15.09.06 21:06 Uhr
 136
 

Massive Stellenstreichungen bei Ford: 14.000 US-Jobs in Gefahr

Ein schwarzer Tag für die amerikanischen Mitarbeiter des Autobauers Ford. Das Unternehmen plant zur Sanierung seines Konzerns die Streichung von bis zu 14.000 Stellen.

Darüberhinaus wird man 16 Autowerke innerhalb der nächsten zwei Jahre schließen.

Mit diesen Maßnahmen will das Unternehmen fünf Milliarden Dollar jährlich einsparen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dennisk
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Gefahr, 14, Job, Ford, Stelle
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutlicher Rückgang der Ölpreise
Lieferprobleme bei Aspirin: Bayer-Medikament monatelang eingeschränkt verfügbar
Türkischer Wirtschaftsminister beschwichtigt: Deutsche Firmen genießen Schutz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.09.2006 21:32 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so langsam geht die angst um, hier wurde heute bei norwich insurance angekuendigt 4. 000 stellen zu streichen und einige gesellschaften haben schon gesagt sie werden nachziehen mit entlassungen.
Kommentar ansehen
15.09.2006 22:22 Uhr von studiumfreak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die haben nix drauf: die bei ford können keine vernünftigen autos bauen und sparen an der falschen stelle. sowas wird vielleicht als Übergang helfen...aber auf Dauer werden die Probleme wiederkommen.
Kommentar ansehen
15.09.2006 23:03 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
als erstes: wuerde ich mal die managergehaelter kuerzen da koennen sie schon eine menge sparen.
Kommentar ansehen
15.09.2006 23:11 Uhr von Mithandir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch ein logischer Schritt! Da die Japaner einen so großen Kuchen vom Automarkt erobert haben müssen nunmal Stellen gestrichen werden. Da jedoch die Japaner auf der anderen Seite wieder Leute eingestellt haben gleicht sich das aus.
Kommentar ansehen
16.09.2006 01:20 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bei den managergehältern: sollte man vielleicht mal anfangen zu sparen. das würde sicher einen großteil der arbeiter am arbeitsplatz halten wenn nicht sogar alle.
Kommentar ansehen
17.09.2006 23:56 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaja auch in Amiland werden ständig massenhaft Leute wegrationalisiert.....

dennoch schaffen sie es, in anderen Branchen schnell Arbeitsplätze zu schaffen!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Digitalisierung in der Gastronomie
USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?