14.09.06 09:08 Uhr
 6.901
 

Erfolg für die RIAA - MetaMachine schließt eDonkey2000.com und overnet.com

Die Webseiten von MetaMachines, eDonkey2000 und overnet.com, sind geschlossen worden. Damit beugt sich MetaMachine amerikanischen Gerichten. Auf der Seite von eDonkey.com war zu lesen, dass das Netzwerk abgeschaltet worden ist.

Vorher hatte MetaMachine einer Zahlung von 30 Millionen US-Dollar zugestimmt. Damit wollte man einer Auseinandersetzung mit der RIAA vor Gericht aus dem Wege gehen. Diese Einigung schließt ein, dass der Client abgeschaltet wird.

Obwohl diese Tatsache für die RIAA ein Erfolg ist, wird das Esel-Netzwerk weiter bestehen. Clients wie eMule sind wesentlich beliebter bei den Usern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Erfolg, RIAA
Quelle: www.gamestar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Social-Media-Nutzer trotzen Terror mit Flut von Katzenbildern
Urteil: Internet-Werbeblocker sind zulässig
Donald Trump verliert Markenrechtsstreit gegen Musik-App "iTrump"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.09.2006 09:27 Uhr von -->|Energizer|<--
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
solange es das Internet gibt gibts auch Raubkopien: Auch wenn die Strafen sehr hoch sind wird es immer weiter gehen. Das Verteilen von Raubkopien ist eine Lebenseinstellung. Wenn die Preispolitik für Medien wie DVD´s CD´s und Programmen so bleibt wirds auch Filesharing geben.
Kommentar ansehen
14.09.2006 09:31 Uhr von blazebalg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
energizer: das stimmt so nicht, raubkopien gab es lange vor dem internet schon, also wird es sie >IMMER< geben. immer. und das ist gut so.
Kommentar ansehen
14.09.2006 09:39 Uhr von Joshi1984
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Raubkopien hin oder her: Ich finde es nur pervers, dass sich die Jusitzt mehr um die Raupkopien kümmern, als um die Kinderschänder oder Kinderporno-Hersteller!

Ach ja, da geht es um Geld und die Steuer, die flöten gehen ...
Kommentar ansehen
14.09.2006 09:54 Uhr von Deathclaw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja die können machen was sie wollen es gibt soviele seiten über edonekynetz....

es war nicht mehr als ein tropfen auf einen heißen stein....
Kommentar ansehen
14.09.2006 09:58 Uhr von _BigFun_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ matthias *g* die meinten eher das Firmen-Netzwerk. Die Art wie sie das gemacht haben stand bei Heise - und das fand ich dann schon nicht übel gemacht, die Clients brachten anscheinend eine Meldung das es edonkey2000 nicht mehr gibt - und haben dann die Deinstallationssoft automatisch gesartet. Das iss schon ned übel - nur - das hat sicher nur paar 1000 Leute erschrocken, die diese Software nutzen, denn andere Clients sind ja anscheinend weiter verbreitet, als die "Ur-Soft"
Zu den Raubkopien folgendes: Wenn man in einen Laden geht, der Verkäuferin ne Knarre unter die Nase hält - und sie dann von einem Spiel eine Kopie machen läßt, DANN ist es eine Raubkopie - alles andere ist illegal verbreitete Software *fg
Wobei - manche Firmen würde doch kein Mensch kennen, würde man nicht ihre Software über solche Netze verteilen. Wer würde Adobe Photoshop kennen? Keine Sau - außer 2-3 Gafiker die das auf ner Messe gesehen hätten - ich finds zwar nicht richtig, dass Software illegal kopiert wird - aber trotzdem - bin ich der Meinung, viele Sachen wären ansonsten nie bekannt geworden.

PS: Die Kinder der Programmierer haben auch Hunger!!!
Kommentar ansehen
14.09.2006 10:29 Uhr von 16669
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Definition von Raub: "Raub"

Der Raub (§ 249 StGB) setzt sich aus den Delikten Diebstahl und Nötigung zusammen.

