15.09.06 13:28 Uhr
 516
 

Nordkorea droht dem Süden abermals mit Krieg

Die nordkoreanische Regierung hat Südkorea vor dem Ausbruch eines Krieges gewarnt, sollte sich die Regierung in Seoul den Sanktionen der USA gegen den Norden anschließen.

In einer UN-Resolution vom Juli wird dazu aufgerufen, den Handel mit Nordkorea einzustellen, wenn dies dem Land beim Aufbau seines Nuklearwaffenprogramms helfen könnte.

Die Spannungen zwischen Nordkorea und den USA sind nach einem nordkoreanischen Raketentest im Juli und der Weigerung des Nordens, die Abrüstungsgespräche wieder aufzunehmen, auf einem neuen Höhepunkt angelangt.


WebReporter: dennisk
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Krieg, Nordkorea
Quelle: today.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.09.2006 13:35 Uhr von BlaMe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
NordKORA
Kommentar ansehen
15.09.2006 13:36 Uhr von dennisk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
OOOOOOOOOOPPPS Sorry... MEA CULPA... ;) Vielleicht gibts ja ne Nord-Version von Schumis Frau.. ;)
Kommentar ansehen
15.09.2006 13:55 Uhr von am92
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
leeeeere drohung: wenn nur ein schuss von nordkorea auf südkora fäll ist die weltpolizei gleich zu stelle und heizt dem norden richtig ein.
daher stoßen die nur so leere drohungen aus ist da selbe wie mit dem iran, föllig durchgedrehte staatsoberhäupter die sollten sich alle schämen....
Kommentar ansehen
15.09.2006 14:00 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da passiert eh nichts: das ist ein bisschen machtgehabe. wie mein vorredner schon geschrieben hat, wenn nordkorea auch nur einen fuß auf südkoreanisches territorium setzt, kommt der herr bush und macht sie alle platt (worauf er ja nur wartet)
Kommentar ansehen
15.09.2006 14:03 Uhr von dennisk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weiss nicht so recht bei dem Land, bei dem es wohl am deutlichsten ist, dass sie Atomwaffen haben, sind die USA erstaunlich still... und wollen reden...
Kommentar ansehen
15.09.2006 14:20 Uhr von Generalstreik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beitrag: @ borgir

Du meinst also das die Amis warten werden bis die Nordkorea irgendetwas "böses" machen?
Seit wann brauchen die Amis einen Anlass oder geschweige denn Beweise?

@ dennisk

Genau das ist der Grund warum immer mehr Staaten der Welt in den Club der Atommächte aufsteigen wollen. Erst der Besitz dieser Waffe schützt vor einem Einmarsch der USA.
Kommentar ansehen
15.09.2006 14:24 Uhr von ~frost~
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Super! Ich glaube kaum, das Nord Korea angst vor den USA hat.
Es bilden sich ganz klar zwei Fronten, USA und Konsorten und der Rest der Welt.
Die USA werden ihr Machtmonopol nicht mehr lange behalten können. Deshalb versuchen sie andere Nationen, die ihnen gefährlich werden könnten, zu unterdrücken und jetzt schon auszuschalten.
Leider haben das schon einige Nationen kapiert und halten zusammen.
Kommentar ansehen
16.09.2006 12:11 Uhr von Success
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ~frost~: "Leider haben das schon einige Nationen kapiert und halten zusammen."

Na dann: Hauptsache, du bist immer noch so begeistert, wenn die "Gotteskrieger" bzw. die Kommunisten frei schalten und walten können, sollte die USA ihr "Machtmonopol" (*lol*) verlieren!
Kommentar ansehen
16.09.2006 12:27 Uhr von zuckagoschal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@am92: weltpolizei?

meinst du die, die schon einen vietnamkrieg verloren haben? na du bist lustig. wenn die bürger amerikas hören, dass es gegen vietnam gehen soll, scheissen die sich doch sofort in die hose.

zu abrüstungsverhandlungen würde ich als staatsoberhaupt von vietnam auch nicht gehen. zu verhandlungen gehört ein geben und nehmen. wenn also der chef vietnams zu amerika sagt, ihr rüstet euer atomprogramm ab und wir unseres. wird das was? denke mal nicht. also wozu dann nur eine seite verhandelt? das wäre unsinn.
Kommentar ansehen
16.09.2006 12:28 Uhr von Geater125
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Als gebürtiger Koreaner: tun mir solche Nachrichten in der Seele weh. Es zeigt, dass der Kalte Krieg noch nicht überall vorbei ist, wenn ich auch jeden Tag hoffe, dass es wieder besser wird!

