16.09.06 11:22 Uhr
 2.900
 

Hamburger Sparkasse: Extra Kontonummer für zahlungsschwache Kunden

Bei der Hamburger Sparkasse (Haspa) geben die ersten vier Ziffern der Kontonummer normalerweise verschlüsselt die zuständige Filiale des Kunden an. Beginnt sie allerdings mit 1199, so erkennt jeder Mitarbeiter den zahlungsschwachen Kunden.

1199-Konten haben keinen Dispo und keine EC-Karte, sie werden nur auf Guthabenbasis geführt. Dies wissen natürlich alle Kreditinstitute, so dass 1199-Kunden praktisch niemals einen Kredit bekommen.

Hat der Datenschutzbeauftragte Hamburgs, Hartmut Lubomierski, keine Bedenken, so spricht Hamburgs DGB-Vorsitzender Erhard Pumm von einer Brandmarkung mittelloser Kunden. Die Haspa hat nun eingelenkt und will die Kontonummer nun umstellen.


WebReporter: urxl
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Hamburg, Kunde, Konto, Sparkasse
Quelle: www.abendblatt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

75 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.09.2006 07:58 Uhr von urxl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Haspa argumentierte, dass es einfacher sei, weil jeder Mitarbeiter wisse, dass man 1199-Kunden genauer überprüfen muss. Trotzdem ist die Praxis meiner Meinung nach nicht in Ordnung.
Kommentar ansehen
16.09.2006 12:07 Uhr von Sipo M
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer bei: der sparkasse ist, ist selber schuld.
Kommentar ansehen
16.09.2006 12:28 Uhr von Wölfchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schwachsinn: Das ist die Logische erkenntnis das Harz 4 Empfänger wieder einmal diskriminiert werden
Kommentar ansehen
16.09.2006 12:31 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Sipo M: Dein Kommentar war sinnfrei.

Bei den privaten Banken bekommste als Hartz 4 Empfänger gar kein Konto mehr.

Ich finde es eigentlich gut das die Sparkasse das macht.

Es gab ja schon vor nem Jahr Abmahnungen,weil die Banken diesen Leuten erst gar kein Konto geben wollten.

Mfg jp
Kommentar ansehen
16.09.2006 12:38 Uhr von dreamcatchergo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
JA bin auch dafür: Vorallem sollten solche Menschen einen Stern am Ärmel tragen, damit man öffentlich sieht aus welcher Herkunft diese Menschen sind.

Sorry meinte nicht Stern sondern den Kreis mit dem Roten A drinnen von der Arbeitsagentur.


Für die zurückgebliebenen Schnelldenker, das war ironisch gemeint.
Kommentar ansehen
16.09.2006 12:44 Uhr von Geater125
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Finde die Idee gut :): Weil so sieht jeder Mitarbeiter direkt, dass man diesem Kunden keine zu große Hoffnung machen sollte. Problematisch wird das natürlich, wenn dieser Kunde irgendwann mal solvent sein sollte, aber da lässt sich sicherlich auch eine Lösung finden.

Und wenn selbst der Datenschutzbeauftragte darin kein Problem sieht sollte der Herr Gewerkschaftsvertreter vielleicht einmal einsehen, dass dies nicht sein Schlachtfeld ist! Dieser sollte sich eher mal um den eigenen Kram kümmern!

Und das Konten nur noch auf Guthabenbasis geführt werden: So what? Ist doch besser für diese Menschen, wenn sie sich nicht verschulden können brauchen sie auch keine Zinsen zu zahlen. Bei dem geringen Einkommen vielleicht auch gar nicht mal so verkehrt!
Kommentar ansehen
16.09.2006 12:48 Uhr von Parramatta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Insolvente Kunden: Ich finde es okay, wenn Kreditinstitute sich auf diese Weise schützen wollen. Schließlich haftet im Endeffekt der brave, zahlungsfähige Bankkunde, für die Insolvenz derer die sich unter dem Deckmantel der Seriosität Geld verschaffen wollen, dass sie nicht zurück zahlen können. Es ist also im Interesse unserer Volkswirtschaft.
Kommentar ansehen
16.09.2006 13:10 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch nicht diskriminierend, sondern zeugt einfach von Realismus! Wieso sollte eine Bank einem Kunden einen Kredit geben, wenn dieser nicht in der Lage ist, diesen zurückzuzahlen! Besser so, als wenn man dann in der Schuldenfalle sitzt. Ist also auch ein gewisser Schutz für den Kunden.
Kommentar ansehen
16.09.2006 13:15 Uhr von Spaßbürger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So eine Brandmarkung ist nicht OK: Jedesmal wenn man was von der Bank will schauen die doch sowieso in den Computer.
Da steht alles drin, dazu braucht man keinen speziellen Kontonummernbereich.
Kommentar ansehen
16.09.2006 13:24 Uhr von Parramatta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Würdet ihr auf Einzugsermächtigung Dinge veräußern wollen, wobei ihr wisst, der Kunde hat keinen angemessenen Zahlungsspielraum, also eine 1199-Nr. von seiner Bank bekommen? Ich nicht. Danke, HaSpa!

