15.09.06 10:43 Uhr
 333
 

Republikaner rebellieren gegen Bush

Gegenwind aus den eigenen Reihen. US-Präsident George W. Bush ist mit seinen Plänen zum Umgang mit Terrorverdächtigen auch von republikanischer Seite auf Widerstand gestoßen.

Ein Vorschlag der demokratischen Partei, der das Folterverbot bei Terrorverhören regeln sollte, wurde auch von vier republikanischen Senatoren abgesegnet. Mit 15 zu neun Stimmen passierte die Gesetzesvorlage damit den US-Kongress.

Auch Colin Powell, ehemaliger US-Außenminister, äußerte sich bereits kritisch gegen Bush. Die Welt beginne, an der moralischen Basis des Kampfes gegen den Terrorismus zu zweifeln, zitiert ihn die Süddeutsche Zeitung am Freitag.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dennisk
Rubrik:   Politik
Schlagworte: George W. Bush, Republikaner, Republik
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.09.2006 10:57 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zu offensichtlich wären die Änderungen an den Genfer Konventionen.
Foltern können auch die Söldner und Kollaborateure
in den jeweiligen Besatzungszonen.
Kommentar ansehen
15.09.2006 11:00 Uhr von asmodai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beginnende Zweifel? "Die Welt beginne, an der moralischen Basis unseres Kampfes gegen den Terrorismus zu zweifeln.."??? Wie weltfremd kann man eigentlich sein?! Die "Welt" ist inzwischen der Ansicht, bei der USA handelt es sich um ein totalitäres, völlig gewissenloses kriminelles Regime einer Ausprägung á la 3. Reich.. mit nur einem Unterschied: der "Führer" ist noch unintelligenter als sein Vorbild!
Kommentar ansehen
15.09.2006 11:08 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@asmodai: Dein indirekter Vergleich von Hitler und Bush ist vollkommen unzutreffend.

Man kann Hitler vieles vorwerfen.. Grössenwahn, Blutdurst, Wahnsinn, usw. Aber er war nicht dumm.
Und schon gar nicht war er die Marionette von jemandem.. ganz im Gegensatz zu Bush.

Allerdings erfüllt sich im MOment nur das, was ich schon vor Monaten befürchtet hatte.
Nachdem Bushs letzte Amtszeit zu Ende geht wird er in der Öffentlichkeit als Buh-Mann hingestellt während sich die Fädenzieher im Hintergrund zurückziehen und einen neuen Kandidaten aufbauen.
Kommentar ansehen
15.09.2006 11:09 Uhr von asmodai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jens: vermutlich hast Du Recht!
Kommentar ansehen
15.09.2006 12:36 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Riecht verdammt nach Mittelalter! Hat jemand von euch schon mal mittelalterliche Folterinstrumente gesehen?
Daumenschrauben, Streckbank, etc.?
Als ich von Bushs Plänen vorhin im Radio gehört habe musste ich spontan an eine solche Folterkammer denken.

Sinngemäß lautete die Nachricht:
"Unter Gewaltanwendung erzwungene Aussagen sollen vor Gericht verwertbar werden..."
Ja, so hat man das damals mit Hexen und Ketzern auch gemacht...
Will Bush wirklich auf derart "Altbewährtes" zurückgreifen? Wo Terroristen doch eh relativ gerne für ihre Sache sterben?
Kommentar ansehen
15.09.2006 12:40 Uhr von slice123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wieso "die Welt beginnt"?
Die Welt Tut es. Ich höre seit Bush´s erster Legislaturperiode nur Worte der Ablehnung (ist vielleicht etwas in Mode gekommen dieser Anti-Bush-Trend).
Offensichtlich prellen jetzt sogar die eigenen Leute, dass der Kerl lieber in Texas im Stall arbeiten sollte.
Kommentar ansehen
15.09.2006 13:01 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessenpolitik: Die Welt beginne, an der moralischen Basis unseres Kampfes gegen den Terrorismus zu zweifeln.

Ich beginne nicht zu zweifeln, ich bin mir seit langen sicher, daß Bush für seine Kriegspolitik von der Wirtschaft gesponsert ist!

Gottseidank ist macht unsere Regierung auch nur Lobbypolitik, hält sich aber (noch) bei derartigen regierungseigenen Terroraktionen etwas zurück; aber was nicht ist, kann ja noch kommen!
Kommentar ansehen
15.09.2006 16:19 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jens3001: "...Und schon gar nicht war er die Marionette von jemandem"

hitler war genau so eine marionette wie die anderen auch
Kommentar ansehen
15.09.2006 17:01 Uhr von mäckie messer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jens: Muss exekutive Recht geben. Und was die Dummheit angeht... Also wer kurz vor dem Winter eine zweite Front gegen Russland eröffnet, wenn die Materialschlacht über England schon kritisch wird, wer die abstrusesten Verschwörungstheorien aufstellt und bis zur letzten Minute eines Krieges noch versucht, die gesamte Zivilbevölkerung an die Waffen zu treiben, weil vorher schon taktische und strategische Fehler von exorbitanten Ausmaßen die regulären Truppen aufgerieben haben, nun, der kann aber nicht direkt als klug bezeichnet werden, oder??? ;-)
Kommentar ansehen
16.09.2006 09:43 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch interessant, wie dumm sie alle sind Die Menschen aus dem Westen die dem zustimmen was Bush so treibt, bezeichnen die arabischen und viele andere islamische Länder als mittelalterlich, rückständig, zurückgeblieben, in kultureller und religiöser Hinsicht.

Und was ist das was Bush grad macht und vorallem noch vor hat ?



Wer andere dazu bewegen will sich der Demokratie anzunehmen, Frieden zu wahren, Toleranz zu üben, der sollte es selbst bereits seit sehr langer Zeit praktizieren.
Denn wenn man selbst foltert, kann man nicht von anderen erwarten, das diese dem eigenen Aufruf Folter zu unterlassen folgen !

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?