15.09.06 10:23 Uhr
 3.695
 

Irans geheime Antwort zum Angebotspaket der UN-Vetomächte im Netz

Die Antwort des Irans auf das sogenannte "Anreizpaket" wurde bis jetzt als streng geheim eingestuft. Da das Schreiben auch den Medien nicht zugänglich war, beschwerten sich einige Außenminister, die Antwort nicht zu kennen.

Teherans Antwort auf den Versuch der Vereinten Nationen, den Iran von der Urananreicherung abzubringen, wurde von einer Privatinstitution namens "Isis" in Washingon ins Netz gestellt und so der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Das Schreiben fiel durch einen unangemessenen und wirren Schreibstil auf, der einem solch brisanten Thema nicht gerecht wird. Der Iran fordert Verhandlungen, lehnt aber Kooperationen mit westlichen Staaten beim Aufbau des Atomprogramms nicht ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: TheOrigin
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Netz, Angebot, UN, geheim, Antwort
Quelle: tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
China hat angeblich ein Dutzend CIA-Informanten umgebracht
Israel-Besuch: Donald Trump als erster amtierender US-Präsident an Klagemauer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.09.2006 09:58 Uhr von TheOrigin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe auch den iranischen Brief an Bundeskanzlerin Merkel gelesen. Diese neue Antwort steht dem ersten Brief in Sachen Zweideudigkeit und unterschwelligen Unterstellungen in nichts nach.

Für mich verwunderlich ist die "gespielte" Offenheit gegen über ausländischen Investoren und die Zusammenarbeit mit der Internationalen Atomenergiebehörde betreffend.
Kommentar ansehen
15.09.2006 11:05 Uhr von jens3001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: Ich finde deinen Schreibstil auch verwirrend ;)
Das ist nicht böse gemeint. Nur als konstruktive Kritik zu verstehen...

z.B. "Der Iran fordert Verhandlungen, lehnt aber Kooperationen mit westlichen Staaten beim Aufbau des Atomprogramms nicht ab."

Das liest sich, als ob die beiden Satzteile im Gegensatz zueinander stehen würden. Tatsächlich ist der Satz als ganzes positiv..

Der Iran fordert Verhandlungen und lehnt auch die Kooperation mit westlichen Staaten beim Aufbau des Atomprogramms nicht ab.

Die Quelle hab ich auch mal gelesen. Hört sich sehr interessant an und steht in krassem Gegensatz zu dem was Bush bisher propagiert hat.

Lt. Quelle ist der Iran kooperationsbereit auf so ziemlich allen Bereichen, schliesst einen vorübergehenden Stop der Atomanreicherung nicht aus und gibt sich auch ansonsten sehr positiv.

Als alter Kritiker und "Ungläubiger Thomas" hört sich der Text sogar so an als ob die Antwort des Irans absichtlich nicht ausserhalb des Kreises der Veto-mächte und Deutschlands weitergegeben worden wäre.
Das Bild des Irans wurde in der Weltöffentlichkeit so sehr ins negative verzerrt das eine Aufhellung des Ganzen evtl. dazu führen könnte das Bush & Co. ihre verbliebene Unterstützung verlieren.
Kommentar ansehen
15.09.2006 11:12 Uhr von TheOrigin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ jens3001: Du hast recht, der Satzbau ist vllt. etwas "umständlich" geraten ;)

Ich traue im allgemeinen sowieso keinen Nachrichten, bevor ich die Hintergründe kenne. Aber das Thema beschäftigt mich nunmal.

mfg
Kommentar ansehen
15.09.2006 13:21 Uhr von der isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh man: Das sind doch nur Hinhaltetaktiken. Und während der Westen noch versucht den Satzbau zu entwirren baut der Iran seine Bomben. Ganz alte Taktik. Aber das denen mal was neues einfällt war ja auch nicht zu erwarten.

Hat Saddam alles schon vor dem Iran gemacht.
Kommentar ansehen
15.09.2006 13:51 Uhr von Muta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jens hat Recht, Wiedergabe leider ziemlich mäßig: " Da das Schreiben auch den Medien nicht zugänglich war, beschwerten sich einige Außenminister, die Antwort nicht zu kennen."
In der Quelle steht <<Vor zehn Tagen, beim Außenministertreffen der EU im finnischen Lappeenranta, beschwerten sich einige Minister darüber, dass sie die iranische Antwort auf das so genannte Anreizpaket nicht kennen würden>>. Mit den Medien hat das aber rein garnichts zu tun oder informieren sich Außenminister nicht eher über andere Quellen?

"Das Schreiben fiel durch einen unangemessenen und wirren Schreibstil auf, der einem solch brisanten Thema nicht gerecht wird."
Meinungen bitte aus Faktennews raushalten.

"Der Iran fordert Verhandlungen, lehnt aber Kooperationen mit westlichen Staaten beim Aufbau des Atomprogramms nicht ab."
Welche Bedeutung hat in diesem Satz das Wort "aber"? (wo ist der Widerspruch?)

Und es wäre doch besser gewesen etwas mehr vom Inhalt der Antwort (ein einziger Satz) zu schreiben, statt soviel Einleitung zum Thema. (Kapitel1 ist doch relativ nebensächlich z.B.)
Kommentar ansehen
15.09.2006 19:54 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@der isses: "Hat Saddam alles schon vor dem Iran gemacht."

Falsch, seine Waffen hat der Herr Hussein aus den VSA und Europa importieren lassen. Da war nichts heimlich, es war sogar ganz offiziell im Dienste des Westens...
Kommentar ansehen
15.09.2006 20:07 Uhr von Generalstreik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ergänzung zu Kampfpudel´s Beitrag und vor Saddam waren es die Franzosen und Briten die ihre geheimen Atomprogramme forcierten. Nur wurden die Atomtests nicht im eigenen Land...sondern in den "Kolonien" durchgeführt. Ist ja Wurscht wer dran verreckt, solange es nicht die eigenen Leute sind.

Also ist dein Geschreibsel "der_isses" nur miese Heuchelei.
Kommentar ansehen
15.09.2006 22:51 Uhr von zagor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@generalstreik: der Isses hat irgendwie doch Recht!!!
Je eher der Iran und der Rest abgefertigt wurden, desto eher sind wir dran, also, warum lange warten? ;)
Kommentar ansehen
16.09.2006 09:23 Uhr von Koyan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Der Isses" hat das wohl ironisch gemeint

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?