15.09.06 15:04 Uhr
 718
 

Mit Polizei zur Schule - Fast 1.800 bayerische Schwänzer traf dieses Schicksal

Wie der bayerische Innenminister Günther Beckstein (CSU) am Freitag mitteilte, wurden im letzten Schuljahr 1.779 Schulschwänzer von der Polizei zur Schule gebracht. In 1.465 Fällen wurde die Polizei von den Schulbehörden Bayerns beauftragt.

Weiter sagte Beckstein, dass man Kinder- und Jugendkriminalität durch diese Aktionen verhindern könne.

Beckstein betrachtet die Maßnahme, die Kinder notfalls von der Polizei zur Schule bringen zu lassen, als Vorbeugungsmaßnahme.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Polizei, Schule, Schicksal, Bayerisch
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

China: Eltern ärgert Spielzeug - Mini-Armbrüste, die Zahnstocher verschießen
Irrsinn: Obst teurer als Fleisch
Thüringen: Affenbaby läuft Pfleger hinterher und wird von Tür erschlagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.09.2006 15:08 Uhr von mäckie messer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na endlich: Schon lustig, wie man in der ach so fortschrittlichen BRD so nach und nach im Bildungssystem die Ideen aufgreift, die in der "bankrotten" DDR schon vor 30 Jahren umgesetzt worden sind.
Kommentar ansehen
15.09.2006 17:06 Uhr von _BigFun_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ansich ist es ein Witz - man sollte die Eltern da mal ins Gebet nehmen - ordnungstrafen verhängen für die Alten die ihre Bälger nicht unter Kontrolle haben. Scheiß assoziales Verhalten heutzutage - bei uns gabs sowas garnicht - wir wurden noch in die Schule gescheucht - glaub ich hatte in der ganzen Schulzeit 22 Fehltage - davon 15 wo ich im Krankenhaus lag - danach hat mich mein Vater mit dem Tracktor in die Schule gefahren, weil ich mit dem Gips nicht in den Bus kam. Heute iss es vielen Alten egal was ihre Kids machen - sollange sie ned nerfen.
Kommentar ansehen
15.09.2006 17:26 Uhr von partizan23mz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bigfun: es gibt auch viele eltern die schon früh morgens das haus verlassen müssen um zu arbeiten.. können ja nicht alle arbeitslos sein.. leider sagen die schulen auch oft erst viel zu spät bescheid...
Kommentar ansehen
15.09.2006 18:00 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
_BigFun_: Den Alten ist es nicht egal, wenn die Kids nicht zur Schule gehen, aber wenn die Alten den Kids was hinter die Löffel hauen, können sie doch sofort in den Bau gehen.

Oder andersrum gesagt, der Staat nimmt den Eltern die Möglichkeit, wirksam auf die Kids einzuwirken und regt sich dann furchtbar auf, wenn das mit der Erziehung nicht klappt.

Wohlgemerkt, ich bin ausdrücklich gegen eine Prügelstrafe, halte aber, gerade bei kleinen Kindern, einen kleinen Klaps gelegentlich für angebracht. (Beispiel Supernanny) Alles was uns heute die sogenannten Erziehungswissenschaftler einreden wollen, ist doch nur eine großangelegte ABM für diesen Berufsstand.

Ich hatte in der Zeit, als antiautoritäre Erziehung modern war, kleine Kinder. Ein mir bekannter Pädagoge fragte mich, was besser sei, ein 2 - 3 - jähriges Kind ruhig darauf hinzuweisen, nicht auf die befahrerne Straße zu laufen, oder wenn es seinen trotzdem Willen unbedingt will, die Belehrung mit einem kleinen Klaps auf die Windel zu unterstreichen. Ich habe mich für die deutlichere Anweisung entschieden und bin damit gut gefahren.

Wir haben bei der Durchsetzung der Schulpflicht doch sonst nur noch die Möglichkeit, die Eltern der Schwänzer für eine Zeit einzusperren und damit die Überredungskünste der Eltern etwas zu intensivieren.
Kommentar ansehen
15.09.2006 18:25 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
_BigFun_: Den Alten ist es nicht egal, wenn die Kids nicht zur Schule gehen, aber wenn die Alten den Kids was hinter die Löffel hauen, können sie doch sofort in den Bau gehen.

Oder andersrum gesagt, der Staat nimmt den Eltern die Möglichkeit, wirksam auf die Kids einzuwirken und regt sich dann furchtbar auf, wenn das mit der Erziehung nicht klappt.

Wohlgemerkt, ich bin ausdrücklich gegen eine Prügelstrafe, halte aber, gerade bei kleinen Kindern, einen kleinen Klaps gelegentlich für angebracht. (Beispiel Supernanny) Alles was uns heute die sogenannten Erziehungswissenschaftler einreden wollen, ist doch nur eine großangelegte ABM für diesen Berufsstand.

