16.09.06 11:46 Uhr
 2.850
 

Greifswalder Forscher bescheinigen NPD "Dilettantismus"

Laut einer Studie aus Greifswald fallen die bisherigen Abgeordneten der NPD in den Mecklenburg-Vorpommerschen Kommunen vor allem durch eines auf: Dilettantismus. In Stralsund beispielsweise habe es bisher nur drei Anträge der Mandatsträger gegeben.

Selbst im Störtebeker-Netz frozzelt man über die Unfähigkeit, Anträge wenigstens formal richtig zu stellen, damit sie auf die Tagesordnung gesetzt werden könnten. Auch sonst fällt die NPD eher durch Peinlichkeiten auf.

Laut der Studie haben die Abgeordneten zwar ein betont korrektes Auftreten, entblößen sich aber immer wieder durch schwache Polemik. So werden bei jedem Thema die "Systemparteien" angegriffen und in Stralsund bringt man sogar eigene Stühle mit.


WebReporter: mäckie messer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, NPD, Greifswald
Quelle: www.gmx.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund
München: Wohl weltweit erste Waschbärin erhält Herzschrittmacher
Uno-Weltklimakonferenz: USA konstruktiv - Deutschland und Türkei blamiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

40 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.09.2006 10:55 Uhr von mäckie messer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da zeigt sich doch der durchschnittliche IQ und die Demokratiefähigkeit der NPD. Bleibt nur zu hoffen, dass die Wähler in Meck-Pomm das auch sehen.
Im Übrigen empfehle ich einen Blick in die Quelle. Da stehen noch mehr interessante Details drin, und es wird auf den Anklamer Michael Andrejewski hingewiesen. Der ist offenbar mit einem Minimum an politischem Fingerspitzengefühl eine löbliche Ausnahme in der NPD...
Kommentar ansehen
16.09.2006 12:18 Uhr von ogma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
NPD halt: Wenn man im Parlament genauso auftritt wie im Wahlkampf, dann kann doch dabei auch nichts weiter als braune Luft rauskommen.
Wahrscheinlich wird die Inkompetenz ihrer Voksvertreter noch als echte Oppositionsarbeit dargestellt und man feiert sich wieder man selbst.

Zu Michael Andrejewski:
Von dem habe ich schon gehört....
Der schein wirklich ab und zu Fingerspitzengefühl zu beweisen.
Da hat die NPD wohl einen Glücksgriff gelandet.
Der will ja mal irgendwann Bürgermeister von Anklam werden.
Die sollen ihn mal wählen, dann kommen nicht mal mehr Touristen dort hin.

Aber solche News wie die hier werden wahrscheinlich auch von unserer Shortnewskameradschaftignoriert :-).
Kommentar ansehen
16.09.2006 12:34 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ogma: Jede Partei war mal dilettantisch. ;-o

Kann mich da noch gut an die Grünen erinnern. lol

(Kein Freund der NPD)

Mfg jp
Kommentar ansehen
16.09.2006 13:02 Uhr von ogma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Leslie: Aber die NPD gibts schon seit 40 Jahren und ihr Wahlprogramm - und die dazugehörige Klientel - hat sich bis heute nicht geändert :-)!

Die Grünen sind ja nicht mehr zu vergleichen mit der Partei aus den Gründerzeiten... :-)

;-) ansonsten hast Du recht!
Kommentar ansehen
16.09.2006 13:42 Uhr von summersunset
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der eigene Sand: im Getriebe ^^ Wer wirklich Protestwähler sein will, soll dann von mir aus die Grauen Panther wählen aber bitte nicht dieses braune Gesocks.
Kommentar ansehen
16.09.2006 14:01 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Besser dieser Dilettantismus, als der der damaligen rot/grünen Koalition on the job, die ja schließlich jedes Gesetz nachbessern musste!
Kommentar ansehen
16.09.2006 14:13 Uhr von ogma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
opppa: Hast Recht!
Lieber braunen Müll in der Regierung, die nicht mal das Wort Parlament kennen und Deutschland international isolieren und komplett runterwirtschaften würden, als demokratische Parteien die auch ohne bloße Polemik Wahlkampf führen können.

Ich meine, mit den Lösungsvorschlägen für dringende Wirtschaftsprobleme, die die NPD bisher vorgelegt hat, kann man ja nur erfolgreich regieren!
Kommentar ansehen
16.09.2006 14:21 Uhr von VHC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
typisch braun: Die NPD sollte mann nicht unterschätzen die Arbeitslosigkeit und somit die aussichtlosigkeit das es mal wieder hier in Deutschland besser wird treibt viele in die Richtung der NPD weil sie sich erhoffen das sich was ändert .
Es wird sich dann wenn so wie vor gut und gern rund 60 jahren änder da hatten wir das schonmal so kleinen der meinte die ganze Welt erobern zu müssen.

