13.09.06 08:04 Uhr
 67
 

Endesa-Übernahme: Zapatero kündigt "zufriedenstellende Lösung" für E.ON an

Bei einem Treffen mit Bundeskanzlerin Merkel sagte der spanische Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero, dass es zu einer "zufriedenstellenden Lösung" bei der geplanten Übernahme von Endesa durch den Energieriesen E.ON kommen kann.

Durch diese Ankündigung sollen sich auch die deutsch-spanischen Beziehungen verbessern. Zapatero nannte keine Details, da diese in Kürze von spanischer Seite her mitgeteilt würden.

Spaniens Wirtschaftsminister Pedro Solbes bremste zuvor die Erwartungen auf eine schnelle Entscheidung. Die Aktien der beiden Energieversorger legten zu.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Übernahme, Lösung
Quelle: www.aktiencheck.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Vermieter sucht nur nach Mietern "deutscher Abstammung"
"Höhle der Löwen"-Star Frank Thelen über Bitcoin-Hype: "Das ist geisteskrank"
Bitcoin: Größter Broker möchte Wetten auf fallende Kurse zulassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.09.2006 09:33 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum auch nicht? Es kann doch nicht angehen, daß nur in Deutschland die Energieverbraucher von E.ON & Co. abgezockt werden!

Hoffentlich gehen die Spanier dann auf die Bäume!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?