, ökonomisch", sagte der Politiker am Sonntagabend in einem Interview bei der ARD. Einer wie Hitler werde "leider nur alle 1.000 Jahre geboren" soll jedoch kein Zitat von ihm sein.

Dies wäre von einem ARD-Zuhörer protokolliert worden. Auch mit der Bezeichnung als Neonazi habe Pastörs je nach Interpretation kein Problem. Nationales Denken und soziales Handeln seien die richtigen Bezeichnungen für ihn.


WebReporter: H.O.L.Z.I.
Rubrik:   Politik
Schlagworte: NPD, Adolf Hitler, Phänomen
Quelle: de.today.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Währungshüter lobt Adolf Hitler für "wunderbare" geldpolitische Ideen
Salzburg: Jeder fünfte Schüler kennt Adolf Hitler nicht
Niederlande: Skandal um Kindermalbuch - Adolf Hitler zum Ausmalen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

70 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.09.2006 09:23 Uhr von TeleMaster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...Er selbst sagte heute morgen noch im ARD/ZDF, dass das Zitat falsch sei und er es so nicht gesagt hat.
Kommentar ansehen
18.09.2006 09:28 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommt auf die Sichtweise an: Hitler war tatsächlich ein Phänomen. Seine Reden, die Millionen mitgerissen haben ob sie wollten oder nicht. Seine Rethorik, sein Sprachstil, einfach genial.
Die Art und Weise Reden zu schwingen wird heute noch von sehr vielen Politikern benutzt die vor einem grossen Puplikum möglichst viele mitreissen wollen.

Auch militärisch war Hitler ein Genie. Strategien, Taktiken, fast unschlagbar.

Was allerdings die soziale Kompetenz angeht wage ich zu zweifeln.
Vollbeschäftigung hat er zwar erreicht.. aber um welchen Preis?

Hr. Pastörs hat also wie gesagt in einigen Punkten recht. Aber Hitler im Allgemeinen zu bewundern finde ich übertrieben.
Kommentar ansehen
18.09.2006 09:32 Uhr von tobo81
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Trottel!!! "objektiv messbaren Ergebnisse[..] in der Volksbeschäftigung Maßstäbe gesetzt hat":
Klar, es mussten ja auch Kriegsmaschinen eingesetzt werden. Ein Teil der Bevölkerung wurde verschleppt oder ist geflüchtet. Klar erreicht man dadurch auch niedrige Arbeitslosenquoten...

"Er ist ja ein Phänomen gewesen dieser Mann, militärisch, sozial, ökonomisch":
Klar war er das! Nur eher ein negatives als ein positives!!

Ein Mensch, der solch einen Unmenschen wie Hitler verehrt, hat nichts im Landtag zu suchen!!
Kommentar ansehen
18.09.2006 09:34 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Eine Schande, daß so ein dummer Trottel im Landtag sitzt. Mir kommts hoch, wenn ich an die dummen Menschen denke, die sich von so einem Arschloch die nächsten 4 Jahre vertreten lassen möchten.
Kommentar ansehen
18.09.2006 09:48 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auch neutrale Historiker wie Guido Knopp haben Hitler schon als Phänomen bezeichnet. Aus neutraler Sicht war er das durchaus. Wie sonst konnte er ein ganzes Volk so konsequent in den Untergang führen?
Kommentar ansehen
18.09.2006 09:52 Uhr von naddelth
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nur gut das Genie und Wahnsinn so nah beieinander liegen. Da kann man schon mal verzeihen, wenn man als unwissender Hitler als Genie bezeichnet. Hitler war wahnsinnig.
Wir sollten uns gründlich Gedanken darüber machen, wie lange wir das braune Pack im Landtag noch ertragen wollen auch wenn es wohlwollend von allen mit Ignoranz bestraft wird.
Es wird Zeit das sich was dreht, um es mal mit Grönemeyers Worten zu sagen...
Kommentar ansehen
18.09.2006 09:53 Uhr von wewuma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jens31: Das Phänomr war nicht Hitler, sondern eher das dumme deutsche Volk, das nicht erkannt hat, auf welchen Verführer es da hereinfällt.
Aber das darf man unserem Volk vor dem Hintergrund der damaligen Zeit, der Vorgeschichte und der Situation nicht anlasten, vermutlich hätten bei vergleichbaren Lagen auch andere Völker einem solchen Demagogen zugejubelt.
Wer aber heute noch nicht erkannt hat, welch ein Verbrecher Hitler war, der kann einem nur Leid tun!
Soziale Absicherung?
Die Arbeitsplätze und die so oft zitierten Autobahnen wurden doch nur aus Kriegsgründen gebaut - eine sehr einseitige "Vollbeschäftigung".
Sicherheit???
Ja, wenn man Terror und Unterdrückung, gepaar mit Denunziantentum als Staatzssicherheitsform will!
Genialer Feldherr?????
So ein Quatsch!! Der Mann hat Dinge getan, mit denen zu der Zeit einfach niemand gerechnet hat - er hat sich u.a. einen Dreck um bestehende Verträge und Regeln gekümmert (komisch das gibt es heute4 doch auch schon wieder?).
Er hat seine Gegner erst einmal überrumpelt und damit Erfolge erzielt.
Als es darauf angekommen wäre wirklich "Feldherr" zu sein hat er Millionen von Menschen in den Tod geschickt - Soldaten wie Zivilisten - !!!
Und einen solchen Verbrecher als Phänomen zu bezeichnen, kann ich nur als Geschmacklosigkeit bezeichnen - solche "Verehrer" haben nichts in einem demokratischen Parlament verloren!
Schade ist nurf, dass es heute immer noch Menschen gibt, die das nicht begriffen haben!
Kommentar ansehen
18.09.2006 09:59 Uhr von traveler25
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein phänomen: vielleicht ... aber hätte er hier und da auf andere gehört ... dann hätte das "1000-jähirge Reich" wohl etwas länger gedauert.
Kommentar ansehen
18.09.2006 10:03 Uhr von Jamall
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*nur mit dem kopf schütteln tut*
Kommentar ansehen
18.09.2006 10:14 Uhr von V-max306
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh man: das braune gesocks wird immer mutiger.mal sehn wo wir in 10 jahrn sind* kopfschüttel*
Kommentar ansehen
18.09.2006 10:17 Uhr von Berliner_Pflanze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Phänomen ja , aber doch ein Negatives.

