13.09.06 21:18 Uhr
 403
 

Sprecher der Linkspartei.PDS fordert: Deutsche KSK-Soldaten raus aus Afghanistan

Der verteidigungspolitische Sprecher der Linkspartei im Bundestag hat die Verlängerung des ISAF-Einsatzes der Bundeswehr in Afghanistan kritisiert. Er kritisierte eine zu geringe parlamentarische Kontrolle der Spezialkräfte der Bundeswehr.

Mit der erneuten Beteiligung von KSK-Einheiten der Bundeswehr halte die Bundesregierung am falschen Kurs fest, so Schäfer. Das Mitwirken an der Operation "Enduring Freedom" der USA müsse umgehend eingestellt werden.

Insgesamt habe sich die Situation am Hindukusch verschlechtert, wie auch das Führungskommando der Bundeswehr kürzlich habe eingestehen müssen. Zudem warnte Schäfer davor, dass Deutschland auch das Kommando in Ost-Afghanistan übernehmen wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 8-Þ
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutsch, Afghanistan, Soldat, Linkspartei, Sprecher
Quelle: linkszeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Oggersheim: Helmut Kohls Sarg wurde leer aus Haus gebracht
Türkei: Evolutionsunterricht soll aus Schulstundenplänen gestrichen werden
Bundestag lockert Verbot: TV-Übertragungen aus Gerichtssälen nun möglich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.09.2006 21:12 Uhr von 8-Þ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schäfer hat vollkommen Recht. Der gesamte Afghanistaneinsatz war von Anfang an falsch aufgezogen, und von seiner Art her fraglich. Nichts als Tod und Zerstörung hat "Enduring Freedom" Afghanistan gebracht. Vor Allem deshalb, weil erstens nur die Region um Kabul ausreichend gesichert wird, und zweitens die Verantwortlichen überhaupt nie in Afghanistan zu suchen waren, sondern in Washington D.C.

ROTFRONT!
Kommentar ansehen
13.09.2006 22:11 Uhr von MRPink
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaja die linken mal wieder nur nicht ernst.

der afghanistan einsatz ist mit sicherheit nicht gut gelaufen aber einfach abhauen is nich. ausserdem der der krieg gegen die taliban gerechtfertigt! die westliche allianz konnte das terror regime macht abnehem und die situation hat sich in manchen teilen afghanistans verbessert.

um wirklich was zu verändern muss mehr riskiert werden. die bundeswehr muss auch in den süden vordringen und den feind direkt bekämpfen und nicht nur in kabul rumhocken. klar wird das opfer fordern aber das ist nun mal so in einem krieg und den soldaten war es bewusst dass ihr job riskant ist.

@autor
falls sich die westmächte einfach so wieder verziehen herrscht weider totale unterdrückung aber die linken scheinen ja darauf zustehen ;)
Kommentar ansehen
13.09.2006 22:34 Uhr von Freddy87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
linkspartei: jaja....wenn man keine Ahnung hat, lieber ruhig sein;)
Für mich ist das nur Haschen nach Aufmerksamkeit...sie standen lange nicht mehr in den Schlagzeilen....klar das sich das ändern musste...
Kommentar ansehen
13.09.2006 22:36 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sack Reis k.T.
Kommentar ansehen
13.09.2006 23:39 Uhr von Muta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
omg @Freddy & MrPink: "jaja....wenn man keine Ahnung hat, lieber ruhig sein;)
Für mich ist das nur Haschen nach Aufmerksamkeit...sie standen lange nicht mehr in den Schlagzeilen....klar das sich das ändern musste..."

Ja genau wenn man keine Ahnung hat lieber ruhig sein. Wäre weniger peinlich geworden wenn du es beachtest hättest, anstatt nur höhnisch den Spruch zu bringen.
Mit Ahnung oder auch nur wenn du die news gelesen hättest, wüsstest du nämlich, dass es sich auf einen aktuellen Bericht bezieht (und daher nichts mit "ich will grade in die Schlagzeilen" zu tun hat). Zitat Quelle: "Die Lage in ganz Afghanistan habe sich verschlechtert - trotz und wegen der NATO-Truppe ISAF. Das habe auch das Einsatzführungskommando der Bundeswehr jüngst in einem Planungspapier einräumen müssen."
Das man auf solch ein Eingeständnis reagiert ist doch wohl klar (wäre schlimmer andersherum).

