16.09.06 15:04 Uhr
 7.932
 

Fachleute diskutieren: Ist Deutschland auf dem Weg zum Sozialismus?

Eine Studie der Weltbank besagt, dass Deutschland bezüglich der Regulierung des Arbeitsmarktes sozialistischer ist als Russland und China. Bei der Gesundheitsreform geht der Trend auch zu einer sozialistischen Einheitsversicherung.

Rainer Brüderle (FDP) forderte eine Reformierung der gesamten Sozialsysteme, nur so ließen sich neue Arbeitsplätze schaffen. Auch das Elterngeld wurde kritisiert, die Eltern hätten keine Wahlfreiheit mehr über ihre Arbeitsteilung.

Ebenfalls Kritik gab es im Bereich Bildung. Schulen und Unis seien in ihrer Gestaltungsmöglichkeit durch Paragrafen eingeschränkt. Chef des Weltwirtschaftsinstituts HWWA, Thomas Straubhaar, sieht unser Bildungssystem als planwirtschaftliche Verwaltung.


WebReporter: Berliner_Pflanze
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Weg, Sozialismus
Quelle: www.bz-berlin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Witwe eines getöteten US-Soldaten: "Donald Trumps Anruf hat mich verletzt"
Deutsche Marine hat kein einsatzfähiges U-Boot mehr
Ungarn: Viktor Orban will Ost-Mitteleuropa zu "migrantenfreier Zone" machen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

59 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.09.2006 14:54 Uhr von Berliner_Pflanze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Trend geht klar in Richtung Sozialismus. Alles soll nur noch verwaltet und reguliert werden, ohne Rücksicht auf die Menschen. Ob die Leute in unserem Lande das wirklich wollen? Ich glaube nicht, in der "DDR" haben das die Meisten auch nicht gewollt, und wir sehen ja, was daraus geworden ist.
Kommentar ansehen
16.09.2006 15:19 Uhr von Mitmirnicht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die DDR: wurde nicht aufgelöst,sondern nur vergrössert ;)
Kommentar ansehen
16.09.2006 15:20 Uhr von 8-Þ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Völliger Unsinn, das Gegenteil ist richtig. Deutschland gerät immer mehr in die Fänge des Kapitalismus. Das die Weltbank etwas anderes behauptet ist kein Wunder, denn sie ist ja auch das Sprachrohr der Superkapitalisten.

Nur weil wir bei uns in Deutschland keine generell Zweiklassenmedizin wünschen (wer mehr bezahlen will, soll das tun), und unsere Arbeitnehmer nicht bis zum allerletzten gegeneinander ausspielen und ausbluten lassen wollen, nennt sich das ganz noch lange nicht Sozialismus. Es ist der letzte Rest sozialer Wärme, der aber nicht mehr lange so bleiben will. Der Kapitalismus hat Menschen überflüssig gemacht, mit der Folge, dass Menschen knallhart gegeneinander ausgespielt werden. Die Zahl der Arbeitslosen belegt das.

Wenn jemand keine zig Überstunden mehr machen will - kein Problem - einfach feuern, es stehen 2-3 andere bereit, die scharf auf den Job sind. Das nenne ich nicht "Sozialismus".

Eine Wirtschaft á la Star Trek wäre schön, aber das wäre ja der Albtraum der Menschenmordenden Geldindustrie.
Kommentar ansehen
16.09.2006 15:23 Uhr von am92
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na hoffentlich wird das nicht so da ist ja eine diktatur besser püüü wieder ddr dann sagen sa alle wieder guten tach püüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüü
[geht auch mit weniger ü. zerreißt ja die ganze seite! vst]
Kommentar ansehen
16.09.2006 15:25 Uhr von Krusinator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vielleicht: zerfällt Deutschland ja irgendwann und wir werden von Liechtenstein annektiert :D
Kommentar ansehen
16.09.2006 15:32 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da muss der Autor: etwas falsch verstanden haben. Im Artikel geht es um "sozialistische Zustände" im Vergleich, aber nicht darum, ob in Deutschland eine sozialistische als Regierungsform eingeführt würde.
Also panikt mal nicht ... (@mitmirnicht - Die DDR wurde vergrössert hört sich echt nett an ;)
Kommentar ansehen
16.09.2006 15:33 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
DDRisierung Deutschlands? Ja wir brauchen mehr Sozialismus. Warum soll der einzelne auch selber Entscheiden und Verantwortung übernehmen? Warum soll sich Leistung lohnen? Das überaus erfolgreiche Wirtschaftsmodell der DDR sollte uns inspirieren. Und wenn das ganze Geld kostet, drucken wir halt neues, wofür haben wir denn eine eigene Bundesbank. In Ostdeutschland haben die Menschen das schon erkannt, da ist die PDS ja wieder auf den Weg zur stärksten Macht.