Ich halte die beschrieben Praxis für nicht diskriminierend. Ebenso müsste ich jedem skeptisch gegenüber sein, der nicht Inhaber einer Kreditkarte ist.
Kommentar ansehen
16.09.2006 13:31 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und ob das diskriminierend ist! Da brauch ich also als Bankangestellter nur auf die Nummer zu gucken und sehe, aha Herr XY ist ein Hartz 4ler, und in diesem Moment ist der Kunde XY diskriminiert, weil die ganzen Vorteile die normale Kunden haben, ein 1199 Kunde eben nicht hat.
Kommentar ansehen
16.09.2006 13:47 Uhr von summersunset
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch an sich gut: So werden auch wieder die ärmeren Kunden vor Krediten geschützt, die sie wahrscheinlich nicht stemmen könnten.

So rutschen doch erst viele in die Schuldenfalle. Sie haben nicht viel Geld, kommen dann aber in die Verlockung eines Ratenkaufes oder großen Darlehens und zack... wachsen ihnen die Rückzahlungen über den Kopf.
Kommentar ansehen
16.09.2006 13:53 Uhr von Parramatta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jorka dein Kommentar ist nicht haltbar. Du kannst höchstens interpretieren: "Der Kontoninhaber könnte ein HARTZ-IV-Empfänger sein". Ebenso könnte er ein gescheiterter Geschäftsmann sein.
Kommentar ansehen
16.09.2006 14:05 Uhr von m.floessel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja klar: Und weil die Banken ja alle so fehlerfrei, mitfühlend und fair sind, wird es nie vorkommen, dass so eine Nummer schon aus übertriebener Vorsicht vergeben wird...
Was ist denn der nächste Schritt? Das der Arbeitgeber anhand der Nummer für die Gehaltsüberweisung misstrauisch werden wird, weil der "arme" Mitarbeiter ja potentiell klaut oder als "unverantwortlich handelnd" am Ende seiner Möglichkeiten sein kann? Es wird sogar anhand solcher Daten zur verwehrung von Arbeitsstellen kommen, oder zu Minilöhnen, diese Leute müssen ja für jeden Cent dankbar sein? Und da fällt mir noch eine Menge mehr ein...
Einige hier sind so naiv und kurzsichtig, ich fass es nicht. Aber immer brav nachschwätzen, was die Industrie mit viel Aufwand suggeriert, funktioniert doch im "alle Macht dem Business, Merkelland"...
Kommentar ansehen
16.09.2006 14:14 Uhr von Parramatta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
m.floessel es wäre naiv zu denken, dass der Schaden der durch nicht sonderlich liquide Kontoinhaber entstehen kann, von der jeweiligen Bank getragen wird. Im Endeffekt zahlt der Kunde in Form von Gebührenerhöhungen. Es ist also auch in meinem Interesse, wenn Kreditinstitute sorgfältig mit meinen Einlagen umgehen, die wiederum andere als z.B. Überziehungskredite in Anspruch nehmen wollen.
Kommentar ansehen
16.09.2006 15:20 Uhr von Thank_you
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gute Sache: besser noch ein Tatu auf der Stirn.....damit man diese Leute schon von weitem erkennt !!!!!

Extra Kassen in Supermärkte einführen, wo dieses Assopack sich anstellen muß........haben doch genug Zeit, weil sie nicht arbeiten.......wollen ja auch garnicht arbeiten......und ICH muß ALLES bezahlen........

Auf SIE mit Gebrüll !!!!