Das Problem liegt wohl darin, das die meisten Menschen in den Begriff "Phänomen" mit etwas positivem verbinden.

Das ist aber falsch.
Kommentar ansehen
18.09.2006 10:24 Uhr von Oberhenne1980
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ primera: Nichts desto trotz gehören seine Ausführungen in "Mein Kampf", wann man am besten eine Rede ans Volk hält, heute noch zum "Lehrstoff" des Rhetorikstudiums. Es sie sind halt Gegenstand belehrernder Untersuchungen.

Und nur weil sein Satzbau in den Reden nicht so ausgeprägt war, macht ihn das nicht zwingend zu einem schlechten Rhetoriker. Er kann seinen Satzbau ja ebenfalls den ungebildeteren Schichten angepasst habe, was ich allerdings nichts genau weiss.

Das mit dem Spannungsbogen würde ich auch nur bedingt unterschreiben. Zumindest macht er ja in seinen Reden Pausen um die Spannung zu steigern, unabhängig davon wie es mit der Rededisposition an sich aussieht. Ebenfalls war er sehr gut, was Mimik und Gestik anbelangt.
Kommentar ansehen
18.09.2006 10:40 Uhr von kuste2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Militärisches Phänomen: Der "Gefreite im Führerhauptquartier" hat so ziemlich alles falsch gemacht, was falsch zu machen ging, dem Himmel sei Dank.

Aber in Anbetracht dessen könnte man wirklich von einem Phänomen sprechen.
Kommentar ansehen
18.09.2006 10:43 Uhr von wewuma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das glaub´ ich nicht!!!!!!!!! Da schwafeln einige immer noch über die Genialen Fähigkeiten eines Hitlers, unangesehen der Tatsache, dass wir über einen der größten Verbrecher und Mörder der WEltgeschichte sprechen!!!!!!!!!
EDieser Mann, und seine Anhänger, gehören zum schlimmsten, was diesem Planeten zugestossen ist.
Da hilft auch kein "Nachkarten" seiner sonstigen
"Fähigkeiten" . BASTA!
Kommentar ansehen
18.09.2006 10:45 Uhr von 16669
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hitler war zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Wer die Geschichte kennt, der weiss doch genau, dass er nicht alleine seine Hände im Spiel hatte.
Die genialen Köpfe waren doch ganz andere.

Udo Pastörs ist ein dummer reicher Mann mit veralteten Visionen und krankem Gedankengut. Der passt zur NPD, denn wenn man sich mal diese verwirtten Seelen ansieht, dann ist alles klar.

Mir tun auch die armen Trottel leid, die ihre Stimmen solchen Parteien geben.
Kommentar ansehen
18.09.2006 10:47 Uhr von blazebalg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
NPD Verbot: wann kommt endlich das NPD verbot?!? das ist keine demokratische partei, das sind nazis! wieso kann man die nicht endlich verbieten?!? scheisse... wo lebe ich eigentlich?!?
Kommentar ansehen
18.09.2006 10:49 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: wenn man Völkermord auf Grund eine geistiger Behinderung und einen auf Inzucht basierenden Stammbaum ein Phänomen nennt, dann könnte man dem sogar zustimmen.

Alles andere was der NPD-Typ von sich gibt ist reinster Unsinn und gehört verboten.
Kommentar ansehen
18.09.2006 10:51 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@primera + wewuma: Mal ganz langsam. Ich versuche hier nicht seine Taten schön zu reden. Und von der NPD halte ich auch nichts.

