15.09.06 09:06 Uhr
 194
 

USA: Powell kritisiert Bush

Zum Thema Verhörmethoden von mutmaßlichen Terroristen hat nun Ex-Außenminister Colin Powell den amtierenden US-Präsidenten kritisiert.

George Bush will vom Kongress eine genaue Definition, inwieweit härtere Verhörmethoden gegen Artikel 3 der Genfer Konventionen verstoßen. Dieser verbietet unter anderem, Gefangene zu foltern.

Am Donnerstag warb Bush innerhalb seiner zu dieser Frage gespaltenen Partei für seinen harten Kurs. Powell schrieb dagegen in einem Brief: "Die Welt beginnt, an der moralischen Grundlage unseres Kampfes gegen den Terrorismus zu zweifeln".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: traveler25
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, George W. Bush
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.09.2006 09:11 Uhr von Jerry Fletcher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
soso: "beginnt zu zweifeln" .. jetzt schon??
naja.. wenigstens einder ders endlich mal ausspricht..
hoffe mal für seine fam. das er ne gute lebensversicherung hat ;)
kritik am regim wird ja bei der bushjunta nicht sooo gern gesehen
Kommentar ansehen
15.09.2006 09:54 Uhr von Koyan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Moralische Grundlage???? USA??? Also daran glauben maximal noch die dummen Volksschichten der besetzten oder Mittäter-Staaten...
Weil dort die Massenmedien unter US-Herrschaft stehen... (Merkt man ganz einfach, die Medien die unter US-Herrschaft stehen bezeichnen z.B. die Kämpfer in Irak als TERRORISTEN die anderen als Widerstandskämpfer...)
Kommentar ansehen
15.09.2006 09:59 Uhr von der isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Koyan: Mal wieder ein Superkommentar von unserem Vorzeige-Islamisten.

Hintergrundwissen, Beweise, Quellen gleich null. Stattdessen geistiger Nonsens vom Feinsten. Bringt man euch sowas auf der Koranschule bei? Wundern würds mich nicht!
Kommentar ansehen
15.09.2006 10:12 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer als Erster schießt, stirbt als Zweiter. Rambo Darsteller George W. Bush gefällt sich in der Rolle des Welt-Sheriffs.


Dieses Weltbild hat zwei Dogmen:

1) Alles was der Sheriff macht, ist richtig und gut.
2) Der Sheriff darf alles, der Rest der Welt n i c h t s!

Wenn nun mal Folterungej zum Erhalt seines Weltbildes notwendig sind, dann geht es eben nicht anders. Schon John Wayne offensichtlich das Vorbild von Little George - hat in seinen Filmen immer zuerst geschossen und dann gefragt.

Was schert es ihn, daß das nicht in unser Weltbild passt? Er hält es für richtig!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?