13.09.06 18:50 Uhr
 920
 

Charlotte Roche: "Ich habe tiefes Mitleid mit Eva Herman."

Die 28-jährige Moderatorin und Grimme-Preisträgerin Charlotte Roche äußerte sich in der Sendung "Menschen bei Maischberger" über das Frauenbild von Eva Herman. Hermans Thesen bezeichnete sie als "altbacken" und beleidigend für Frauen.

Eva Hermans Buch "Das Eva-Prinzip" habe Roche nicht gelesen, weil sie ihr Gehirn "mit so etwas nicht verstopfen" wolle. So fordert die Feministin von ihrem Mann, dass er im Haushalt tätig ist und dass er ebenso feministisch eingestellt sein soll.

"Ich verliebe mich immer in Männer, die besser Apfelkuchen backen können als ich", so Roche auf eine Passage in Hermans Buch, in welcher Frauen dazu aufgefordert werden, Apfelkuchen zu backen um ein heimisches Gefühl im Haus hervorzurufen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: temperance
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Charlotte Roche
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.09.2006 19:03 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eva wird´s Recht sein Sie bekommt jede Menge Aufmerksamkeit und das ist die beste Werbung die es gibt; so läßt sich der Einnahmen-Ausfall nach ihrem Tagesschau-Abschied leicht verkraften......
Kommentar ansehen
13.09.2006 20:03 Uhr von katja22
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm "Eva Hermans Buch "Das Eva-Prinzip" habe Roche nicht gelesen"

Wie kann sie sich ein Urteil darüber erlauben wenn sie das Buch selbst nichtmal gelesen hat...Hauptsache mit dem Finger auf andere zeigen.
Kommentar ansehen
13.09.2006 20:14 Uhr von mäckie messer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@katja: Charlotte Roche war gestern abend in einer Talkrunde, dabei wurden einzelne Passagen aus Eva Hermans "Buch" erörtert. Sie wusste also sehr wohl, worüber sie sprach. Ganz im Gegensatz zu Eva Herman, die zeitgleich in einer unglaublich schlechten Sendung bei Beckmann jedem anderen andauernd ins Wort fiel und mit absurdesten Theorien und Argumenten um sich warf, um händeringend ihre abartige Propagierung des Stockholm-Syndroms zu verteidigen. Ihr verkniffenes Gesicht dabei sprach Bände - keine Frau die ich als Mutter, geschweige denn als Partnerin haben wollen würde.
Kommentar ansehen
13.09.2006 20:36 Uhr von India.Arie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso Feministin??? Wieso wird Charlotte Roche in dieser News als "Feministin" bezeichnet? Das verstehe ich nun überhaupt nicht. Emanzipiert mag sie sein, aber feministisch... das wage ich mal zu bezweifeln. Das böse Wort "Feministin", auf das viele sehr allergisch reagieren (was auch teilweise verständlich ist), wurde doch nur wieder in die News gepackt, um die Diskussionen im Forum & in der Öffentlichkeit anzuheizen. Das find ich echt zum ko****!

Zum Thema: dem, was Charlotte sagt, kann ich vollkommen zustimmen. Frau Herrmann muss wohl eins über den Schädel bekommen haben, so dass sie jetzt nur noch Müll von sich gibt. Sowas wollen die Frauen heutzutage nicht mehr hören. Und ein Großteil der Männer auch nicht mehr, das muss man dazu sagen. Sowas nennt man Weiterentwicklung... oder auch Fortschritt!
Kommentar ansehen
13.09.2006 21:13 Uhr von mäckie messer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@india.arie: Eine Frau, die die Rechte der Frauen verteidigt, ist doch eine Feministin, oder? Was stört dich daran? Dass es Männer gibt, für die das Wort "Feministin" beinahe ein Schimpfwort ist? Davon sollte man sich eine anständige Bezeichnung nicht vermiesen lassen. Gibt auch Leute, für die das Wort "Atheist" oder "Demokrat" einen äußerst negativen Beigeschmack hat. Trotzdem nenne ich mich gern so.
Kommentar ansehen
13.09.2006 23:09 Uhr von India.Arie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ mäckie messer: Dem Begriff Feministin mischen wie gesagt viele einen faden Beigeschmack hinzu, z.B. dass es sich dabei um "männerhassende Amazonen" handelt. Das mag bei manchen auch zutreffen, jedoch ist die Mehrheit auf die Gleichstellung der Geschlechter bedacht, nicht darauf, dass die Frau die dominierende Rolle einnimmt.

All diese Dinge weißt du und ich weiß sie auch, aber leider erkennen das viele Menschen eben nicht. Darum ist es in einigen SSN-Foren schon zu wirklich bösartigen Diskussionen gekommen. Und es gibt sicher einige, die Charlotte Roche eine Rolle als Feministin ankreiden würden. Sicher, das kann einem ja sch***egal sein, aber ich mag die Frau und möchte eben nicht, dass sie durch sowas verunglimpft wird. ;)
Darum fand ich den Begriff nicht passend, da sie sich, meines Wissens nach, auch nie als Feministin bezeichnet hat.