Sorry aber mein Fazit NPD nein Danke nicht nochmal Faschissmuss in Deutschland

VHC
Kommentar ansehen
16.09.2006 14:49 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Schlimme ist dass die billige Polemik der NPD im Wahlkampf möglicher weise gut beim dummen Wählervolk ankommt.
"Hier muss endlich mal aufgeräumt werden...blabla... so geht´s ja nicht weiter...blabla"
Hab ich gerstern erst wieder im Fernsehen gesehen. Echt erschreckend. Die NPD sagt halt genau das, was die Leute hören wollen. Nach jüngsten Umfragen sind für die NPD mehr als 10% drin!
Bin echt mal gespannt was die morgen zusammenwählen...
Kommentar ansehen
16.09.2006 15:00 Uhr von MadAxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, so ganz ohne die hätten die ganz linken , die ich übrigens für genauso gefährlich halte, keinen Gegenpol mehr und noch leichteres Spiel...
Kommentar ansehen
16.09.2006 15:08 Uhr von ogma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@madaxx: Was sind denn die ganz Linken?

Die Marxisten/Leninisten? Von denen geht glaube ich nicht allzuviel Gefahr in Deutschland aus ...
Kommentar ansehen
16.09.2006 15:12 Uhr von India.Arie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ MadAxx: Ja, ich hätte auch gern erläutert, welche Gefahr von den Linken ausgeht?
Kommentar ansehen
16.09.2006 15:12 Uhr von Ophiuchus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bescheinigung: Diese Bescheinigung kann man inzwischen weiten - in jedem Fall den entscheidenden - Teilen des Landes ausstellen.
Kommentar ansehen
16.09.2006 15:16 Uhr von Ophiuchus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@India: "Ja, ich hätte auch gern erläutert, welche Gefahr von den Linken ausgeht? ..."

Richtiger wäre zu sagen: "ausging"! Die Früchte der linken Utopien, Ideologien, Erziehungs- und Denkweisen dürfen wir gerade gemeinsam genießen...
Kommentar ansehen
16.09.2006 15:16 Uhr von Mitmirnicht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hady: >>>Die NPD sagt halt genau das, was die Leute hören wollen<<<
Eben nicht,die sagen das,was viele Leute mittlerweile denken ;)
Wenn man das ganze mal objektiv betrachtet,wäre es nichtmal schlecht,wenn mitreden könnten,nein,an die Macht kommen dürfen sie nicht,ganz klar,aber mitreden und als Opposition den führenden Politikern zwischen die Beine treten,wenn mal wieder unsinnige Gesetze auf den Weg gebracht werden sollen.
Mehr aber nicht!

Zur Info:Bin weder rechts noch links,auch kein CDU oder SPD Wähler,FDP schon garnicht und graue Panther erst recht nicht ;)
Kommentar ansehen
16.09.2006 15:18 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn wunderts ? wer auf wählerstimmenfang geht mit nem typen der versucht hitler zu immitieren (mit der aussprache) muss doch klar sein das solche aktionen nur abschrecken können . einfach nur dämlich....
Kommentar ansehen
16.09.2006 15:33 Uhr von India.Arie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Ophiuchus: Na dann erläutert mit MadAxx die linke Gefahr und du mir die "Früchte der linken Utopien", bitte.

Einfach so mal schnell was in den Raum stellen, kann ja jeder. Nur wo bleibt die Erklärung des Ganzen?
Kommentar ansehen
16.09.2006 15:37 Uhr von Mithandir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ogma&lesslie: Hehe ihr habt aber eine wichtige Sache vergessen. Was hat die Grünen ,denn dazu bewogen sich zuverändern und zu entradikalisieren?
Genau die Regierungsverantwortung und die Macht. Und das hatte die NPD auch in ihrer 40 Jährigen Geschichte noch nie. Immer alle Fakten beachten ;).
Kommentar ansehen
16.09.2006 15:44 Uhr von Ophiuchus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@india: Lässt Du Dir eigentlich alles erklären... oder versuchst Du - ab und zu zumindest - auch mal selbst etwas herauszufinden?
Kommentar ansehen
16.09.2006 16:05 Uhr von India.Arie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Ophiuchus: *g*
Du kennst mich nicht, oder? Ich gebe hier bei SSN oft die längsten Kommentare ab.
Nur heute dachte ich, lass auch mal andere sprechen und ihren Standpunkt erläutern. Und gerade bei diesem Thema finde ich das sehr interessant.

Und ich frage mich eben, was du mit "Die Früchte der linken Utopien, Ideologien, Erziehungs- und Denkweisen dürfen wir gerade gemeinsam genießen..." meinst?
Magst mir das wohl nicht erläutern, oder kannst du es nicht?
Kommentar ansehen
16.09.2006 16:15 Uhr von bravis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oggma: Hast Recht!
Lieber roten Müll in der Regierung, die nicht mal das Wort Parlament achten und Deutschland international vernichten und komplett verabscheuen, als patriotische Parteien die auch ohne bloße Polemik Wahlkampf führen können.