Aber was sollen die Politiker auch machen. Viele Kritikpunkte in der Quelle wurden ja angedacht, hätten aber zu viele Wählerstimmen gekostet. Die große Koalition hat ja alle Möglichkeiten für Reformen, aber nicht den Mut sie auch umzusetzen.
Die Entscheidet nur nach Wählerstimmen, nicht danach was das beste für Deutschland ist.
Kommentar ansehen
16.09.2006 15:39 Uhr von Ophiuchus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
NATIONALSozialismus vielleicht: von allem anderen haben die Menschen hierzulande die Nase gestrichen voll. Gleiches gilt für die "parlamentarische Demokratie".. und ganz besonders für Leute wie Pofalla und Brüderle!
Kommentar ansehen
16.09.2006 15:41 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: schön wärs....

Aber leider befinden wir uns nur in einer Diktatur der Wirtschaft,was das gleiche wie Kommunismus ist.
Mit dem negativen Beigeschmack das das Leben nicht viel zählt.

Siehe Hartz.

Siehe Energie,Gesundheit usw.

Mfg jp
Kommentar ansehen
16.09.2006 15:49 Uhr von Luzifers Hammer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lieber Autor: LOL
Kommentar ansehen
16.09.2006 15:57 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ophiuchus: Du bist im falschen Raum, deine arischen Kameraden findest du in Raum 637846.
Kommentar ansehen
16.09.2006 16:03 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weltbank. Interessanter als die Aussage ist ja immer, wer sie getätigt hat, und welche Interessen mit einer solchen Aussage verfolgt werden (Stichwort: Manipulierung der öffentlichen Meinung).

Die Weltbank folgt einer neoliberalen Ideologie, die alles kritisiert, das sich nicht dem Turbokapitalismus unterordnet. Im Grunde folgt sie somit einem ganz einfachen Weltbild.

Ihre Entscheidungen wurden in der Vergangenheit häufig auf dem Rücken der Umwelt und der Dritten gefällt.

Also bitte nicht über so einen populistischen Quatsch aufregen. Die BILD hat ja mit der Geschichte vor ein paar Tagen groß aufgemacht. Und da gehören solche Aussagen auch hin.

Obwohl das rhetorisch zugegebenermaßen nicht ungeschickt gemacht ist.

Die BILD hat ja mit der Geschichte vor ein paar Tagen groß aufgemacht. Und da gehören solche Aussagen auch hin.

@Berliner_Pflanze *kopfschüttel* Von welchem Deutschland sprichst du?
Kommentar ansehen
16.09.2006 16:04 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Korrektur: Das soll natürlich Dritte WELT heissen. Sorry.
Kommentar ansehen
16.09.2006 16:05 Uhr von grimpi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
von der überwachung der bevölkerung her: ist dies jetzt noch schlimmer als in der DDR. es ist hier ein richtiger polizei und überwachungsstaat geworden, bald werden mautdaten freigegeben, in autos sind gps sender wo man alle bewegungen der bürger nachvollziehen kann. private post (email) wird vom staat/BND/CIA mitgelesen !
bio-reisepässe mit chip wo jeder mit speziellen geräten über funk die daten aus dem ausweiss auslesen kann, eine sogenannte antiterrordatei (= bürgerüberwachungsdatei) wird angelegt.

also sowas in der form gabs nicht mal in der DDR !

es kommt irgendwann der punkt, wo sich die leute dies nicht mehr gefallen lassen, und es zum sturm auf die regierung kommt,.... !
Kommentar ansehen
16.09.2006 16:06 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry 2: Und ein Absatz ist doppelt. Sorry.
Kommentar ansehen
16.09.2006 16:16 Uhr von Madmandan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hm... und wenn schon dann ist unser arbeitsmarkt halt sozialistischer als china. ist ja auc hkein wunder, wir haben ne soziale marktwirtschaft (sich dagegen zu stellen bedeutet, gegen die verfassung zu sein), china hat ne freie marktwirtschaft. ja, nicht jeder "kommunismus" hat auc hgleich planwirtschaft.

wo is also das problem?

Mad
Kommentar ansehen
16.09.2006 16:20 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@grimpi: "also sowas in der form gabs nicht mal in der DDR !"

Das stimmt. Die Elektrik des Trabi, das Vorzeigeprodukt sozialistischer Leistungsfähigkeit, wäre mit einem GPS Empfänger vermutlich überfordert gewesen.

Und für Stasi-Computer mit entsprechender Leistung waren die Stasigebäude damals zu klein.
Kommentar ansehen
16.09.2006 16:34 Uhr von Illumin At
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie heißt denn bloß der Oberhäuptling der Weltbank? Ist das nicht dieser Erzkonservative, den Bush gegen alle Vernunft und Proteste in diesen Posten geboxt hat? Ich komme nicht auf den Namen, ist auch egal, diese Gesinnung muss ja soetwas von sich geben.
Kommentar ansehen
16.09.2006 16:35 Uhr von Apollyon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bedenkt das sich Ideologien weiterentwickeln und so kann es auch bei Sozialismus sein. Und einige formen sind nicht gerade schlecht da finde ich Kapitualismus doch sehr schlimmer es wendet sich mit der Zeit gegen uns durch der immer weiteren steigerung von Qualifizierung und der entprivatisierung eines Staates.