//ironie off
Kommentar ansehen
16.09.2006 15:26 Uhr von Mitmirnicht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie war das mit: dem Antidiskrimisierungsgesetz?
Diese Praxis der Banken ist diskriminisierend.
Für zahlungsschwache Kunden und/oder H4er/Sozialhilfeempfänger e.t.c. gibt es das sogenannte Konto auf Guthabenbasis,das weder überzogen werden kann,noch ein Dispolimit hat,bzw kein Dispo eingeräumt ist.
Daher ist eine extra Nummer auf der Krte absolut überflüssig
Kommentar ansehen
16.09.2006 16:16 Uhr von indoxo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Allerdings überflüssig...: und vor allendingen nur ein vorgeschobenes Argument. Wäre interessant zu wissen was wirklich dahintersteckt.

Denn scheinbar haben das einigige noch nicht gemerkt. Fast alle Banken haben Online Zugriff auf die Schufadaten. Abgesehen davon sieht die Haspa, wenn sie die Kontonummer in ihrem System eingeben eh alle Daten, also irgendwas stimmt da nicht!
Kommentar ansehen
16.09.2006 16:37 Uhr von real.stro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@die zwei über mir. Genau so sehe ich das auch. Konto auf Guthabenbasis ist doch in Ordnung. Hab´ ich für meinen Sohn auch eingerichtet. Das muß nun aber nicht jeder gleich wissen, wenn er die Kontonummer sieht. Frag mich auch was das soll??? Die Diskriminierung liegt auch nicht im Guthabenkonto, sondern an dem "Das ist eine arme Sau Stempel" den die Bank da austeilt.
Kommentar ansehen
16.09.2006 16:39 Uhr von Flutschfinger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schon ewig praxis: diese verschlüsselung durch die kontonr. die guthabenkonten haben ist schon ewig praxis.
und wisst ihr was ? das ist gut so. ich erlebe selbst, was viele, wenn auch nicht alle, dieser "special-kunden" für einen wirtschaftlichen schaden anrichten.
da werden lastschriften der miete, telefon, strom etc. zurückgerufen weil heute so ein sonniger tag ist der in den biergarten einläd.
da gehen pfändungen aufs konto ein und der einzige kommentar ist: "ha, stütze könnt ihr nicht pfänden, ätsch!"
nur kunden mit solchen vorgeschichten bekommen ein extra verschlüsseltes konto.ist also nachvollziehbar.
Kommentar ansehen
16.09.2006 18:17 Uhr von Mitmirnicht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Flutschfinger: 1)da werden lastschriften der miete, telefon, strom etc. zurückgerufen weil heute so ein sonniger tag ist der in den biergarten einläd.
2)
da gehen pfändungen aufs konto ein und der einzige kommentar ist: "ha, stütze könnt ihr nicht pfänden, ätsch!"

zu 1)
Lastschriften werden erst garnicht von der Bank abgesegnet,wenn das Konto nicht gedeckt ist,das passiert auch bei normalen Konten,es sei denn es ist ein Dispo drauf

zu 2)
Das gleiche kann dir auch bei einem normalen Konto passieren.Wer es drauf anlegt,lässt jeden Gläubiger ins Leere laufen,mit zB einem 2t Konto,oder lässt Kohle auf das Konto der Frau überweisen.

Der wirtschaftliche Schaden den du anprangerst ist nur Panikmache und ein Vorurteil,da haben diejenigen,die wirklich Geld haben und offene Rechnungen nicht begleichen(wollen),ganz andere Möglichkeiten.Das sind die Leute die wirtschaftlichen Schaden verursachen,nicht der kleine Kunde,der bei Quelle oder Beate Uhse in der Kreide steht
Kommentar ansehen
16.09.2006 19:40 Uhr von m.floessel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Parramatta: Das da ein Schaden entstehe kann will ich gar nicht abstreiten. Aber es gibt ja schon Schufa und diverse Unternehmen, die sich dieser Problematik angenommen haben und die auch gerne genutzt werden, dieser Schutz ist schon allumfassend. Der Schaden, der durch Menschen angerichtet wird, die nicht mehr solvent sind, sind Peanuts, wirkliche Peanuts. Erstens im Vergleich zu den Millionen an Fehlinvestitionen und Fehlspekulationen der Banken, den Millionenschwerden (teils unnötigen) Ausgaben durch Gebäude und ähnliches. Jemand der tief in der Schuldenfalle steckt, der bekommt so oder so keinen Kredit, eben wegen Schufa & Co. Und der, der in Zukunft zahlungsunfähig wird, der hat noch keine solche Negativ-ID Number. Denn genau daran krankt dieses Land hier, das jemand schon Erfolge nachweisen muss, um überhaupt die Chance zu bekommen, Erfolg zu haben.
Kommentar ansehen
16.09.2006 21:10 Uhr von braun69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wo Problem? Glaubt Ihr denn wirklich, dass Ihr nur bei der Sparkasse in eine bestimmte Kundengruppe eingegliedert werdet?
Unternehmen wurden ja schon immer nach ihren Zahlungsmodalitäten eingeteilt. Warum nicht auch der normale Bürger? Ein guter Schritt der Sparkasse also!