Was die Drohungen angehen, kann man die durchaus ernst nehmen. Die USA ist durch Afghanistan und Irak bereits jetzt an die Grenzen des Machbaren geführt worden. Die Truppenpräsenz in Südkorea ist beachtlich. Man sollte aber 4 Faktoren bei so einem "Krieg" mit beachten:
- Nordkorea kämpft um seine Existenz, die 1 Mio Soldaten (ja, da stehen knapp 1 Mio Menschen unter Waffen!) werden fanatisch kämpfen! Zur Not im Partisanenkrieg!
- Das Gelände lässt es nicht zu, dass man schnell vorrückt. Dazu muss man die Straßen erobern, welche allerdings als allererstes meistens zerstört werden um die Nachschubwege zu unterbrechen
- Bomben (welcher Art auch immer) können auf Südkorea prassen und dort einigen Schaden anrichten, in Nordkorea gibt es kaum was zu zerstören. In Südkorea ist mittlerweile ein beachtlicher Anteil des Welthandels. Seien es die Schiffswerften im Süden oder die Elektroindustrie um Samsung, LG etc.. Das alles würde zerstört werden, die Börsen Alarm schlagen und die halbe Weltwirtschaft wird mit hinein gezogen
- Vergesst niemals den Faktor China! Es geht weniger um die Regierung, als vielmehr einen Anteil von 2-5% der Chinesen (immernoch 30-60 Mio Menschen also :D) die Bedingungslos hinter Nordkorea stehen! Wozu kann dies führen? Nun, entweder setzt man die eigene Regierung solange unter Druck bis diese Druck im Weltsicherheitsrat und Weltwirtschaftlich ausübt (keine Inlays mehr von McZahn oO), oder sie greifen selber zu den Waffen und treten in den Krieg mit ein; auf Nordkoreanischer Seite. dann haben wir einfach mal 30 Mio Soldaten auf der Mini-Halbinsel, das nennt man dann wohl Massaker wenn da eine Massenvernichtungswaffe eingesetzt wird oO

Und das Schlimme: Da der Verrückte (Yong-Il Kim) noch einen verrückteren Sohn hat und noch viel verrücktere im Stab würde so ein Krieg bis zur letzten Patrone ausführt werden.
Kommentar ansehen
16.09.2006 13:05 Uhr von ~frost~
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@success: Wieso behauptest du ich wäre begeistert?
Es ist aber gut, dass sich nicht jeder alles von der USA gefallen lässt und ihnen zeigt: "mit uns nicht!".
Würde es dir besser gefallen, wenn die USA bzw. ihre Industriebosse alles in ihrer Macht haben, tun und lassen können was sie wollen? Wenn sie dir jede Freiheit rauben und dein Konsumverhalten in ihren Datenbanken gespeichert werden, nur damit sie noch mehr Geld einheimsen können?
Die USA muss untergehen, sonst tun wir es...
Kommentar ansehen
16.09.2006 17:12 Uhr von Shaft13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@geater125: Die 1 Million Soldaten werden alles nur kaum richtig kämpfen.

Der Irak hatte auch mal 1 Mio Soldaten,und die angeblich 4t Grösste Armee der Welt.

Die USA haben diese Armee mit 33 eigenen Toten zerstört im ersten Golf Kireg.