Ich meine, mit den Lösungsvorschlägen für dringende Wirtschaftsprobleme, die die PDSED bisher vorgelegt hat, kann man ja nur erfolgreich regieren!
Kommentar ansehen
16.09.2006 16:35 Uhr von Ophiuchus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@india: Na gut.. zumindest ein kleiner Schubs in die richtige Richtung: Du bist 22.. da hast Du bestimmt viel nette Erfahrungen mit den Lehrern der 68er-Generation oder zumindest den Leuten, die sie durch ihre linke Gesinnung geprägt haben machen dürfen, oder? Solche Leute sitzen derzeit auch in der Regierungsbank, in den Gerichten etc. pp. DAS habe ich u.a. damit gemeint.
Kommentar ansehen
16.09.2006 16:55 Uhr von India.Arie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Ophiuchus: Na das ist doch wenigstens mal eine Aussage. Natürlich habe ich Erfahrungen mit solchen Menschen gemacht und habe sie auch heute noch in meinem Umfeld.
Die Frage ist doch aber: ist das gut oder schlecht? Welche Schlüsse ziehst du daraus und welche Konsequenzen soll dieser Zustand denn bitte haben?
Kommentar ansehen
16.09.2006 17:05 Uhr von Ophiuchus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@India: Schlüsse ist vielleicht das falsche Wort. Ich habe so viele Trottel, Ignoranten - ja fast gefährlich zu nennende Psychopathen aus dem genannten Personenkreis kennengelernt, so dass ich fast zwangsläufig zu der Auffassung gelangt bin, solche Leute KÖNNEN die ganze Geschichte nur gegen die Wand fahren... schon weil sie sich meist selbst nicht im Klaren darüber sind geschweige denn verinnerlicht haben, WOVON sie eigentlich schwafeln und was sie tatsächlich TUN. Hört sich nach schlecht an.. nicht wahr? :-) Die Konsequenzen siehst Du im Untergang der parlamentarischen "Demokratie". Irgendwann sind Taten gefordert.. kein Gewäsch mehr. Und von Letzterem hatten wir wirklich reichlich seit den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts.
Kommentar ansehen
16.09.2006 17:05 Uhr von kwikkwok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mitmirnicht: So kann´s einem ergehen, wenn man nur die Shortnews liest und die darin liegende Einladung, zur Quelle vorzustoßen, schmählich links liegen lässt - aber trotzdem etwas zur Sache meinen zu können glaubt: Schwupps steht man im zu kurzen Hemd da;)

Zur Erläuterung ein paar Passagen aus der Quelle, um Dir zumindest das schwierige Klicken auf den Quell-Link zu ersparen:
"Außer körperlicher Anwesenheit haben die Rechtsextremisten in Kommunalparlamenten nicht viel zu bieten, bilanziert ein Forscherteam der Universität Greifswald. Die Gruppe um den Politikwissenschaftler Hubertus Buchstein hat kurz vor den Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern eine Studie veröffentlicht, in der sie die Arbeit der NPD seit ihrem Einzug in die Lokalpolitik untersucht hat. Fazit: Statt von parlamentarischer Arbeit lässt sich bei den meisten NPDlern treffender von parlamentarischer Apathie sprechen."
"Das Motto, fasst die Studie zusammen: "Es ist sowieso egal, was wir von der NPD konkret im Kreistag leisten, wichtig ist nur, dass wir in der nach außen gerichteten Propaganda den Eindruck vermitteln, wir würden etwas tun.""
"Während die Aktivität der NPD-Männer in der Gemeinde Teldau und im Kreistag von Müritz noch weiter gen null tendiert, verfolgt Michael Andrejewski, 44, ganz im Osten des Landes eine andere Strategie. Im Kreistag von Ostvorpommern, einer der dünnstbesiedelten Regionen Deutschlands und wirtschaftliches Notstandsgebiet, setzte er die NPD als Antragstellerin durchaus in Szene - neben ihm fällt der zweite Kreistagsabgeordnete der NPD, der gelernte Maler Mario Kannenberg, 26, kaum auf."

Kurz zusammengefasst:
Die Herren leisten gar nichts außer gelegentlicher entlarvender Ausrutscher wie "Multikulti ist und bleibt Völkermord", mit Ausnahme des Westimports und Hartz-IV-Empfängers Andrejewski in Anklam. Den Fehler in der News (rote Klappstühle gibt es nicht in Ludwigslust, sondern in Stralsund, wie gut, dass keiner je die Quelle liest;), korrigiere ich dann gleich mal.)

PS: Wer die SZ hat, kann in der heutigen einen Artikel der Studienautoren selbst zu ihrer Arbeit lesen.

Refresh |<-- <-   1-25/40   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Familienvater gesteht in Prozess Mord an Joggerin
"Backstreet Boy" Nick Carter soll eine ehemalige Sängerin vergewaltigt haben
Bremen: Mutter fährt mit Auto beim Einparkversuch in Fensterfront einer KiTa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?