Ich hatte in der Zeit, als antiautoritäre Erziehung modern war, kleine Kinder. Ein mir bekannter Pädagoge fragte mich, was besser sei, ein 2 - 3 - jähriges Kind ruhig darauf hinzuweisen, nicht auf die befahrerne Straße zu laufen, oder wenn es seinen trotzdem Willen unbedingt will, die Belehrung mit einem kleinen Klaps auf die Windel zu unterstreichen. Ich habe mich für die deutlichere Anweisung entschieden und bin damit gut gefahren.

Wir haben bei der Durchsetzung der Schulpflicht doch sonst nur noch die Möglichkeit, die Eltern der Schwänzer für eine Zeit einzusperren und damit die Überredungskünste der Eltern etwas zu intensivieren.
Kommentar ansehen
15.09.2006 18:27 Uhr von mäckie messer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@opppa: Glaub mir, ich bin auch ohne Klaps nicht auf die Straße gerannt. Und Lehrer und Erzieher schaffen es doch auch seit 60 Jahren, ohne sowas zu erziehen.
Die Supernanny?^^Ich bin auch dafür, dass die mal den Arsch versohlt kriegt, aber ein kleines Kind ist sie ja nun nicht mehr... :-D
Kommentar ansehen
15.09.2006 18:39 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mist, ich muss Beckstein zustimmen: Aber er hat Recht. Kinder brauchen Regeln und wenn diese nicht eingehalten werden, muss es Konsequenzen geben. Da immer mehr Eltern dazu nicht in der Lage sind, muss halt der Staat handeln.

Gegen Kleinigkeiten wie Schulschwänzen sollte mit aller Konsequenz vorgegangen werden. Ich denke auch das ein rigoroses Vorgehen Jugendkriminalität verhindern kann. Warum dürfen 13/14 Jährige in der Öffentlichkeit rauchen? Das Jugendschutzgesetz verbietet das. Ich habe aber schon mehrfach gesehen das selbst Polizisten in diesen Fällen nicht eingreifen. Was nützen uns die vielen Gesetze, wenn sie nicht durchgesetzt werden?
Kommentar ansehen
15.09.2006 19:30 Uhr von _BigFun_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ partiz..und opppa: @partizan23mz ... Klar da hast du ja schon Recht - ich hab mich da vieleicht auch zu allgemein ausgedrückt - aber es ist doch fakt, dass Kinder Führung brauchen - und wenn berufstätige Eltern ihren Zögling nicht unter Kontrolle haben, dann sollte man sich mal überlegen was in der Familie schief läuft - und ob nicht mal einer für ne Weile zuhause bleibt. Sicher einfach gesagt - aber was isst wichtiger - der Lebensstandart - oder das Kind? ( Und es gibt auch die wo es nicht geht, aber auch da gibt es ja möglichkeiten wie Tagesstätten usw) Die Eltern müssen sich einfach um ihr Kind kümmern - egal wie - alles andere ist falsch - der Staat ist nicht für die Erziehung zuständig.

@ Opppa - beim ersten mal hätt ichs dir auch geglaubt *g

Es iss sicher nicht allen egal - aber von den betroffenen Kids sicher vielen der Eltern - sonst wäre es nicht so.
Prügelstrafe ansich find ich auch nur in Grenzen OK - manchmal ist es auch ned falsch. (kann mich an meine Pubertät erinnern wo ich Vater immer versuchte zu reizen - das ging sollange bis er nach Monaten wirklich mal sauer wurd - und dann machte ich Bekanntschaft mit einem Stück Fußleiste - war sicher nicht schön - aber ich lebe auch noch und erinner mich glaub ich immer daran)

In Maßen ist antiautoritär sicher nicht falsch - aber Kinder lernen schnell, wenn sich die Eltern nicht durchsetzen können - und manches Kid schießt mit dem Mund besser zurück als Papi dachte - und schon ist das Problem da - dann muß halt auch mal durchgegriffen werden.