@Mr Pink:
Informiere dich am besten über die Berichte von Human Rights Watch etc. zu der Lage in Afghanistan (z.B. Der 52-seitige Bericht: "The Rule of the Gun: Human Rights Abuses and Political Repression in the Run-Up to Afghanistan’s Presidential Election"). Statt den Taliban herrschen jetzt lediglich Karsai und ein paar autoritäre Warlords im Land. Besser gehts den Menschen damit nicht (die Unterdrückung ist sogar teils noch größer als bei den Taliban). Der einzige wesentliche Unterschied ist, dass die Regierungen nun größtenteils pro-westlich sind.

Zu "einfach so wieder verziehen" solltest du dich gleich mitinformieren. Sie wollen nicht, dass der Einsatz endet, sondern das die demokratisch nicht kontrollierten KSK-Spezialkräfte in der US-Operation abgezogen werden. (siehe Quelle, hier gibt der Autor die news im Titel falsch wieder)
Kommentar ansehen
13.09.2006 23:43 Uhr von Muta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor Titel: ist so nicht richtig.

Quelle: "Zur Teilnahme deutscher KSK-Spezialkräfte an Kampfeinsätzen im Osten Afghanistans erklärte Paul Schäfer"
("KSK raus aus Afghanistan" müsste es heißen)
Kommentar ansehen
13.09.2006 23:48 Uhr von zocs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Demokratie ???? Na ... wo ist sie denn unsere Demokratie ??
Werden wir gefragt ?? NEIN.
Lasst doch das Volk entscheiden ... und ihr würdet staunen, das es dann zu keinem Einsatz käme.
Schade das die Linkspartei nicht an der Macht ist.

Cpt. Proton (der immer so ein Müll von sich gibt und mit Links halt nix anfangen kann, das sollte mittlerweile jeder wissen) und Freddy ... EUCH Grossmäuler möchte ich mal sehen, wenn Ihr beim Bund währt und dahin solltet ...
Zuhause am warmen Spielerechner kann man gut Sprüche klopfen.
IHR wollt Krieg ?? wollt ihr noch mehr Terroristen hier, weil wir uns einmischen ?? Wacht auf mensch !!!!
Kommentar ansehen
14.09.2006 00:39 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@zocs: abgesehen davon daß wir in afghanistan nichts zu suchen haben, es sollte sich jeder der zur armee geht auch bewußt sein daß er in einen krieg geschickt werden kann.
war auch mal ein blühendes land.
Kommentar ansehen
14.09.2006 00:54 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da unten abzuhauen ist natürlich der falsche Weg: aber so lange diese Aktion SO weiter läuft ist sie zu nichts zu gebrauchen.
Kommentar ansehen
14.09.2006 01:04 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MrPink: Kannst ja Soldatenuniform anziehen und mitmachen.... *kopfschüttel*

Ich sehe es auch so, wir haben dort einfach nichts verloren und die Soldaten sollten endlich nach Hause geschickt werden.
Kommentar ansehen
14.09.2006 01:41 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vorredner: ist doch egal wer das sagt, recht hat der mann.
Kommentar ansehen
14.09.2006 07:20 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja, die linken Spinner Deutschland muß sich dort endlich mehr engagieren, schließlich braucht George seine Truppen im Iran, auf Kuba und in Nordkorea!
Linksparteien haben prinzipiell unrecht und wollen nur Aufmerksamkeit!
Das unterscheidet die auch von den anderen Parteien!
Sommerlochvorschläge und populisticher Schwachsinn kommen IMMER von den linken.
Und linke sind eh alle Bombenleger und ziehen dauernd randalierend durch Kreuzberge, wenn die Ordnungstruppen der NPD sie nicht stoppen!

Deutschland wird am Hindukusch verteidigt, und bald im Libanon, und wer meint, das wäre nicht mit dem Grundgesetz vereinbar, hat es wohl gelesen und ist ein intellektueller Störenfried!