Im 2ten Golfkrieg haben auch nur die Republikanischen Garden richtig gekämpft. Und das auch nur,weil sie auch viel Zucke rin den Popo geblasen bekamen.
Irak Krieg war ein 100%tiger Erfolg für sich gesehen.
Nur hat die USA nicht damit gerechnet, das so viele Idioten im Irak zu finden sind,das Land so geteilt ist,das nur ein Hussein/Hitler da für Ruhe sorgen konnte.
Das problem sind die Bombenanschläge NACH dem Krieg. Der Krieg selber war ein Kinderspiel.

In Korea wird es genauso sein.
Die meisten Soldaten dort werden desertieren,sobald sie Essen angeboten bekommen.Dort hungert das Volk massiv.

Viele werden nicht kämpfen,aber es kann so eine Situation wie im Irak entstehen,das es DANACH zu Problemem kommt.

Und das Problem bei solchen Diktatoren ist halt auch,das die ohne zu zögern die A Bombe einsetzen werden.Und wenn sie die eigene Hauptstadt und eine Million eigener Leute massakireren mit der A-Bombe,hauptsache nochmal dem Feind eins auswischen wenn er in der eigenen Stadt ist.
Nachmir die Sinflut.
Kommentar ansehen
16.09.2006 19:00 Uhr von cep28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Geater125: Ich stimme Dir voll und ganz zu. Ausserdem haben die USA schon einmal einen richtig fetten tritt in den allerwertesten bekommen von den Koreanern, soweit ich mich erinnere. Ich gehe aber bei Deinem Punkt mit China noch einen Schritt weiter. Die Chinesen sind jetzt schon nicht sonderlich begeistert von der Us presents in Korea. Ein Krieg mit Nordkorea würde wphl auch hier eine zuspitzung der Situation nach sich ziehen selbst wenn die Chinesen nicht besonders gut mit den Nordkoreanern können.

Das wäre dann für die USA endgültig das Ende der Fahnenstange und ich glaube kaum, das die Chinesen halt machen, wenn sie die möglichkeit haben den größten Klassenfeind endgültig in die Knie zu zwingen.
Ich halte sogar eine Invasion der USA selbst für denkbar.

CEP
Kommentar ansehen
16.09.2006 21:06 Uhr von Geater125
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ shaft13: Ich bin schon an der Grenze gewesen, als deutscher Staatsbürger mit Koreanischer Herkunft kriegt man doch einige Informationen die man sonst nicht so leicht bekommt. Was Du vergisst, ist das Korea nicht eine Wüste wie der Irak ist. Da kannst Du nicht einfach mit einigen Panzern landen und einfach rein düsen. Die Grenze zwischen Norden und Süden ist ein 4 Km breiter Minengürtel direkt in den Bergen, die Küste ist die mit den meisten Inseln der Welt, die Nordgrenze ist mit einem Fluß nach China in den Bergen auch nicht leicht zu erobern. Du vergisst, dass die Nordkoreaner um einiges fanatischer als Iraker sind und dass das Militär mit am besten versorgt ist im Lande!

Glaub mir, Nordkorea mit seinen bewaldeten Bergen vergleichst Du besser mit Vietnam und Afghanistan als mit dem Irak! Außerdem vergisst Du, dass eine eventuelle Atombombe schneller bei Seoul ist (12 Mio Menschen im Großraum!) als das die Amis auch nur eine Gegenmaßnahme einleiten können! Außerdem haben die Amis im Moment nicht die logistischen Mittel schnell reagieren zu können, weil diese sowohl in Afghanistan wie auch im Irak zu stark gebunden sind!

Was die Irakische Armee angeht: Die haben 2 der letzten 3 Kriege verloren, wie sehr sind die motiviert und wie motiviert ist eine Truppe die ein Leben lang wie ein Rudel Kampfhunde gehalten wurde und nun auf den erklärten Feind losgelassen wird?

Und was China angeht: cep, diese Sorge habe ich nicht das die versuchen werden in Nordamerika einzumaschieren. Aber ein einfacher Stop der Produktion wird die amerikanische Wirtschaft schon zur Genüge ins Schleudern bringen. Und das reicht i.d.R. um genügend Druck auszuüben!

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg, Bramfelder See: 23-Jährige von 5 Männern vergewaltigt
Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer
Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?