Aber ich muss dir sagen: ich find deine Sichtweise gut. Das zeigt mir, dass es doch noch ein paar wenige objektiv denkende Menschen auf der Welt gibt. Manchmal vergisst man das fast... !
Kommentar ansehen
13.09.2006 23:59 Uhr von mäckie messer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
india-arie: Danke! *rotwerd*
Meine Mama hat mich halt sehr feministisch erzogen... ;-)

Aber was die Verwendung von Begriffen angeht - ob die mehr positiv oder negativ besetzt sind, liegt an einem gesellschaftlichen Konsens. Wenn wir uns die positive Bedeutung von "Feministin" wegnehmen lassen, dann erst kann das Wort negativ besetzt werden. Ein erschreckendes Beispiel der Folgen eines solchen sinnlosen Rückzugs sieht man zum Beispiel in der englischen Sprache, wenn es um, die Bezeichnung für Schwarze geht. In Deutschland ist man sich, als Folge der amerikanischen Sprachregelungen, langsam einig geworden, das Wort "Neger", das in seiner Abstammung von "negroid" = schwarz kommt, nicht mehr zu verwenden, obwohl es eigentlich kein Schimpfwort ist (oder sein müßte). In der selben Zeit hat es in den USA eine Wandlung von "nigger" zu "negro" zu "blacks" zu "Africans" zu "Afro-Americans" gegeben, und selbst "Afro-Americans" ist schon wieder in der Diskussion, weil ja viele so bezeichnete ihre afrikanischen Wurzeln nicht mehr kennen, sondern Amerikaner sein wollen, und weil die x-verschiedenen Minderheiten in den Staaten dann alle eine eigene Bezeichnung bräuchten. Sowas macht nicht nur die Sprache kaputt und wirkt total hysterisch. Es zeigt auch, dass die Änderung von Begriffen nicht zu einer allgemein positiveren Ausdrucksweise in einer Gesellschaft führt. Wir verlagern unseren Hass nur auf ein neues Wort.
Kommentar ansehen
14.09.2006 01:19 Uhr von Aries.Quitex
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe mit der News ein Problem: Ich kenne keine der beiden Frauen, von denen die
Rede ist.
Es ist wirklich schlimm das abgehalfterte
TV-Moderatorinnen und irgendwelche
Vereinschef/innen heutzutage glauben berühmt zu
sein - einer Marie Curie oder einer Hatschepsut, ja
selbst solchen Charakteren wie Hella von Sinnen
können diese Schiessbudenfiguren leider nicht mal
im Ansatz das Wasser reichen - warum sich alo
überhaupt einen Kopf darum machen, wer von denen
was wan wo gesagt hat?
Kommentar ansehen
14.09.2006 01:35 Uhr von mäckie messer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@aries: Du kennst sie nicht, und das reicht dir dann, um sie als unwichtig abzutun und als "abgehalftert" zu bezeichnen? lol Du musst ja echt wichtig sein! Ich kenne Charlotte Roche schon aus der heißen Phase meiner Pubertät, und ich habe selten eine so bewunderungswürdige Frau im Fernsehen gesehn. Dass MTV ihre Talente nicht zu würdigen wusste ist sehr schade, aber sind eben meist die Besten, die im eigenen Land nichts gelten.
Kommentar ansehen
14.09.2006 10:17 Uhr von stefand1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tolle Werbung für das Buch: Redet Euch mal weiter die Köpfe heiss.
Solange darüber wie hier dumpfsinnig diskutiert wird, wird auch das Buch weiterhin gut verkauft :-)

Eva hat alles richtig gemacht, weil die ganzen Dummköpfe sich nun das Maul zerreissen, anstatt Ihre Meinung (wir haben ja Gott sei Dank ne Meinungsfreiheit in unserem Land) zu akzeptieren.

Also brav so - diskutiert mal weiter darüber, damit das nicht aus den Schlagzeilen kommt und Eva schön reich wird durch den Verkauf.

Zu Frau Roche fällt mir gar nichts ein, nen IQ von 1,22 cent aber sich das Maul zerreissen nee nee nee , armes Deutschland, wir verkommen immer mehr zur MTV und Viva Nation von hohlen Dummköpfen.
Kommentar ansehen
14.09.2006 10:59 Uhr von Davor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bonsaitornado: bei allem Respekt aber so einen intoleranten Schajsdrägg hab ich selten gelesen.

aber das deckt sich mit deiner "me first"-Sichtweise wonach du Karriere machen willst und auf Kinder "bewußt" verzichtest.

