14.09.06 10:36 Uhr
 13.993
 

Celle: 14-jährige Schülerin von fünf Teenagern mehrfach vergewaltigt

Eine 14-jährige Schülerin in Celle ist von einer Gruppe Gleichaltriger mehrfach vergewaltigt worden. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, ermittelte die Polizei fünf Jugendliche im Alter von 13 bis 15 Jahren als mutmaßliche Täter.

Mehrere der Jugendlichen stünden im dringenden Verdacht, dass ihnen seit längerem bekannte Mädchen selbst vergewaltigt zu haben. Ein 15-Jähriger befindet sich aufgrund eines Haftbefehls des Celler Amtsgerichtes in Untersuchungshaft.

Dieser 15-Jährige gilt als Haupttäter. Einige der Beschuldigten räumten die Taten in Teilgeständnissen ein. Das 14-jährige Opfer hat die deutsche Staatsbürgerschaft, ist aber afrikanischer Herkunft.


WebReporter: Tira2
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schüler, Vergewaltigung, 14, Teenager, Celle
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station
Ex-"DSDS"-Kandidatin von Gericht: Sie soll Polizistin geschlagen haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

39 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.09.2006 10:13 Uhr von Tira2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin bei solchen Meldungen recht vorsichtig, viele sehr ähnlich gelagerte Fälle haben sich anschließend in Luft aufgelöst, die mutmaßlichen Täter wurden freigesprochen. Beispiele folgen nach Freigabe der News...
Kommentar ansehen
14.09.2006 11:44 Uhr von Alfadhir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
krank sowas aber solche taten werden eh noch: zunehmen so wie hier alles bergab geht.
Kommentar ansehen
14.09.2006 11:46 Uhr von sacratti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum stellst Du dann solche Artikel ein: HAst Du ein Problem damit, dass Jugendliche beschuldigt werden, ein Mädchen vergewaltigt zu haben und versuchts mit möglichst vielen Artikeln, die Du hier einstellst, eine Art Hetzjagd auf "unschuldige ausl. Jugendliche" zu beweisen?Wie ich sehe, hast Du selbst einen Migrationshintergrund und willst unterstellen, ausl. Jugendliche würden nur zu gerne beschuldigt.
Zweifel in allen Ehren, aber dann erst Meldungen, wenn diese Zweifel ausgeräumt sind.
Und, eine paar haben ja wohl Tielgständnisse abgelegt, und wenn ein 15 Jähriger in Haft genommen wird, dann ist das schon ganz schön massiv, was auf dem Tisch des Haftrichters liegt.
Kommentar ansehen
14.09.2006 12:39 Uhr von mäckie messer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sacratti: Ganz spitze, falsch gelesen, und dann sofort wieder braunen Dreck in die Gegend geworfen. Laut der Quelle und der news hatten nicht die Täter einen Migrationshintergrund, sondern das Opfer war schwarz. Und tira2 hat nirgendwo irgendwas davon geschrieben, dass hier gegen jemanden gehetzt wird, nur davor gewarnt, voreilige Schlüsse zu ziehen, was ich sehr gut finde. Du solltest dir ernsthaft überlegen, ob du nochmal jemanden hier aufgrund seines Migrationshintergrundes angreifen willst, beim nächsten Mal könnte das Konsequenzen haben.

@alfadhir: tatsächlich nehmen solche Taten ab, aber das merkt man nicht, weil die Presse jetzt aus jedem Furz einen Sturmwind macht.
Kommentar ansehen
14.09.2006 12:45 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mäckie messer: Stimmt, die Taten nehmen ab, aber ob sexuelle Übergriffe "Fürze" sind...........ich weiß ja nicht.
Kommentar ansehen
14.09.2006 13:26 Uhr von DeGuMaX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sacratti: Wenn Du mal die 240 anderen News von Tira lesen würdest, solltest Du feststellen, daß er sich weitesgehend auf Nachrichten über Jugendliche allgemein spezialisiert hat. Und das finde ich gut!