Allerdings hat Hitler es zweifelsohne geschafft ein ganzes Volk zum Narren zu halten und vor seinen Karren zu spannen.
Wer einmal eine Rede von Hitler nur auf Tonband oder im TV gehört hat, wird ein Kribbeln auf dem Rücken gespürt haben.
Ich möchte gar nicht daran denken was für eine Wirkung er auf tausende von Menschen hatte.

Es ist nicht das blöde Volk gewesen wewuma. Sicher hatte im nachhinein als der "Bann" nachgelassen hat jeder Schuldgefühle und sich selbst als Mitläufer betrachtet.
Aber ich glaube durchaus denen die meinen das sie gar keine andere Wahl hatten.
Nicht allein weil sie Angst hatten bei Verweigerung erschossen zu werden.. vielmehr weil Hitler mit seinen Reden durchaus mitreissen konnte.

Mein Grossvater hat öfters mal erzählt, wie er bei einer Motorrad-Parade in Berlin dabei war. So sehr er auch gegen die Methoden Hitlers war, so beeindruckt erzählte er von ihm.
Hitler muss ein sehr charismatischer Mann sein. Auch wenn das über die Mattscheibe nicht so gut rüberkommt.

Das er wahnsinnig war/wurde ist allerdings Tatsache. Genauso wie das er irgendwann wohl seinen Traum vom 1000-jähigen Reich scheitern sah und alle in den Tod schickte.
Von dem Irrsinn der Vergasung, Exekution, etc. gar nicht zu sprechen.
Kommentar ansehen
18.09.2006 10:54 Uhr von Apollyon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hitler war: vom Größenwahn besessen.

[das ist der einzige Satz der hier stehen bleiben kann. vst]
Kommentar ansehen
18.09.2006 10:57 Uhr von supermeier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Mann: hatte einfach nur eine gute PR Abteilung.
Kommentar ansehen
18.09.2006 11:04 Uhr von DonJuandeMatze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich muss: Jens3001 recht geben.
In diesen Punkten war er wirklich gut, nur die Ziele die er damit verfolgt hat waren die falschen
Kommentar ansehen
18.09.2006 11:07 Uhr von Apollyon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was zum Warum wird mein Text verfälscht?
Historische Korrektheit scheint nicht gerade gern gesehen zusein, okay das lässt mich nur ahnen in welchen Geistigen zustand viele sind.
Kommentar ansehen
18.09.2006 11:20 Uhr von Cenor_de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehen wir also mal auf das "Phänomen": Messen wir ihn an seinen Taten:
Innerhalb von 12 Jahren schaffte er folgenes:

Die gesamte deutsche Intelligenz vetrieben
Von Einstein bis Thomas Mann. Schauspieler, Musiker, Literaten, Physiker, Ingenieure.
Deutschland in Trümmern. Kein Stein steht mehr auf dem anderen. 1/4 Deutschland geht für immer verloren.
Das Ansehen Deutschlands in der Welt ist beschmutzt.

Millionen von deutschen Männern sind tot oder traumatisiert von Krieg und Gefangenschaft. Hundertausende von Zivilisten wurden getötet. Hundertausende von Frauen der Vergewaltigung durch russische Soldaten preisgegeben.

Der verbleibene Rest von Deutschland ist geteilt.
Im einen ensteht eine stalinistische Diktatur im anderen ein entpolitisierter Operetten-Kapitalismus.

Finis Germaniae wurde durchgeführt. Der Brunnen vor dem Tore wurde so verdächtig wie die Kuckucksuhr.
Die Nachkriegsgenartion erging sich in Nihilismus und Selbstverleugnung.

Ja er war ein "Pänomen" der arbeitslose Kunstmaler mit dem fettigen Haar und dem lustigen Bart.
Kommentar ansehen
18.09.2006 11:27 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hitler militärisches Genie lolol: Wär er oder seine Generäle das gewesen,hätten sie den Krieg wohl nicht verloren. :-o

Mfg jp
Kommentar ansehen
18.09.2006 11:34 Uhr von teufelchen1959
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Cenor_de: Man kann es kaum genauer auf den Punkt bringen aus du.

Die NPD und ähnliche Parteien und Vereine haben in der heutigen politischen Landschaft nichts mehr zu suchen, nach dem, was Hitler und Konsorten in Deutschland angerichtet haben.

Ostdeutschland wird angelastet, dass hier die höchsten Stimmenanteile für NPD und DVU zu verzeichnen sind.
Zum Ersten: Die ganzen Bonzen kommen aus dem Westen.
Zum Zweiten: In der DDR waren Naziparteien und -organisationen wenigstens verboten, was die Bundesrepublik in fast 60 Jahren nicht geschafft hat.

Refresh |<-- <-   1-25/70   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Währungshüter lobt Adolf Hitler für "wunderbare" geldpolitische Ideen
Salzburg: Jeder fünfte Schüler kennt Adolf Hitler nicht
Niederlande: Skandal um Kindermalbuch - Adolf Hitler zum Ausmalen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?