14.09.06 13:43 Uhr
 908
 

Berlin: Meldebehörde verkaufte 30.000 Adressen von Jungwählern für 494 Euro an NPD

Die NPD hat für schlappe 494 Euro die Adressen von rund 30.000 Jungwählern in den Ostberliner Bezirken Lichtenberg und Treptow-Köpenick erstanden, um diesen gezielt Wahlwerbung zukommen zu lassen.

Insgesamt hat das zuständige Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten ganze 300.000 Wähleranschriften an alle größeren Parteien verkauft. Es bestand allerdings die Möglichkeit, gegen die Weitergabe seiner Daten Einspruch zu erheben.

Während FDP, CDU und PDS nur bezirksweise zugriffen, kaufte die SPD die Erstwähleranschriften ganz Berlins für 1.856 Euro. Die CDU hingegen interessierte sich als einzige Partei auch für die Altersgruppe der über 70-Jährigen.


WebReporter: 030
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Berlin, Verkauf, NPD
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Florida: Wegen Rede von Rechtsnationalist Richard Spencer Notstand ausgerufen
Sachsen-Anhalt fordert Abschaffung von ARD inklusive "Tagesschau"
Donald Trump soll über Vize gesagt haben, dass dieser Schwule "aufhängen will"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.09.2006 13:41 Uhr von 030
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal ganz ehrlich, wer - und vor allem welcher Erstwähler - kommt schon auf die Idee bei einer anstehenden Wahl dem "LABO" rechtzeitig die Weitergabe seiner Adresse zu untersagen?
Erschreckend ist auch, für welch lächerlich geringen Preis die Datensätze an den Mann, oder besser an die Partei gebracht wurden.
Von der in der Quelle geschilderten Gefahr für antifaschistische Jugendliche ganz zu schweigen..
Kommentar ansehen
14.09.2006 13:52 Uhr von damndude
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
niedrige Preise: Hat mich auch gewundert, wie wenig die Parteien für die Adressen bezahlt haben.
Kommentar ansehen
14.09.2006 13:54 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na toll! die sache mit dem einspruch ist doch (fast) sinnlos. die meisten erfahren doch erst, dass ihre daten weitergegeben/verkauft wurden, wenn die wahlwerbung ankommt.
Kommentar ansehen
14.09.2006 13:59 Uhr von grimpi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
loool: welcher idi geht schon wählen, damit die da oben noch fetter werden von ihrem nichts tun....also ich kann mir meine zeit echt besser einteilen, und sich auf solch einen scheiss wie wahlen einzulassen. nur idis gehn da hin, die noch net begriffen haben, das die politiker egal welcher partei, die wähler sowieso nur verscheissert, hauptsache die verdien sich ne goldene nase !
Kommentar ansehen
14.09.2006 14:05 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
spitzen überschrift sehr hetzerisch mal wieder: machen doch alle parteien . das ist mal wieder echt unparteiische berichterstattung :)
Kommentar ansehen
14.09.2006 14:05 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@grimpi: Wenn jeder so denken würde, hättest du längst ne Schaufel in der Hand und würdest Autobahnen bauen.
Kommentar ansehen
14.09.2006 14:11 Uhr von Heinrich1871
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geld stinkt nicht ! Dass die Pateien und wahrscheinlich jeder anderer diese Daten einfach bei den Ämtern kaufen kann finde ich schon mehr als bedenklich. Der Hinweis man kann Widerspruch einlegen ist meines erachtens genauso schlecht. Die Daten die von Behörden, welcher Art auch immer gesammelt werden, dürften auf keinen Fall an Interessenten verkauft werden. In unserer Gesetzgebung scheint hier wohl ein riesiges Loch zu klaffen. Die Politiker versuchen aus allem Kapital zu schlagen. Die Persönlichkeitsrechte und der Datenschutz bleiben auf der Strecke.
Da man auf diese Art ja anscheinend an alle Daten kommen kann, bitte ich um Angabe wieviel eine entsprechende Liste mit korrupten Politikern aus, Bund, Land und Gemeinden kostet? W kann man diese erwerben?
Kommentar ansehen
14.09.2006 14:32 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pfui warum verkauft man nicht gleich Adressen arabischer Jugendlicher an Al Qaida.
Kommentar ansehen
14.09.2006 14:42 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
D A T E N S C H U T Z: Das ist der Datenschutz im Sinne a l l e r Parteien!

Wenn Datenschutz, dann doch bitte nicht vor uns, sondern nur vor den anderen!