Erzähl DU nichts von Pisa etc. - Deutschland sucht Alternativmöglichkeiten den Bevölkerungsrückgang auszugleichen eben wg. solchen Damen wie dir. Die PISA-Eltern HABEN wenigstens Kinder.

nix für ungut.

PS - schmeißt du eigtl. Frauen raus (bzw. mobbst sie raus) wenn sie schwanger werden?
Und was soll das für ein Laden sein wo du die große Managerin bist? Mir würde Branche und Größe als Info ausreichen. Wenn du ne Putzfirma aufgemacht hast bist du net die repräsentative (das wärst du wohl ohnehin nicht) Industriemagnatin.
Kommentar ansehen
14.09.2006 11:28 Uhr von mäckie messer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bonsaitornado: Du kommst aus dem Osten oder? Deine Einstellung ist nämlich laut soziologischen Studien besonders bei Frauen verbreitet, die im Osten kurz nach der Wende ihre Karriere begonnen haben. Und sie basiert auf einem Trugschluss.

Du denkst, weil DU und dein Mann zu bequem sind, oder zu unkreativ, um Kind und Karriere miteinander zu verbinden, weil es nicht mehr so ein gutes soziales Netz dafür gibt wie in der DDR, dann könnte das auch niemand anders. Tatsächlich ist das aber keineswegs so problematisch. Es gibt, zumindest im Osten, ein relativ gut ausgebautes Netz an Kindertagesstätten und in der Regel gibt es genug Familienangehörige, die sich tagsüber um das Kind kümmern können. Nebenbei bemerkt sind Mütter natürlich meist sehr kreativ und produktiv und zeichnen sich durch eine hohe Verlässlichkeit aus, da sie fest in einem sozialen Gefüge eingebunden sind. Mütter wechseln also weniger leicht die Firma, ziehen weg, sind weniger anfällig für Suchtkrankheiten, psychische Störungen und erwerben sich sehr schnell gewisse Führungsfertigkeiten. Ein Unternehmen, das es sich leistet, ohne Mütter zu arbeiten, handelt nicht nur sozial äußerst unverantwortlich und diskriminierend - es vergibt sich auch langfristig Wettbewerbschancen.
Kommentar ansehen
14.09.2006 13:31 Uhr von Immer_wieder_gerne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bonsaitornado: Erst wenn du als Führungskraft dafür gesorgt hättest, dass Mütter eine innerbetriebliche Kinderbetreuung bekommen, und diese Mütter das dann abgelehnt hätten, erst dann könntest du dir anmaßen, solche Kommentare von dir zu geben.

Du verdienst es wirklich nicht, Kinder zu haben.
Kommentar ansehen
14.09.2006 13:38 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
haut sie doch: warum soll sie Kinder bekommen?
Ich würde auch keine mehr zeugen. Es ist jetzt zu spät und ich bin froh, dass sie da sind.

Aber heute nicht mehr.

Es ist auch nicht nötig.
Und dieses Geschrei nach Nachwuchs der unsere Renten bezahlt ist ziemlich daneben.

Wir müssen uns einrichten. Und irgendwann haben wir 60 Millionen Bürger, dann ist es wieder ok.
Kommentar ansehen
14.09.2006 13:40 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bonsaitornado1: Wegen "Führungskräften" wie dir, ist die Situation hier in Deutschland so wie sie ist, schlicht beschissen.

Zum Glück gibt es aber auch immer mehr wirkliche Führungskräfte die in der Lage sind kreative Lösungen zu finden, innerbetriebliche Betreuungsmöglichkeiten ist nur eine der Möglichkeit.
Kommentar ansehen
14.09.2006 13:45 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nachtrag: wobei der rest ihres kommentars daneben ist
Kommentar ansehen
14.09.2006 13:53 Uhr von Davor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vst: ich denke der Großteil der Kritik hier geht an ihre Intoleranz bzw. Diskriminierung von Müttern - sowie an ihre "Gründe" warum sie keine möchte - alles sehr schwammig und zu kurzsichtig außer des Geständnisses sie wäre zu egoistisch. Die anderen Gründe sollten wohl irgendwie den Eindruck erwecken es gäbe noch mehr außer dem was sie so Egoismus nennt. Um eben diesen zu entschärfen


Du hast natürlich Recht, wer kann und will soll Kinder bekommen, und wer nicht läßt es eben bleiben bzw. muß es ohnehin.
Kommentar ansehen
14.09.2006 15:24 Uhr von India.Arie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ mäckie messer: Die Bedeutung von Begriffen ändert sich nun mal über die Zeit. Ob das gut oder schlecht ist, darüber kann man natürlich spekulieren, aber an sich muss man es einfach so hinnehmen. Ich hatte früher z.B. eine "Dunkelhäutige" in meiner Jahrgangsstufe. Ich habe mich auch mit ihr über das Thema unterhalten und sie meinte, sie fände es einfach nicht schön, wenn man sie als "Neger" bezeichnen würde. Das muss man dann einfach so akzeptieren und sich daran halten. In meinem Haushalt ist das Wort Neger übrigens "verboten". ;)