Wieso wird zB nicht bei Eltern deren Kindern regelmäßig schwänzen folgendes gemacht, die Eltern müssen erst mal in eine Art Zwangsunterricht, in denen sie beraten werden und Hilfe bekommen - wenn das nicht hilft, dann muß man da dran gehen, wo es allen weh tut, an die Kohle, die wo viel Geld haben müssen viel blechen , die wo weniger haben - dementsprechend weniger. Spätestens bei 2ten Mal - werden auch die ihren Kindern das Schuleschwänzen austreiben.
Kommentar ansehen
15.09.2006 23:12 Uhr von Hugh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist ja klar dass es so viele sind:
Die wollen alle dem harten, harten Bayern-Abitur in seiner Unmenschlichkeit entgehen und heimlich in NRW oder Bremen die Schule besuchen!
Ist ja auch schlimm, in einem Bundesland zu leben, in dem man bereits in der 5. Klasse Dostojewskis gesammelte Werke im Original liest und in Physik Ansätze sucht, Quanten- und Relativitätstheorie zu vereinen.
Tssess, wo das nur hinfüren soll...
Kommentar ansehen
16.09.2006 00:10 Uhr von mäckie messer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hugh: Vielleicht ist es auch einfach nur ätzend, in einem Bundesland zur Schule gehen zu müssen, in dem der Schulabschluss wie nirgendwo anders vom Einkommen der Eltern abhängig ist? Ist leicht, ganz weit vorn zu sein, wenn man für die guten Schulen immer fleißig bezahlen lässt. ;-)
Kommentar ansehen
16.09.2006 07:51 Uhr von different
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abi auch in Bayern kein Problem: Abitur ist auch in Bayern kein Problem, das hab ich auch ohne große Anstrengung geschafft obwohl meine Eltern alles andere als reich sind. Wer spezielle Förderung braucht, ist halt vielleicht einfach nur zu dumm fürs Abi.
Kommentar ansehen
16.09.2006 08:29 Uhr von Bongolus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eins, zwei, drei, vier Beckstein: Gibt da ein interessantes Buch von einer Frau die mit ihren Kindern insgesammt auf 33 Schuljahre kommt. Alle ihre Kinder freuen sich auf den ersten Schultag, aber nach ein paar Jahren Schule muß sie auch Überredungskünste einsetzen um ihre Kinder zur Schule zu scheuchen.

Das ist mal wieder typisch Beckstein, statt sich mal Gedanken zu machen wieso die Kinder nicht zur Schule wollen, einfach auf die Staatsorgane zurückgreifen und mit Zwang arbeiten. Ist ja viel einfacher den anderen die Schuld zu geben...
Kommentar ansehen
16.09.2006 10:13 Uhr von drops111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und wer bezahlt die ganze Scheiße? .
Kommentar ansehen
16.09.2006 11:16 Uhr von delerium72
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@drops111: Genau das habe ich mich auch gefragt.
Nun ja, Deutschland ist doch ein reiches Land, das kann sich diesen Service halt leisten ......
Kommentar ansehen
16.09.2006 12:24 Uhr von wise_man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schicksal??? Was hat denn dieses dumme, verantortungslose und faule Verhalten mit Schicksal zu tun? Selber schuld, wenn man zu faul ist, eigenhändig in die Schule zu gehen. Schicksal ist Krankheit, Bankrott, Tod, Katastrophen, Krieg im eigenen Land, etc. aber so einen nichtsnutzigen Bengel in die Schule zu schaffen, der es vorzieht, sich vor die Glotze zu hauen und Playstation zu spielen... da kann man nicht von Schicksla sprechen.

mfg, the one and only wise man
Kommentar ansehen
16.09.2006 21:00 Uhr von Max91
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja bin ja selbst Schüler. Ich bin eigentlich bei dem Standpunkt, dass, wenn jemand öfter Schule schwänzt, dann soll da nicht die Polizei kommen, dann soll er bitteschön zu Hause bleiben. Später wird er ja sehen, was aus ihm wird. Ab einem bestimmten Alter können die Schüler das selbst verantworten und selbst schauen, ob sie lieber in die Schule gehen wollen oder später arbeitslos werden wollen.
Kommentar ansehen
16.09.2006 23:02 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Maßnahme: wird wohl nicht so verkehrt sein, sonst hätte Beckstein die Sache wohl nicht so breitgetreten....
Kommentar ansehen
17.09.2006 18:38 Uhr von mäckie messer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Max91: Prima, und wer bezahlt deren Arbeitslosigkeit dann? Ich will hier nicht die Arbeitslosen runter machen, die meisten sind heute, denke ich, mehr oder weniger unverschuldet ohne Job. Aber wenn wir zulassen, dass die Schüler mit Absicht doof bleiben, dann müssen wir die später auf Staatskosten durchfüttern.
Dann ist mir doch die Polizei lieber. Wenn die einmal vor der Tür gestanden haben, das wirkt auch bei vielen Schwänzern und ihren Eltern ganz anders, als wenn nur irgendne Verwarnung von der Schule im Briefkasten liegt.
Kommentar ansehen
17.09.2006 18:39 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wir haben: früher auch blau gemacht, und das nicht zu knapp. aber die polizei hat uns deswegen keiner auf den hals gehetzt. na ja, die zeiten ändern sich.
Kommentar ansehen
18.09.2006 09:08 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
1800 potentielle nichtwähler der zukunft dank der csu.... lol*

... :D

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
18.09.2006 19:08 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bringt nichts: hier machen sie das auch, geldstrafen und gefaengnis fuer die eltern werden angedroht bzw auch schon durchgefuehrt....hat auch nichts gebracht.
finde die idee besser schueler taschengeldaehnlich zu belohnen. wer einen monat regelmaessig zur schule kommt wird dann finanziell belohnt.

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?