Tatobjekt des Raubes ist (wie bei Diebstahl und Unterschlagung) eine fremde bewegliche Sache. Tathandlung des Raubes ist die Wegnahme der Sache unter Anwendung bestimmter Zwangsmittel.
--------------------------------------------------------------------------------
Wahrscheinlich muss der Softwareklau und die illegale Verbreitung im Internet "Raubkopie" genannt werden, um ein Strafmaß bis zu 5 Jahren zu rechtfertigen.
Kommentar ansehen
14.09.2006 11:11 Uhr von Python44
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und die Fuzzis von der RIAA: glauben das mit dem Netzwerk abschalten ? Ich schmeiß mich weg ! Das war die Idee des dezentralen Netzwerks, daß man das nicht einfach abschalten kann, so wie Napster...
Kommentar ansehen
14.09.2006 11:56 Uhr von damndude
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lachhaft: was die RIAA da veranstaltet.
Jeden Monat muss ja eine Erfolgsmeldung kommen, sonst wird der RIAA der Geldhahn zugedreht :-)
Kommentar ansehen
14.09.2006 12:00 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Wort "Raubkopie" finde ich gut und nachvollziehbar:

Zunächst ist Software IMMER eine Kopie, auch beim Kauf.
Und es macht keinen Unterschied ob man die Kopie der Software beim Händler klaut (raubt) oder illegal kopiert. In beiden Fällen wird der Urheber nicht für seine Leistung bezahlt.
Es ist also eine illegale "Aneignung" der Kopie der Software.
Eine "illegale Aneignung" kann ich wiederum nur als Raub bezeichnen. nämlich als den Raub einer Kopie (der Software) -- und somit Raubkopie.

Mir gefällt das Wort.
Kommentar ansehen
14.09.2006 12:00 Uhr von torix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LoL: *todlach*
Kommentar ansehen
14.09.2006 12:14 Uhr von fail
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auf eDonkey2000 scheiß ich doch. Jeder der heutzutage noch größere Datein (Filme,Programme,Alben) über son Netz läd ist..naja aber bin ich froh das die RIAA weiß gegen was sie vorgehen muss :P So sind die wahren Quellen nicht gefährdet ;)

Ps. Und JA,ich kaufe mir GUTE Software&Musik und gehe auch ins Kino =)
Kommentar ansehen
14.09.2006 12:23 Uhr von Jonny.L
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eDonkey ist gut für Programme die kaum einer kennt und Musik die nicht in Europa oder USA Mainstream sind.

Ich würde sonst nicht meine JPop-Sammlung haben, und ja ich kaufe sogar die guten Alben und Konzert-DVDs, aber ich guck sie mir vorher erstmal an.
Kommentar ansehen
14.09.2006 13:17 Uhr von Trek25
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde auch das man lieber sich um andere Dinge kümmern sollte wie z.B.: Raub, Morde, Vergewaltigung, Terrorismus, Gewalt und was es sonst noch für Straftaten ausser Raubkopiererei gibt. ;)
Kommentar ansehen
14.09.2006 13:23 Uhr von evilboy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
seit wann ist es denn illegal: eine Website aufzurufen?
Kommentar ansehen
14.09.2006 13:23 Uhr von big-e305
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ANZEIGE: wiedereinmal hat mich das rechtssystem überrascht...
mein vater rief mich an um ihn einen brief vom anwalt zu übersetzen...in diesem brief gig es um das runterladen von musik...mein vater wird beschuldigt musik von nem rapper runtergalden zu haben...

mein vater ist 53 und kann kaum deutsch geschweige denn englisch...und hört gar kein rap. er hat nen pc mit internetanschluss um seine freunde in amerika austrailien kanada etc zu kontaktieren per email oder chat.