Wird Zeit, daß wir unsere Soldaten in Ost-Afghanistan als Kanonenfutter verheizen, oder wie wärs damit:
"Arbeitslose ab nach Afghanistan!"
"4-Euro-Jobs im Libanon anzubieten!"

Kommentar ansehen
14.09.2006 08:06 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@muta: tja schön für den Bericht und wen hat vor dem Krieg interessiert was da unten los ist? Keinen ...

Solange es uns nicht betrifft können die die eigene Bevölkerung ja gerne terrorisieren oder? Wenn das Deine Einstellung ist ....

Letzt kam wieder eine Doku im TV dazu ... ich hätte kotzen können wie ich gesehen habe wie ein kleines Mädchen ständig irgendwelche gottesfürchtigen Phrasen gestammelt hat um nicht das Kopftuch abzunehmen. Nach einiger Zeit haben es zum Glück ihre Freundinnen geschafft sie zu überreden das sie nicht von Gott gestraft wird wenn sie das mal abnimmt. Wenn Du das ok findest oder normal, dann haste auch einen an der Klatsche. Auch wenn die Schule relativ schlecht war von der Ausbildung, aber wenigstens dürfen die Frauen dort jetzt auch lernen. Aber lernen macht vielen Hinterwäldlern dort ja Angst, die Frauen könnten ja mehr Macht bekommen.

Wär das nicht so traurig sollte man solche Länder einfach vergammeln lassen und sich aus dem Mist raushalten, bringt ja eh nur Ärger und tolle Vorlagen für Politiker. Da werden mal wieder Menschenleben zum Machtkampf genutzt.
Kommentar ansehen
14.09.2006 08:09 Uhr von summertime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die deutschen sind sicher nicht dort unten um eine Schießerei zu veranstalten, sondern zum Aufbau. Das das die Ortsansässigen Terroristen nicht gerne sehen ist wohl klar, deswegen stören sie auch in allen Ländern wo sie vertreten sind die Lage so gut wie es geht. Die Kommentare passen aber insgesamt zur typisch deutschen Wegschaumentalität.

Im Endeffekt bleibt es gleich ... gehen wir hin haben die radikalen einen Grund Leute gegen den Westen einzuschwören und gehen wir nicht hin können sie in Ruhe neue Terroristen ausbilden. So what...
Kommentar ansehen
14.09.2006 09:24 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@summertime: Wir sind dort eben NICHT zum Aufbau, das sind reguläre Soldaten.
Wir sind bisher dort in Gebieten stationiert, in denen es relativ ruhig ist, aber das soll sich nun ändern: unsere Soldaten sollen nun in die gefährlicheren Gebiete verlegt werden, und das sicher nicht zum aufbauen von irgendetwas, sondern weil die übrigen dort teilnehmenden Staaten sich darüber beschweren, daß WIR im ungefährlichen Teil des Landes stationiert sind und sie selber nicht, was sich in einem entsprechend höheren Bodycount dieser Staaten niederschlägt- nun sollen wir halt fairerweise auch Kanonenfutter werden.
Wir sollen nun dorthin verlegt werden, wo die Amerikaner schon für entsprechenden Haß gesorgt haben, UNSERE Soldaten sind dort nämlich relativ gern gesehen, aber DIE nicht, weil sie sich dort aufführen, als gehöre ihnen das Land...und genau dort sollen wir jetzt hin...also deren Suppe auslöffeln, die sie selber versalzen haben.
Vielen Dank, liebe Alliierten...
Kommentar ansehen
14.09.2006 09:26 Uhr von vom_berg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und nochmals Frieden schaffen ohne Waffen,schon vergessen?
Wie wäre es denn,wenn man an Stelle des robusten Mandats seitens der UNO mal als Gegenstück ein weiches oder s e n s i b l e s Mandat erschafft und auf den Weg bringt...
Die Menschen sind nicht so unterschiedlich in ihren persönlichen Wünschen und Träumen wie man uns glaubhaft machen will-eher ähnlicher als man denkt.
Sensibles Mandat,um Hass,soziale Missstände und Missverständnisse abzubauen.
Anstelle von Truppen mit gewaltsamen Auftrag(Robustes Mandat) Entwicklungshelfer,Lehrer,Ärzte,Friedensforscher,Psychologen,Autoren uvm.schicken.
Hoffnungen und Gefühle für eine Zukunft wecken.
Sprachen lehren, Kongresse, Ausstellungen, Sportwettkämpfe, Städtepartnerschaften und Patenklassen organisieren.Nachbarschaftliches Zusammenwachsen durch internationale Hilfe fördern.Klar,Zukunftsmusik und Träume,die aber nach vermutlichen Rückschlägen,in 2-3 Generationen im Nahen Osten mehr erreichen können,als uns die letzten Jahre seit der Gründung des Staates Israel gebracht haben.Bei den bisherigen UNO-Resolutionen ist für die Menschen dort nichts Positives langfristig rausgekommen,trotz aller Mandate.Warum gibt man einen Weg zum Frieden nicht solch eine Chance und Zeitspanne?
Bevor man in "Schurkenstaaten" nach spaltbaren Uran gewaltsam fahnden will,sollte man spaltende Schulbücher beseitigen und Politiker, sowie internationale Einrichtungen an ihren eigentlichen Auftrag erinnern-Schaden von den Völkern abzuwenden.