Aber manchmal sind primitivere Ideologien für eine Bevölkerung besser, die Menschen waren auch nicht für den Nationalsozialismus bereit der doch durch einige Personen in ideologischer Hinsicht verdorben wurde.

Und eine DDR wird es nicht mehre geben da wir als Volk ein absolute Kontrolle doch durchaus bekämpfen können weil wir eigentlich der Staat sind und jeder von uns mit seinen Fähigkeiten in einen Volksaufstand seinen platz finden würde, und einen Regime schnell stürzen könnten.

Kommentar ansehen
16.09.2006 16:37 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sozial und deutschland das klingt im zusammenhang irgendwie völlig paradox

deutschland ist ein von den neocons zerstörtes land
Kommentar ansehen
16.09.2006 17:26 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eigenartige fachleute mit vollgestopften taschen ! die können nicht mehr anders denken !

die zukunft ist freiwirtschaft , mit 0 arbeits bzw. 0 tätigkeitslosen .

bilden können wird man sich bis in den tod , ohne finanzielle einschränkungen .

politiker und bundestag wird es nicht mehr geben ! wozu auch , wenn es keine arbeitslosen mehr gibt , denn die gibts doch nur , weil sie nicht mit geld umgehen "dürfen" !

ich bitte nur darum , zu lesen und endlich zu verstehen , warum politik IMMER handlungsunfähig ist !!!

den tellerrand überschaun , kann so einfach sein !

http://www.heise.de/...

http://www.numismatikforum.de/...

http://members.eunet.at/...

und der egomane braucht keinerlei gesellschaftsform
denn da ist man doch des "gefummels überdrüssig" , den menschen irgendwelchen mißt einzureden !

jedoch befürchte ich das hämmerchens IMPERATIV , dem ein schnippchen schlagen will , damit der fatalismus recht behält !
Kommentar ansehen
16.09.2006 18:01 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verteilungskampf von OBEN NACH UNTEN: Was sollen diese "Fachleute" der Weltbank denn sonst sagen. Wenn sie anderer Meinung wären, als ihre Brötchengeber, könnten sie doch (soweit deutsch) Hartz IV beantragen.
Bei der Steuer- und Sozialversicherungspolitik aller Regierungen seit Kohl wurde dich immer strengstens darauf geachtet, daß die Belastung immer mehr von der Wirtschaft auf die kleinen Leute verlagert wurde.

Die Steuern für Wirtschaftsunternehmen wurden schrittweise immer weiter gesenkt, die Steuern der Bürger kräftig erhöht. Die Steuersenkungen für die Wirtschaft gabs natürlich nur, wenn die Gewinne nicht vorher im Ausland versteckt wurden!

Und vor jeder Wahl wird -

- von der CDU immer christlich und demokratisch,
- bei der SPD immer sozial und demokratisch
- bei den Grünen immer Ökologisch
- bei der FDP immer liberal

gelogen, daß sich die Balken biegen

ES LEBE DIE DEMOKRATUR!
Kommentar ansehen
16.09.2006 18:15 Uhr von widerspruch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Merkel = DDR plus USA = Katastrophe pur!!! Liest man die Biographie der Merkel, muss jeden klar werden, dass sich hier eine völlig im Größenwahn übergeschnappte Rote Socke mit dem "Freiheits- und Bigottsche-Getue von Bush" auf Kriegspfad begibt (siehe auch Merkel verteidigt Papst)!

Demokratischer Aufbruch (1989)
nazulesen bei http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
16.09.2006 18:27 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schön wärs ja, aber die Tendenz zeigt ja wohl klar in Richtung Nationalsozialismus.

- Gestapo ist wieder (fast) fertig.
- Juden - äh sorry, Moslems und Regimekritiker werden schon wieder aus den Häusern gezerrt und verschwinden in dunklen Kanälen
- Der letzte "Reichstagsbrand" war zwar bisschen lasch, aber nichtdestotrotz ausreichend für die neuen Gesetze
- der "Stürmer" (BILD) hetzt wieder die Massen gegen eine Bevölkerungsgruppe auf
Kommentar ansehen
16.09.2006 18:33 Uhr von Berliner_Pflanze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
maki: Tendenz ist wohl, was dir gerade so in den Kram passt, dür den Ideologischen Müll, den du hier verbreitest.
Deine Aussagen sind unwahr und demagogisch.

Hast du dich so sehr an deinen ehemaligen Staatsratsvorsitzenden gewöhnt?
Echt schlimm.

Refresh |<-- <-   1-25/59   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cristiano Ronaldo zum fünften Mal zum Weltfußballer des Jahres gewählt
Fußball: Türkische Regierung ermittelt wegen Fan-Choreo gegen Galatasaray
Recycling-Wettbewerb: Sieger ist Surfbrett aus 10.000 Zigaretten-Kippen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?