@News: Also der Spiegel-Artikel ist wirklich hoch-interessant und gibt mal einen etwas tieferen Einblick in dieses Phänomen. Wenn ich in ein Internet-Café gehe, sind meistens alle Computer besetzt, weil kleine "Möchtegern-Supermodels" vor dem Rechner sitzen und über Knuddels & Co mit "Möchtegern-Gängstern" flirten, weil das "In die Disko gehen" für sie noch gesetzlich und vormundschaftlich eingeschränkt ist. Dann gehen sie nach (oder nicht selten statt) der Schule ins Internet. Duch Webcams kann man sich sehen, und man baut schnell Vertrauen zu dem Chatpartner auf. Nach der Unterhaltung tratschen die Mädchen dann zusammen: "Kennst Du den oder den?", "Der und der ist süß!". Ja und die Jungs tratschen: "Die würde ich gerne mal...". Tja, so ist und war das immer. Die Frauen wollen sich begehrt fühlen für Sex. Und die Südländer bzw. Ostländer sind nicht umsonst für ihre gesteigerten sexuellen Triebe und damit verbundenen mutigen aber oberflächlichen Schmeicheleien bekannt. Bei den Deutschen ist da im Gegensatz eher die soziale Zurückhaltung typisch. Da darf man sich dann nicht nur einseitig beschweren, daß die Mädels in "falsche Hände" kommen.
Kommentar ansehen
14.09.2006 13:33 Uhr von Gabriel80
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also es ist ja wohl bewiesen [rassistisches Gewäsch entfernt, Hoffensterchen]

Kommentar ansehen
14.09.2006 13:39 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mädchen mit einem gestörten Verhältnis zur Sexualität erzeugen viele solcher Anklagen. Mir sind da mehrere Fälle bekannt:

1. Eine 16 jährige Jugendliche aus einer Jugendhilfe-Einrichtung schlief mehrere Male bei einem Erzieher im Büro, aber nicht im selben Bett (Ja, mir sind die Details bekannt!). Plötzlich zeigte sie ihn an - 2 Jahre auf Bewährung!

2. Eine andere Jugendliche aus der selben Gruppe kommt zu spät nach Hause und behauptet, von einem Türken vergewaltigt worden zu sein, der sie beim Trampen mitnahm. Das mit dem Trampen stimmte, der Rest nicht - Der Mann wurde krankenhausreif geschlagen, wegen einer Lüge.

3. Eine 12 -Jährige aus einer anderen Einrichtung ging regelmässig zu der im Ort ansässigen Kaserne und bot sich den Soldaten an. Da sie wesentlich älter aussah, schöpfte keiner Verdacht. Fazit: 12 Diszis, 3 Entlassungen. Vom Psychologen festgestellt, und von einem Gegengutachter bestätigt: Das Mädchen war bereits mit 12 Sexsüchtig, also nymphoman veranlagt. Wäre sogar mir an die Wäsche gegangen, wenn ich sie nicht -fast mit Gewalt- aus dem Zimmer entfernt hätte.

4. Ein Mädchen aus meiner Schule behauptete, von einem Lehrer vergewaltigt worden zu sein. Lehrer wurde gefeuert, und musste nach Beweis seiner Unschul in einer anderen Stadt neu anfangen.

Alle diese Fälle tragen dazu bei, das es immer schwieriger für Gerichte und Psychologen wird, zu unterscheiden, was war sexueller Missbrauch, Nötigung oder Vergewaltigung? Die echten Opfer haben es deswegen schwerer denn je, zu ihrem Recht zu kommen.
Kommentar ansehen
14.09.2006 13:43 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gabriel: wenn ich mir deinen Kommentar durchlese.....

Arg weit bist du vom Mittelalter auch nicht weg
Kommentar ansehen
14.09.2006 13:47 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Gabriel80: >>Wir sollten aufhören leute ausm Mittelalter in unsere zivilisierte Welt zu lassen. <<

Wie bist du denn hier gelandet, hast dich reingemogelt? Also ab zurück in die Steinzeit.
Kommentar ansehen
14.09.2006 13:55 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@JustMe27: Und was soll uns das jetzt sagen? Dass man Vergewaltigungsopfern grundsätzlich erst mal mißtrauen soll? Ich hoffe ja wohl nicht.

Natürlich gibt es immer wieder tragische Irrtümer mit krassen Folgen, aber daraus kann man lediglich folgern, dass man mehr, und vor allem bessere Ermittlungsmethoden und Ermittlungkräfte braucht.

