15.09.06 13:23 Uhr
 394
 

Deutschland wird Exportweltmeister bleiben

Der Branchenverband BGA hat bekannt gegeben, dass die Exporte Deutschlands 2006 und 2007, stärker ausfallen werden als bisher angenommen.

Voraussichtlich steigt der Export dieses Jahr um elf und 2007 um sechs Prozent. Der Wertverlust des Euro ist ein Grund für die guten Exportergebnisse.

Da in Südost- und Ostasien sowie in Mittel- und Osteuropa die Märkte weiter wachsen, profitieren auch die Exporteure. Einzig die Nah-Ost-Konflikte dämpfen die Export-Geschäfte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Extr3m3r
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Export
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beraterin des US-Präsidenten, Ivanka Trump: "Ich halte mich raus aus Politik"
Ungarn: Viktor Orbán würdigt Hitler-Verbündeten als "Ausnahmestaatsmann"
London: Erstmals steht Frau an der Spitze der königlichen Leibwache

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.09.2006 13:08 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zwei Jahre wären wir dann schon Exportweltmeister. Nur der Import will einfach nicht mithalten und steigert sich nur gering.
Kommentar ansehen
15.09.2006 14:10 Uhr von eros007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Damit der Import stiege: Für eine Steigerung des Imports müsste der Konsum in Deutschland steigen. Da aber weder Unternehmensinvestitionen noch der private Konsum merklich entsprechend anziehen, wird es wohl nichts werden mit einem Ende des Kapitalabflusses (Export = Kapitalabfluss) aus Deutschland.

Die Regierung zeigt auch in keinem der beiden Punkte (Unternehmensinvestitionen/privater Konsum) Willen zur Besserung. Damit die Unternehmensinvestitionen stiegen, müssten die Steuern für Unternehmen gesenkt werden, qualifiziertere Mitarbeiter (mehr Bildung) zu Verfügung stehen, Bürokratie abgebaut und die Flexibilität erhöht werden. In jedem dieser Vorschläge fehlt der Regierung der Mut. Zur Stärkung des privaten Konsums (die zweite Säule) müssten die Einkommen der Leute stärker steigen. Das ist - zumal Lohnzurückhaltung der einzige "Standortvorteil" Deutschlands ist - aber ebenso wenig möglich. Die Regierung macht unser Land ärmer und ärmer. Vor 10 Jahren waren wir noch eines der reichsten Länder der EU. Heute sind wir nur mehr Durchschnitt, und da wir von allen Ländern am zweitlangsamsten wachsen (nur Italien ist noch schlechter dran), werden wir wohl oder übel weiter zurückfallen. Danke, Kohl, Schröder und Merkel!
Kommentar ansehen
15.09.2006 14:36 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und wir sind nicht Wettbewerbsfähig genug? Wie Wettbewerbsfähig wollen wir in Deutschland denn noch sein?
Kommentar ansehen
15.09.2006 19:28 Uhr von ChristianWagner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Panzer, eine Frage an Dich: Mich interessiert Deine Sicht der Dinge:

Also Exportweltmeister. Warum haben wir über 5 Mio Arbeitslose? Und wie bekommt man die in Arbeit.
Kommentar ansehen
15.09.2006 19:36 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ChristianWagner: um die antwort vorwegzunehmen (:

man muss 9 millionen arbeitsplätze schaffen
Kommentar ansehen
15.09.2006 22:43 Uhr von ChristianWagner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@exekutive: Wart`s mal ab, ich sag Dir der P. Panzer hat da so ein paar Vorschläge auf Lager...
Kommentar ansehen
17.09.2006 23:49 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja man könnte ganz schnell ganz viele Arbeitsplätze schaffen......

dazu müsste man aber etwas abstrakter denken...
und nicht immer versuchen mit Logik an diese Sache heranzugehen.......

logisch wäre z.b. wenn man die MWST von 10% auf 20% anheben würde, dann müssten sich diese Einnahmen verdoppeln..... dies ist aber eben NICHT der Fall...........

DESHALB einfach mal abstrakt denken, und schon klappts......

wer könnte die Binnenkonjunktur ankurbeln?!?

Ein Multimilliardär?!? - NEIN Die kaufen nämlich immer ein, was geht - sind also am Maximum - unabhängig vom Geld.......

Ein ALG2-Empfänger - JA er könnte die Binnenkonjunktur ankurbeln - hat aber allerdings nicht die finanziellen Mittel dafür.....

also ist doch alles ganz einfach..... ALG2 drastisch erhöhen.... und zweitens ein Gesetz erlassen, dass der ALG2 Empfänger sein Geld nicht sparen darf - er muss also sein gesamtes ALG2 auf den Kopf hauen - wird so zum konsumieren gezwungen..........

Problem gelöst - alle glücklich :-)

Ich habe fertig.............

so einfach kann es sein - einfach mal abstrakt denken!!!!!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Trend: Mini-Armbrust als "Mordwaffe"
Duisburg: Massiver Widerstand bei Verkehrskontrolle
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?