diese heinis wollen 300 € innerhalb von einer woche überwiesen bekommen sonst bringen sie ihn vors gericht... zu arg oder...ich habe bei seinem provider angerufen...das beste ist das daten total falsch sind...den pc nutzt niemand ausser meinem dad..kein w lan..nichts...

die sind einfach so dreist die anwälte dieser scheiss musiker... die kriegen kaum geld wegen ihren überteuerten cd´s und somit versuchen die ahnungslose internetbenutzer ängstlich zu machen und ihnen dann geld abzuknöpfen...von wegen runtergeladen...

ich hasse deutschlands rechtssystem...wie schon tausendmal gesagt...vergreifen sich leute an kindern wird nichts unternommen, oder sehr wenig...aber wenn man deutschlands kapital schadet...jaaa dafür kannste dann 5 jahre in den knast gehen...wegen ner überteueren cd...

peace big
Kommentar ansehen
14.09.2006 14:39 Uhr von MadNight
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na und: Das wird niemanden davon abhalten Raubkopien oda so zu machen es ist wirklich so solange is Internet gibt wird es immer sowas geben
Kommentar ansehen
14.09.2006 14:56 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht: immer wieder schön, wenn man sich sein wirres rechtsverständnis drehen und wenden und verbiegen kann wie man will...

btw: sieht nach einem sieg für das muli und open source aus ;-)
Kommentar ansehen
14.09.2006 15:23 Uhr von evil_weed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: @ ThomasHambrecht

versuch es erst gar nicht. es gibt keinen guten grund, illegal kopierte software "raubkopie" zu nennen.
ausser man will menschen aufhetzen, indem man ihnen unterschwellig glauben macht, dass das kopieren von software ein schweres verbrechen ist.

das wort zielt eindeutig auf leicht beeinflussbare geister ab, die ja den grossteil des volkes darstellen. die musikindustrie nutzt die dummheit des volkes aus in der hoffnung den eigenen profit zu steigern.
Kommentar ansehen
14.09.2006 15:39 Uhr von The_free_man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso haben die eigentlich soviel Geld? 30 Millionen Dollar wollen die zahlen?

edonkey/emule ist doch freeware!

