14.09.06 16:43 Uhr
 647
 

Prognose: Windows Vista soll europaweit 50.000 neue Jobs schaffen

Eine Studie des Marktforschungsunternehmens IDC prognostiziert in Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Polen und Spanien die Entstehung von 50.000 neuen Jobs in der IT-Branche durch Windows Vista im Zusammenhang mit der Umsatzsteigerung.

Die Studie gibt an, dass für jeden von Microsoft mit Vista in Europa umgesetzten Euro die 150.000 IT-Unternehmen in diesen Ländern 13 € umsetzen, mit einem Gesamtumsatz von 32 Mrd. Euro. Dabei entfallen z.B. 7,23 € auf Hardware und 4,86 € auf Software.

Nach einem Jahr soll Windows Vista auf mehr als 100 Millionen Computern weltweit installiert sein, davon 30 Prozent allein in den sechs genannten Ländern.


WebReporter: robbie_68
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Windows, Job, Prognose, Vista, Windows Vista
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ab nun ist Windows Vista eine Gefahr für jeden PC
Windows Vista ist am Ende angekommen
Windows Vista wird zu Grabe getragen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.09.2006 16:35 Uhr von robbie_68
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und da sag einer mal, dass Vista eine Spielerei ist ;) Hoffe doch mal, dass die Studie hoffentlich ein Fünkchen Wahreit enthält. Auch wenn leider nicht da steht, wofür die zusätzlichen 50.000 Jobs gebraucht werden, so gehe ich doch ganz stark von Integrationsaufgaben aus...

Nein im Ernst: wenn schon die Häflte der Jobs entsteht, dann isses ein Gutes Zeichen

Die Pressemitteilung von Microsoft: http://www.microsoft.com/...
Kommentar ansehen
14.09.2006 16:56 Uhr von Hostal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
omg ganze 50.000 leute um die bugs und sicherheitslücken zu fixen? Da hat Microsoft sich ganz schön was vorgenommen ;)
Kommentar ansehen
14.09.2006 17:08 Uhr von robbie_68
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hostal: die Jobs sollen nicht bei MS entstehen, sondern bei den Betrieben, die Vista einsetzen. Also sind es eher Bugfinder ;)
Kommentar ansehen
14.09.2006 20:40 Uhr von ChristianWagner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
49.500 neue Support-Mitarbeiter in CallCentern? Ich hab ja geahnt das Vista sch.... ist aber das es soooo schlecht ist.
Kommentar ansehen
14.09.2006 20:46 Uhr von LittleBlackAngel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
probleme die jobs sind doch nur da, um sämtliche probleme zu vista zu beheben......oder den leuten zu helfen, die sich vista aus versehen installieren......
Kommentar ansehen
14.09.2006 23:53 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wäre ja toll, wenn es so wäre! Das wird man aber erst mal abwarten müssen!!!
Kommentar ansehen
14.09.2006 23:57 Uhr von christianwerner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abwarten! Besser, schöner, sicherer! Klar, dass sich eine Menge Leute den Umstieg überlegen werden. Aber neue Hardwareanforderungen und solche Späße, wie Freeware sperren, könnten doch viele von Vista abhalten ... vorerst zumindest.
Kommentar ansehen
15.09.2006 08:20 Uhr von MainframeOSX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nein das sind die IT´ler die Erklären müssen was der Unterschied
zwieschen den verschiedenen Versionen ist. Ich bleib bei
MacOS X, und daran wird sich nicht´s ändern.
Kommentar ansehen
15.09.2006 09:15 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und 50.000 abgebaut: ;) weil Windows XP irgendwann ausläuft hehe
Kommentar ansehen
15.09.2006 12:11 Uhr von asmodai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wunschdenken: Jetzt will uns Microsoft seinen bunten Kinderkram wohl per Arbeitsplatzbeschaffung schmackhaft machen? *lacht Die Arbeitsplätze wird es nicht geben, denn es wird sich niemand ernsthaft für Vista interessieren. Überhaupt würden die Jobs nur dann anfallen, wenn alle von denen Microsoft gerne hätten, dass sie Vista kaufen, gleichzeitig auch die nötigen Hardware-Updates fahren würden :-))))
Kommentar ansehen
15.09.2006 12:58 Uhr von slice123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die 50.000 müssen sicher im Kundensupport arbeiten :o)

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ab nun ist Windows Vista eine Gefahr für jeden PC
Windows Vista ist am Ende angekommen
Windows Vista wird zu Grabe getragen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?