Grundsätzliches Mißtrauen gegen über anzeigenden Opfern hätte fatale Folgen, nämlich dass noch weniger Opfer den mutigen Schritt wagen, und die Täter anzeigen.
Kommentar ansehen
14.09.2006 14:03 Uhr von collateral damage
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Teppichratte: Es hat ja wohl nix damit zu tun, dass man mögliche Vergewaltigungsopfer grundsätzlich misstrauen sollte.

Aber mal ehrlich, wie oft werden Leute bereits "verurteilt", ohne dass es dafür Beweise gibt, ausser die Aussagen des "Opfers"??
Kommentar ansehen
14.09.2006 14:09 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@collateral damage: >>Aber mal ehrlich, wie oft werden Leute bereits "verurteilt", ohne dass es dafür Beweise gibt, ausser die Aussagen des "Opfers"??<<


Aber mal ehrlich, wie oft werden Täter nicht verurteilt, weil man den Opfern nicht glaubt, oder die Opfer Angst haben, dass man ihnen nicht glaubt, und deshalb keine Anzeige ertatten?
Kommentar ansehen
14.09.2006 14:18 Uhr von DeGuMaX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tira2 RE: Nachtrag: Was ich bei dem Bildartikel vom 25. Mai 2005 paradox fand, ist daß das Gesicht des Unschuldigen unzensiert gezeigt wurde, aber das Gesicht der Falschaussa(u)gerin gepixelt wurde.
Kommentar ansehen
14.09.2006 14:32 Uhr von MadNight
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dumm: Ey ich finds echt so Assi ständigt ließt man über vergewaltigunegen und so ey wieso gibt es soviele gestörte Menschen eyy?!!
Kommentar ansehen
14.09.2006 14:53 Uhr von Gabriel80
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hoffensterchen: [Stumpfes, rassistisches Pauschalisierung-Testat völliger Unkenntnis entfernt.
Falls Du glaubst, Du seist mißverstanden worden, wende Dich an mich oder einen Kollegen per Message/eMail und mülle hier nicht das Forum voll. Hoffensterchen]
Kommentar ansehen
14.09.2006 15:51 Uhr von Rhice
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Moderatoren: Ach lasst die Leute doch mal lesen was Gabriel 80 da für einen Mist von sich gibt, ich will schließlich mal wieder herzhaft lachen...
Kommentar ansehen
14.09.2006 16:03 Uhr von mercator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Teppichratte - was soll uns das sagen? Der Beitrag von JustMe 27 ist doch in seiner Tendenz eindeutig: "Alle diese Fälle tragen dazu bei, das es immer schwieriger für Gerichte und Psychologen wird, zu unterscheiden, was war sexueller Missbrauch, Nötigung oder Vergewaltigung? Die echten Opfer haben es deswegen schwerer denn je, zu ihrem Recht zu kommen."
Fazit: Es wird immer schwieriger ein gerechtes Urteil zu fällen, und deshalb sollte man gerade in diesem hochsensiblen Bereich mit seinen Äußerungen besonders vorsichtig sein und Vorverurteilungen möglichst vermeiden.
Das ist doch wohl eine sehr vernünftige Ansicht!
Kommentar ansehen
14.09.2006 17:32 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Teppichratte: Nein, das bestimmt nicht. Aber manche Mädchen nutzen es auch eiskalt aus, oder wissen es nicht besser. So wie das von Tira benannte Beispiel...
Kommentar ansehen
14.09.2006 18:38 Uhr von sacratti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Von wegen einen an der Waffel: Nein, ich stehe ganz klar und eindeutig dazu ,was ich zu Tira gesagt habe.
Nach jeder Vergewaltigung erst mal Zweifel anzumerken," da war doch schon male in Mädchen",..... etc., ist einfach billig. Das wäre das selbe,w ei wenn man auf Grund von Fehlurteilen die gesamte Justiz in Frage stellen würde.
Ein vergewaltigtes Opfer verdient erst mal beosndere Aufmerksamkeit.Punkt.
Dann sollte die Polizei korrekt ermitteln und die Beschuldigten seperat anhören. Wenn dann was übrig bleibt, dann wird dies an die PResse gegeben.So wird es in diesem Fall gewesen sein, das zeigt auch,dass Teilgeständnisse vorliegen.
Und wenn das Einem nicht passt, dann soll er die Meldung nicht einstellen.