GLEICHES UNRECHT FÜR ALLE!
Kommentar ansehen
14.09.2006 14:54 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das muss so sein: Der Geheimdienst bereitet grosses vor.

Ihr könnt euch schon alle freuen. ;-((

Mfg jp
Kommentar ansehen
14.09.2006 15:37 Uhr von rotflmao
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@grimpi: Wenn du dich nicht an der Wahl beteiligen willst, dann geh wenigstens hin und mach deine Stimme ungültig.

Das macht einen Unterschied, und ist der einzige Weg, sich aus den Wahlen wirklich vollständig rauszuhalten... Und auch eine gute Form des Protests.

Stell dir einfach mal vor, die 40% der Leute, die nicht wählen gehen, würden alle wenigstens das tun, dann würden die mal schnallen, dass es den Leuten nicht scheissegal ist, sondern dass es so nicht weitergehen kann. Ungültige Stimmen werden doch immer noch gesondert gezählt und nicht prozentuell auf das endgültige Wahlergebnis umgebrochen...
Kommentar ansehen
14.09.2006 16:39 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der wähler: ist doch nur noch ein objekt dem es zu überzeugen gilt

was mir zur zeit auffällt ist, das die hetze gegen die npd immer mehr wird... haben da etwa die verantwortlichen angst ihre macht zu verlieren?

deutschland, der microskosmos des planeten der affen
Kommentar ansehen
14.09.2006 17:53 Uhr von MPPower
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Webreporter 030: Von der in der Quelle geschilderten Gefahr für antifaschistische Jugendliche ganz zu schweigen..

Die NPD ist eine anerkante Politische Partei, die grade auf dem weg nach oben ist. Denkst du allen ernstes das die NPD anschläge gegen andersgerichtete Wähler durchführen wird? Diese zeiten sind schon lang vorbei. Die NPD wird meist opfer linker gewalttaten, die sie aber nicht mit gleichem vergeltet, sondern versucht alle möglichen rechtswege zu nutzen.

Die NPD würde ja durch einen einzelnen übergriff sich alles ruinieren was sie in mühevoller arbeit aufgebaut hat.
Kommentar ansehen
14.09.2006 19:54 Uhr von rotflmao
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MPPower: Du meinst wie vor 4-5 Tagen in Berlin ?!

Übergriffe auf Wahlhelfer anderer Parteien würde ich zumindest mal in diese Kategorie zählen. Ob man sich jetzt in der Öffentlichkeit davon distanziert oder nicht....
Kommentar ansehen
14.09.2006 20:16 Uhr von ferry73
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
meine daten damals verkauft?? ich will meinen anteil.
gesindel
Kommentar ansehen
14.09.2006 20:26 Uhr von delauer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@grimpi und miesepeter: @grimpi
Naja. Wenn dir unsere Demokratie nicht gefällt, kannst du ja gerne in ein Land gehen, wo es keine Demokratie gibt. In spätestens 5 Jahren haben wir dich wieder auf der Matte stehen und ich hoffe, dass man dich dann nicht reinlässt.

@miesepeter
Bin genau deiner Ansicht!
Kommentar ansehen
14.09.2006 20:39 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rechenfehler (?): "Eine Altersgruppe kostet pro Bezirk 247 Euro, zwei Altersgruppen pro Bezirk nur noch 309 Euro."

"Die NPD hat 30 000 Adressen von 16- bis 20-Jährigen in den Bezirken Lichtenberg und Treptow-Köpenick gekauft."

Das heisst, dass die NPD mindestens 309+309+257 Euro pro Bezirk bezahlt hat. Das wären dann 1750 € gewesen...
Kommentar ansehen
14.09.2006 23:46 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich frage mich eher: wieso fremde Leute mit meinen DATEN Geld verdienen dürfen ?!

Selbst wenn es die Stadt/der Staat ist, ist das doch wohl entgegen jeder Vernunft mit den Daten eines unwissenden Menschens Geld zu verdienen.

Datenschutz ?

Wenn die Datenweitergabe schon nach ALTER geregelt ist, was gibts dann womöglich noch alles ?

Geschlecht ? Herkunft ?
Kommentar ansehen
15.09.2006 10:40 Uhr von Jamall
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie immer so viel zum Datenschutz in Deutschland, das Einzige was man da machen kann ist die Piraten Partei wählen und hoffen das sie ihre ziele erreichen...

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen
Kleinenbroicher Therme: Gestürzte Frau klagt wegen zu viel Nebel in Dampfbad
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?