nur so.. geht es. das ist mal sicher.
Kommentar ansehen
14.09.2006 10:41 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Krieg gegen Bauern: nichts anderes. Die Afghanen sind stolz und kämpfen
gegen jegliche Besatzer.
Sie als Terroristen darzustellen, ist nur ein Grund die
Besatzung zu rechtfertigen.
Kommentar ansehen
14.09.2006 12:06 Uhr von der isses
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Besser wir bekämpfen unsere Feinde dort als das sie zu uns kommen!

Ach ja: Und die ganzen Spinner die hier vom Krieg gegen Bauern labern haben absolut keine Ahnung von dem was deutsche Soldaten dort alles machen um den Afghanen zu helfen.

Stattdessen werden hier terroristen, Drogenhändler und Warlords als Freiheitskämpfer dargestellt. Echt traurig.
Kommentar ansehen
14.09.2006 12:12 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
feige Egoisten Sich aus solchen Gebieten abzuhauen, heißt die Menschen dort alleinezulassen.
Der Einmarsch in Afghanistan war richtig, man kann sich nicht immer verstecken und zu Hause bleiben und hoffen, daß die bösen Leute einen verschonen. Das ist dumm, naiv und verantwortungslos.

P.S.: Um die Soldaten macht man sich natürlich Sorgen, aber zu sagen, nein, wir dürfen unsere Truppen nicht einsetzten, es könnte ja was passieren ist auch Quatsch, die Leute sind ja auch immerhin freiwillig dort...
Kommentar ansehen
14.09.2006 14:03 Uhr von Muta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
noch mehr omg @summertime: "Solange es uns nicht betrifft können die die eigene Bevölkerung ja gerne terrorisieren oder? Wenn das Deine Einstellung ist .... "

Hach soviel plumpe Heuchelei hat schon unfreiwillige Komik, ich zitiere die Kritik am Einsatz aus meinem Beitrag:
<<Statt den Taliban herrschen jetzt lediglich Karsai und ein paar autoritäre Warlords im Land. Besser gehts den Menschen damit nicht (die Unterdrückung ist sogar teils noch größer als bei den Taliban). Der einzige wesentliche Unterschied ist, dass die Regierungen nun größtenteils pro-westlich sind.>>

Inwiefern ist denn deine Phrase in irgendeiner Weise eine logische Antwort darauf?
Auf die Verbrechen der Warlords antwortest du im Gegenzug auch noch sehr beherzt mit "tja schön für den Bericht".
Im Klartext: dir ist also total egal, dass das jetzige Regime das unterstützt wird, keinen Deut besser ist und versuchst völlig unbegründet dann als Pseudorhetoriker einfach mir dasselbe mit den Taliban vorzuwerfen.
Ganz schlechter Versuch.
Kommentar ansehen
11.08.2007 22:32 Uhr von Dr.Schniedelwutz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Quelle = Müll: Subjektiv und daher nutzlos

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gesetz verabschiedet: Führerscheinentzug bei Straftaten
Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten
Acht arabische Prinzessinnen wegen moderner Sklaverei schuldig gesprochen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?