12.09.06 20:57 Uhr
 201
 

Stoiber für Haftstrafen bei Doping-Vergehen

Laut Edmund Stoiber (CSU) kommen harte Zeiten auf Doping-Sünder zu.

Geht es nach dem bayerischen Ministerpräsidenten, so sollen des Dopings überführte Sportler nicht mehr nur der Sportgerichtsbarkeit unterliegen, sondern auch zivilgerichtlich verfolgt werden.

Von Geldstrafen bis zu längeren Haftstrafen wären viele Möglichkeiten gegeben, diesen "Sportbetrug" zu ahnden.


WebReporter: alipaninchen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Doping, Haftstrafe, Vergehen
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland holt abgeschobenen Flüchtling zurück
Laut AfD gibt es wegen Flüchtlingen mehr Obdachlose in Deutschland
Vor GroKo-Gesprächen: SPD fordert wohl einen EU-Finanzminister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2006 20:54 Uhr von alipaninchen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Edmund Stoiber schließt sich mit seiner Forderung dem Inneminister Wolfgang Schäuble und IOC-Präsident Thomas Bach an.
Obwohl nicht "Edes" Idee, Recht hat er ja...
Kommentar ansehen
12.09.2006 22:17 Uhr von unimatrixMC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn Stoiber mal nicht selbst gedopt ist. Zumindest mit Baldrian.

Doping finde ich auch nicht gut. Aber wie soll sonst die Gier vieler "sportbegeisteter" Menschen nach immer weiteren Rekorden befriedigt werden? Ursache und Wirkung. Auch mit 24h/Tag-Training kann niemand übermenschliche Leistungen erbringen. Trotzdem soll irgendwer immer schneller sein, weiter und höher springen usw. Wie soll das gehen? Doping, Genoptimierung?
Ohne Hilfsmittel ist es unmöglich schneller als ein Gepard zu laufen oder schneller als Flipper zu schwimmen. Es gibt Grenzen des menschlichen Leistungsvermögens. Wer darüber will muß sich dopen.
Kommentar ansehen
12.09.2006 23:32 Uhr von mäckie messer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lieber die Ärzte verknacken, das sind schließlich die eigentlichen Täter. Gibt bestimmt genug Sportler, die gar nicht wissen, was sie alles so bekommen. Außerdem wird doch bei Sterbehilfe auch nicht der Patient, sondern der Arzt verklagt.
Und letztendlich sollte man sich mal überlegen, was die Illegalisierung überhaupt bringt. Dann gehen die Sportler nur nach Polen, in den Kaukasus oder wer weiß wohin um sich dopen zu lassen und werden dann gar nicht mehr medizinisch überwacht. Damit gibt es nur noch mehr Dopingopfer.
Kommentar ansehen
12.09.2006 23:34 Uhr von ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ottokar VI für Haftstrafe bei Wählerbetrug: kein weiterer Kommentar !!
Kommentar ansehen
13.09.2006 00:28 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*gähn*: kaum ist der papst da, hat der ede wieder ein paar tage nix zu tun und labert müll...

woher kommt eigentlich das "zivilgerichtlich" im newstext? das ist kompletter unsinn!
Kommentar ansehen
13.09.2006 01:02 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gut: früher gab es öfters ein bayrisches donnerwetter (strauß). was das jetzt soll? ist zwar gut, nur ist das mit irgendeinem strafrecht vereinbar?
Kommentar ansehen
13.09.2006 01:49 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dqa muss man: dem Bayer mal Recht geben. Die Ärzte kann man ja dazu sperren. Sollte man wirklich ins Auge fassen.
Kommentar ansehen
13.09.2006 03:06 Uhr von Metzner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Doping ist Betrug: Im Amateursport solten einfach die Sportler ausgeschlossen werden. Wobei man zwischen zwei Arten Doping unterscheiden muss:
Behandlung einer Krankheit (Grippe, Allergien,...)- dadurch auch laengere Zeit spaeter positiv fuer bestimmte Substanzen: muss detailliert geregelt werden.
Direkt Leistungssteigernde Mittel, fuer die es eigentlich keine Indikation gibt und geben kann, wie EPO, Hormone, Steroide, usw. da sollte beim ersten Erwischen des Delinquenten eine lebenslange Sperre folgen und die Aberkennung aller Titel der letzten zwei Jahre.
Da wuerde im Amateurbereich das meiste sauber bleiben (Aber die viele "Gnade" hat das ja mit der Zeit versaut!)
Im Profisport geht es um GELD, oft um viel GELD!
Daher ist dies immer auch ein Wirtschaftsbetrug, und sollte dementsprechend international geahndet werden.
Hierzu, Hr. Ede Z. aehhh S., braucht man aber kein neues Gesetz, sondern allenfalls einen allgemeinen Strafenkatalog (Sonst muessten die Dopingsuender in China mit Hinrichtung rechnen und die in Deutschland mit 2 Jahren auf Bewaehrung).
Wer als Profi erwischt wird: erstmal Aberkennung aller Titel der letzten 2-3 Jahre, Rueckgabe aller Preisgelder sowie der Sponsorengelder , da die ja auch betrogen wurden und nun den Imageschaden haben...(zivilrechtliche Seite)
Dazu sollte dieser Betrug eben als Wirtschaftsbetrug entsprechend strafrechtlich geahnet werden, und da sind dann schnell ein paar Jahre Knast denkbar - je nach hoehe der vorher vereinnahmten Gelder.

Leider bleibt das ein schoener Traum, das die Interessensgruppen der einzelnen Staaten dies verschieden sehen.

Also Leute, findet euch damit ab: Bei "Sport"veranstaltungen wie Olymiaden, Tour de France, etc. werdet ihr immer ein Grossaufgebot an kriminellen Betruegern sehen und diese werden dann auch noch gefeiert. Wie hat mal ein Dopingexperte gemeint: wer auf dem Treppchen steht ist zu 95% gedopt... Und aus meiner Sport"Karriere" vor 35 Jahren(!) kann ich das nur bestaetigen - damals nahmen die besseren Ruderer fast alle Anabolika. - Und daher habe ich nicht mitgemacht und bin dann eben auch nicht aufs Treppchen.
Kommentar ansehen
13.09.2006 10:43 Uhr von virtualnonsense
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn wir Haftstrafen für dummes Gelaber vergeben würden würde Stoiber die Todesstrafe bekommen ..

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?