14.09.06 14:40 Uhr
 605
 

China plant wegen korrupter Richter Gerichtsurteile per EDV-Software

Der chinesische Programmierer Qin Ye erstellte eine Software, die 100 unterschiedliche Verbrechen analysieren kann. Sämtliche Tatbestandsmerkmale, Indizien sowie be- und entlastende Faktoren werden erfasst und berücksichtigt.

Danach wird das zu erwartende Urteil unter Berücksichtigung des chinesischen Rechtssystems, das unter anderem die Todesstrafe für Bigamie, Benzindiebstahl, Steuerbetrug und Hacken vorsieht, kalkuliert und ausgegeben.

Als Grund für diese Innovation wurde angegeben, dass zu viele korrupte Richter im chinesischen Reich existieren.


WebReporter: labor_007
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Gericht, Software, Richter, Gerichtsurteil
Quelle: de.theinquirer.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanwaltschaft: Zahl der Terrorverfahren steigt deutlich
Russland: Kreml-Kritiker Alexej Nawalny wieder frei
Tschechien: Rechtspopulistischer Milliardär Andrej Babis gewinnt Wahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.09.2006 14:37 Uhr von labor_007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da kann man aber nur für die Angeklagten hoffen, dass ein sicheres Betriebssystem ohne "blue screen" zum Einsatz kommt...
Kommentar ansehen
14.09.2006 14:52 Uhr von partizan23mz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kann ich mir gut vorstellen für millionen von dollar ein Programm schreiben lassen, das egal was man getan hat am ende die todesstrafe ausspuckt..
Kommentar ansehen
14.09.2006 15:45 Uhr von hathkul
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hahahahahaha !!! "Dass der "Straf-Kalkulator" eine Weiterentwicklung von "Microsoft Project" sei (Stichwort Deadline), ist natürlich nur eine böse Unterstellung"

die chinesen geben damit das letzte bisschen glaubwürdigkeit auf, jemals einsehen zu wollen was menschlichkeit und menschenrechte überhaupt bedeuten !
schande über dieses volk, wenn sie damit durchkommen wird sie die ganze welt nur noch auslachen und bemitleiden !
Kommentar ansehen
14.09.2006 15:52 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn alle Stricke reißen, werden die Chinesen auf den guten alten Zufallsgenerator zurückgreifen, garantiert korruptionsfrei.....
Kommentar ansehen
14.09.2006 16:05 Uhr von Sikmek
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Freu ich schon auf den ersten Bug-Report :): Egal welches Verbrechen, das Programm entscheidet sich immer für die Todesstrafe.

Erster Hotfix in 2 Monaten erwartet, bis dahin viel Glück :)
Kommentar ansehen
14.09.2006 16:12 Uhr von euli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Cheats? Hoffentlich baut der Programmierer auch schöne Cheats ein, sodass mit einer bestimmten Tastenkombination das niedrigste Urteil rauskommen könnte.

Ist doch eine nette Sache, wenn das Programm öffentlich zugänglich gemacht wird kann man vorher einfach die Strafe kalkulieren lassen, dann kann man sich vorher besser überlegen ob es sich lohnt.
Kommentar ansehen
15.09.2006 03:01 Uhr von JFranklin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Computer als Richter: Das erinnert mich ein bischen an "Salomon 46" ein Buch von Mark Brandis.
Ein Supercomputer wird zum obersten Richter gemacht. Bald stellt sich heraus, dass er völlig gnadenlos urteilt. Die Strafen sind viel zu hoch und oft unangebracht. Beispielsweise wird ein Arzt, dem bei einer schwierigen Operation ein Patient wegstirbt, wegen Morg verurteilt.
Als die Regierung eingreifen will werden alle Minister wegen "Verschwörung gegen die Justiz" angeklagt und der Computer übernimmt die Staatsgeschäfte. Nur durch einen vom Erbauer eingebauten Fehler können die Helden den Computer in eine Endlosschleife bringen, die ihn zerstört.
Kommentar ansehen
15.09.2006 07:29 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erster Schritt auf dem Weg in die Zukunft :-): Denn die (ferne) Zukunft sollte so aussehen, dass die geeinte Welt von EINEM Zentralrechner (korruptionsfrei) regiert wird. Jeder Bürger hat ein Terminal, womit er Vorschläge einbringen und abstimmen kann - DAS wird wahre Demokratie!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?