Zum Thema:
Was bonsaitornado1 gesagt hat, finde ich ganz schlimm. Noch dazu, weil sie eine Frau ist. Gerade sie müsste dafür sorgen, dass Mütter gleichwertig behandelt werden. Zumal es bewiesen ist, dass ein stabiles soziales/familiäres Umfeld positive Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit und somit die Arbeit hat.
Ich bin nicht der Meinung, dass Mütter zuhause bleiben und sich einzig und allein um die Kinder kümmern sollten. Gerade weil diese Einstellung immernoch in den Köpfen verankert ist, haben wir ja den Geburtenrückgang. Denn viele Frauen sehen das ganz einfach nicht mehr ein. Und das ist keine negative Entwicklung, sondern ein Fortschritt, auf den sich die Gesellschaft endlich einstellen sollte.

Meine Eltern haben beide ihr Leben lang gearbeitet, beide Vollzeit. Und mir hat nie etwas gefehlt. Sie waren immer da, wenn ich sie gebraucht habe, und sind es heute noch. Ich habe ihnen rein gar nichts vorzuwerfen... und mein Bruder nebenbei auch nicht.
Das ist doch wohl der beste Beweis, dass es möglich ist, dass auch Mütter arbeiten gehen. Nur die richtigen Voraussetzungen (genügend und günstige Kindergartenplätze etc) müssen geschaffen werden.

Ps.: Ich wurde in der ehem. DDR geboren. ;)
Kommentar ansehen
14.09.2006 16:06 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
egal: Ob die nun was sagt oder nicht. Fest steht das die Roche nicht weiß wovon sie redet. Das wußte sie noch nie.
Sie hat ja nichtmal das Buch gelesen.
Kommentar ansehen
14.09.2006 22:36 Uhr von India.Arie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Enny: Und du hast Charlotte Roche nie persönlich kennengelernt, also weißt du offensichtlich auch nicht, wovon du redest.
Oder glaubst du, die Leute sind privat genauso, wie sie im Fernsehen auftreten? *g*
Kommentar ansehen
14.09.2006 23:20 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@India.Arie: Bitte hier nicht Verallgemeinern.
Ich hab Maischberger gesehen. Und ich hab die Roche gesehen.
Diese C.R. ist einfach nur unterbelichtet. Selbst der KiKa ist noch zu hoch für sie.
Kommentar ansehen
14.09.2006 23:52 Uhr von mäckie messer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Enny: Na, nur weil der Intellekt eine Frau Roche zu hoch für dich ist, musst du nicht gleich ausfällig werden. Wenn du es schaffst, eine Jugendsendung zu moderieren, am Tag nachdem dein Verlobter und deine Eltern auf dem Weg zu deiner Hochzeit im Auto sterben, DANN darfst du gern Frau Roche mangelnde geistige Fähigkeiten unterstellen. Bis dahin solltest du es vielleicht dabei belassen, dich mit ihren Äußerungen auseinander zu setzen, statt sinnlos ihre Person zu beleidigen. Das spricht nämlich auch nicht grade für deinen Intellekt, womit wir wieder am Anfang diese Kommentars angekommen wären...
Kommentar ansehen
15.09.2006 10:21 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mäckie messer: Intellekt ?
Erstens hab ich das gar nicht geschrieben und zweitens ist dieser Intellekt bei dieser Frau nicht vorhanden.
Und ihr Privatleben ist mir aber sowas von egal.
Ich bin jedenfalls froh das ich ihr Gesicht nicht mehr im TV vorfinde.
Kommentar ansehen
15.09.2006 21:37 Uhr von India.Arie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Enny: Und ich werde irgendwann froh sein, wenn ich dich nicht mehr bei SSN vorfinde.
Das war eben nicht das erste mal, dass ich mir wegen deinen Kommentaren an den Kopf gegriffen habe.
Kommentar ansehen
15.09.2006 21:45 Uhr von mäckie messer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@enny: Nein, von Intellekt habe ich gesprochen. Du nur von "unterbelichtet". Das beschäftigt sich zwar mit dem selben Ding, nämlich Intelligenz, zeigt aber schon, auf welchem Niveau du dich bewegst. Du kannst gerne weiter vor Hass (und Neid?) auf die Tastatur spucken, wenn du den Namen Charlotte Roche siehst, aber ich vermute, da kann sie genauso lässig drüber stehen wie ein Grundschüler über deiner geistigen Klasse. Nur deine Beleidigungen solltest du dir verkneifen. Falls du nicht verstehst wieso, guck dir mal die Forum-Regeln an.

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?