Dass oft im fall von Scheidungen die Mütter wegen der Sorgerechtsfrage die Väter des sex. Missbrauchs beschuldigen, ist ebenfalls hinlänglich bekannt. Trotzdem muss jedem Fall akribisch nachgegangen werden. Erst wenn keine Zweifel bestehen und es evtl. ermitlungstaktisch nötig ist, wird die Presse informiert. Was die Skandalpresse dann daraus macht, darauf hat kaum jemand Einfluss.
Die Sache mit dem hier angesprochenen angeblichen Vergewaltiger kenne ich ebenfalls und dagegen ist niemand gefeit.
Wenn dich dein Nachbar anzeigt, bist du der Arsch, fertig.
Und wenn Tira hunderte Teenienews einliefert,dann soll er seine dummen Kommentare zu Hause lassen, denn rechtl, ist er einfach nicht bewandert genug, um so etwas beurteilen zu wollen.
Im Übrigen sind die Täter nicht öffentlich bekannt gemacht, dann erübrigt sich sowieso jeder Zweifel an der Rechtmässigkeit einer solchen Anschuldigung, da sie erst mal völlig wertfrei gemacht wurde. Und selbst wenn ein Freispruch dabei rauskommen würde, wäre das noch lange kein Indiz dafür, dass irgendwelche kleinen Mädchen so etwas erfinden, nur um sich wichtig zu machen. Indizien sind eine ganz heikle Sache, die hier bislang nicht vorliegen.
Kommentar ansehen
14.09.2006 19:25 Uhr von DeGuMaX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sacratti: Ganz abgesehen von den Kommentaren finde ich es gut, daß Tira damit überhaupt eine "Bewußtseinserweiterung" schafft. Kommentare vergißt man schnell wieder, aber die "Bewußtseinserweiterung" bleibt, ganz egal, ob es sich als Wahrheit oder Lüge herausstellt! Eine gesunde Portion Skepzis ist keine Vorurteilung! Es ist wichtig überhaupt auch einfach mal mehr authentische Probleme der Jugendlichen zu "lobbyieren", statt immer nur die Probleme und auch Verbrechen der alten Säcke "da oben" in Politik und Wirtschaft.
Kommentar ansehen
14.09.2006 19:47 Uhr von sacratti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bewusstseinserweiterung?????? Lachplatte, echt. [Markige Charaktereinschätzung terminiert, Hoffensterchen], der die Realität verbiegen will. Bewusstsein schafft man nicht mit Mutmassungen, sondern mit Fakten, auch und gerade unter Jugendlichen.
Auf fast jeder Party gibt es Beinahevergewaltigungen, die Mädels schweigen aus Scham oder weil sie nicht wissen, ob sie nun wollten oder nicht. WEnn der Betreffende dann nachher noch auspackt und seinen Freunden empfiehlt, dass das bei der ganz leicht geht, tja, wovon reden wir denn dann?
Oder das Problem in Diskos und bei Veranstaltungen, dass man sich die Gläser verschliessen muss, weil einem liquid ins Glas geschüttet wird und nachher auf dem Parkplatz "ie Alte klargemacht" wird. Alles aus der Luft gegriffen,hä?
Das ist Bewusstsein, das sind Fakten und die gilt es für alle, sich bewusst zu machen. Dann läuft man zumindest nicht so leicht Gefahr, Opfer zu werden. Das bedeutet aber nicht, dass man ganz
sicher ist, eben wie im richtigen Leben.
Kommentar ansehen
14.09.2006 19:55 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann: erwarte ich aber auch zu allen anderen Verbrechen Hinweise auf zu unrecht Beschuldigte, und nicht nur, wenn es um Vergewaltigung geht.
Kommentar ansehen
14.09.2006 20:52 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sacratti: Ich glaube kaum, das irgendwer, Tira eingeschlossen, Deine Einstellung nicht versteht oder sagt, das nicht, wie Du sagtest, jeder Fall genauestens beleuchtet zu werden hat. Aber genauso kam es eben schon sehr, sehr oft vor, das Vergewaltigung oder/und sexueller Mißbrauch als Vorwand benutzt werden. Oder aus Rache, oder, oder, oder... Und ich denke, mehr wollte er nicht sagen.
Kommentar ansehen
14.09.2006 20:56 Uhr von JustMe27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mercator:: Danke, Du hast es gut nochmal herausgestellt. Ich denke aber, da gab es eigentlich nichts mißzuvertehen.

Refresh |<-- <-   1-25/39   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?