Ausserdem werdet Ihr ja sowieso von z.b. Krankenkassen oder von Hartz4 Ämtern in Kundengruppen eingeteilt.
(könnt ja bei der euren Behörde nachfragen ob ihr ein A-B-C-D Antragsteller seit)
Kommentar ansehen
16.09.2006 21:27 Uhr von Geater125
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ m.floessel und sonstige Kritiker: Wo ist denn eigentlich das Problem wenn die Bank so eine Verschlüsselung durchführt? Das die Leute keinen Kredit mehr bekommen? Das bei Internetgeschäften (die oftmals über Lastschrift laufen) kein Geschäft mehr getätigt werden kann? Das bei so etwas Vorkasse erbeten wird? Das dürfte doch kein Problem sein, oder? Was wäre die Alternative? Eine Schufa-Abfrage für jedes noch so kleine Geschäft! Also auch für die Überweisung von 10 Euro werden dann paar Euro Schufa fällig! Mit anderen Worten: E-Commerce lohnt sich nicht mehr! Im Supermarkt muss das EC-Kartensystem umgestellt werden und wenn ein größerer Schaden bei der Autovermietung entsteht weiß diese nicht ob der Schaden über die Karte gedeckt ist. So ist es doch okay, ein Arbeitgeber erhält doch eh erst NACH Vertragsunterschrift die Kontonummer von einem Arbeitnehmer und wird dann wohl selber wissen, dass seine Lohnzahlungen zur Besserung der Situation beitragen wird! Und klauen tun nicht nur "Bedürftige" sondern genauso viele "Wohlhabende". Und das weiss ein Arbeitgeber i.d.R.. Ganz davon abgesehen, dass diese Zahlen in die Buchhaltung gehen und nicht zum Vorgesetzten! Also die Befürchtungen dürften unberechtigt sein, zumindest im Gegensatz zum Nutzen!
Kommentar ansehen
16.09.2006 21:38 Uhr von m.floessel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Geater125: Hi
Also, die Schufa wird bereits für sehr viele, kleine Geschäfte genutzt. Das Problem ist, das die Bank sicherlich nicht die Person einschätzen kann, die da gestempelt wird. An solchen Brandmarkungen sehe ich lediglich, das dieser jemand mal in einer Phase seines Lebens Probleme hatte!
Ganz interessant wird so eine Nummer immer dort, wo man ein Konto angeben wird:
Wohnungssuche
Neuer Job
Telefon
Neues Konto
Versicherungen
to be continued...
Man geht selbst nach erfolgreicher Beendigung einer finaziell schlechten Phase nicht einfach hin, holt sich eine neues Konto an anderer Stelle und der Fisch ist gegessen! Sie wohnen dort, sozial schwache Ecke? Sie hatten ein Guthabenkonto? Oh, die letzte Überweisung war ja Arbeitslosengeld 2.... Tja, ich kann Ihnen leider bei uns kein Konto anbieten... SO läuft das ab!!! Aber jetzt kann ich in Gedanken schon wieder lesen, wie hier geschrieben wird, das solche Leute auch keine Wohnung bekommen brauchen, wer kein Geld hat muss auch nicht telefonieren, Auto brauchen "DIE" nicht.... und, und und!!
Heute sind da so viele Leute näher dran, als sie denken, nur solange es "die anderen" betrifft, geschieht es ihnen nur Recht... Aber wenn mal ein ganzer Baukonzern mit 30 geliehenen Millonen den Bach runtergeht, dabei noch 2000 Mitarbeiter mitreisst, das ist natürlich Pech, was? Aber das ist gut, dann hat die Bank DEN Grund, gleich selber 500 Stellen abzubauen.

Refresh |<-- <-   1-25/75   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moskau-Veto im Sicherheitsrat: Untersuchungen in Syrien blockiert
Russland: Rentnerin gewinnt Jackpot von umgerechnet 7,2 Millionen Euro
Bundesstaat Washington: US-Kampfpilot malt mit Kondensstreifen Penis in Himmel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?