Ich raff das net.. weiss jemand mehr?
Kommentar ansehen
14.09.2006 16:14 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erfolg ? Erfolg, wie definieren die denn Erfolg.
Eine wird zugemacht, zwei werden aufgemacht.
Erfolg definiert man anders.
Dir RIAA wird niemals Erfolg haben.
Kommentar ansehen
14.09.2006 16:15 Uhr von digitalpostbox
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Dilemma mit den Raubkopien. 1) Selbstreden hat jeder ein Recht auf Schutz seines geistigen Eigentums- sei es Musik,Film oder Software. Es ist das Ergebnis seiner Arbeit für die er entlohnt werden muss! 2) Wenn aber von Madonna z.B. 200000 Raubkopien im Umlauf sind, dann heißt das aber nicht, dass ihr die Entlohnung für 200000 Titel vorenthalten wurde. Die Mehrheit der Raubkopienbesitzer würde die Musik für Geld gar nicht kaufen (können). Ich habe von Leuten gehört, die mit Leichtigkeit auf 10000 Titel zurückgreifen können. Kämen sie da nicht unentgeltlich dran, hätten sie die nicht. Die Verlustrechnungen der Medienindustrie sind eine Milchmädchenrechnung. 3) Die Preise für Musik, Filme und Software sind Absprachepreise (Kartell) und unterliegen nicht der Regulation von Angebot und Nachfrage. Bill Gates hat in seinem Leben auch nicht mehr gearbeitet wie ein Maurer. Er unterhält ein Software Monopol und bestimmt den Preis. Damit ist er pervers reich geworden. Dazu kommt noch, dass seine Software heimlich "nach Hause telefoniert". Er braucht sich daher nicht wundern, wenn hinreichend Leute für seine Software nicht bezahlen. 4) Stell Dir mal vor Dein Opel sendet heimlich jede Fahrt mit allen Daten ans Hauptwerk. Das merkst Du nach 5 Jahren. Dann kannst Du den Kauf wegen Arglistiger Täuschung anullieren, bekommst den Neupreis (!) erstattet und hättest sogar Anspruch auf Schadensersatz für die Spioniererei. Was aber kannst Du gegen Billy und Kollegen machen? Nix! Software ist also sehr häufig eine Betrugsware. Du wirst nie wahrhaft über die Eigenschaften aufgeklärt.Darum bezahlen viele Menschen nicht dafür. 5) Open source und realistische Preise, dann ist eine Klage gegen Raubkopierer berechtig. Wenn jemand mit einem Lied Millionär werden kann, dann ist das ein Arschtritt für die arbeitende Bevölkerung. Eine CD mit 20 Titeln für 5 Euro lässt alle Leben. Den Maurer als Konsument, den Interpreten, die Kunststoffindustrie und den Vertieb. Wer zu gierig ist, bekommt dafür die Quittung. Was Recht und Unrecht ist bestimmt nicht das Gesetz, sondern die Moral. Das Gesetz entsteht oft nur durch Lobbyisten. 6) Das Hauptproblem sind aber wir, Du und ich, die Konsumenten. Wir kaufen (immer,oft,manchmal?) den vorgegebenen Preis. Damit stützen wir die Abzocker. Mit unserem Geld werden sie reich, werden Lobbyisten, schaffen Gesetze und verklagen uns, für jedes unbezahlte Lied. Linux auf den Rechner, Filme leihen und Radio hören, dann trocknet die geldgierige Brut aus. Wenn jemand für Billy oder Madonna ins Gefängnis will, kann er das gerne. Für die beiden wäre er dann eine Onaniervorlage! Es ist ein Dilemma! Ob jetzt ein Download- Server geschlossen wird, oder in China fällt ein Sack Reis um...ob 50 Dumme mit 300 Raubkopien aufgeflogen sind...alles wird bleiben wie es ist. Ich verwette meinen (wertlosen) Arsch darauf, dass ich bei freiem Hausdurchsuchungsrecht in einer Stadt mit 100000 Einwohnern 25 000 "Krimminelle" finde. Wenn als 1/4 der Bevölkerung krimminell ist, stellt sich gesichert die Frage warum sie es sind- oder ob sie es wirklich sind!
Kommentar ansehen
14.09.2006 17:31 Uhr von glaubenichts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Milchmädchenrechnung ? noch nie gehört. Kenne nur Milchbüchleinrechnung.
Kommentar ansehen
14.09.2006 18:45 Uhr von Elle_HHM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eMule an die Macht
Kommentar ansehen
14.09.2006 20:53 Uhr von Deimos667
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tolle Gesellschaft: Eine "harmlose" Vergewaltigung wird (meines Wissens) mit so um die 2 Jahren MIT Bewährung geahndet! Raubkopieren jedoch mit mindestens 5. Da sieht man doch das in unserer ach so tollen Gesellschaft der Mensch dem Geld gegenüber eine untergeordnetere Rolle spielt. Da könnte man glatt auf die Idee kommen, den Esel, Raubkopien ect. aufzugeben und stattdessen bei Nacht und Nebel im Gebüsch irgendwelchen Jungfrauen aufzulauern.
Kommentar ansehen
14.09.2006 21:02 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@glaubenichts: Milchmädchenrechnung ist mir sehr geläufig, Dein Begriff wiederum nicht. So ist das wohl mit den regionalen Unterschieden... ;-)

@Deimos667

"Raubkopieren jedoch mit mindestens 5" (Jahren)

Falsch. Höchstens 5...

Es lebe das Filesharing! Als Gegenpol zu den ungerechtfertigten Millionengagen vieler "Künstler" und Manager...

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?