12.09.06 14:58 Uhr
 269
 

Regisseur Schlingensief zeigt in seinem Stück "Kaprow City" die Queen in Nazi-Pose

Wie ssn bereits berichtete, startet morgen das Theaterstück "Kaprow City" von Schlingensief an der Volksbühne in Berlin. In dem Stück hebt die Queen ihre Hand zum Hitlergruß. Es gab deshalb bereits Kritik aus England, auch von den Prinzen Harry und William.

Schlingensief will damit auf Prinz Harry anspielen, der sich im letzten Jahr auf einer Faschingsparty in einer Nazi-Uniform zeigte. Er lud die beiden Prinzen auch zur Premiere nach Berlin ein, aus Höflichkeit, wie Schlingensief betonte.

Das Stück wird im Oktober auch in London aufgeführt. Schlingensief meint aber, dass er mit Königshäusern nicht viel anfangen könne. Auch habe ihn der Tod von Prinzessin Diana nicht berührt. Alle Karten für die Premiere sind bereits verkauft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Berliner_Pflanze
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Nazi, Regisseur, Queen, City, Stück, Pose
Quelle: www.bz-berlin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Priester ruft Familie von Helmut Kohl bei Totenmesse zu Versöhnung auf
Religionswissenschaftlerin behauptet, Dutzende Islamisten umgepolt zu haben
Vaterschaftstest: Leiche des Künstlers Salvador Dalí wird exhumiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2006 13:32 Uhr von Berliner_Pflanze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mit Schlingensief konnte ich noch nie viel anfangen, aber er scheint ja sein Publikum zu finden.
Aber immer nur mit skandalträchtigen Aktionen zu glänzen, muß nicht heissen, dass sie auch künstlerisch wertvoll sind, oder?
Kommentar ansehen
12.09.2006 15:08 Uhr von Gabriel80
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Er ist einfach ein Stümper: Er ersetzt fehlende Kunst mit Trash.

Und hascht halt damit etliche Bauern. Er hatte ja mal ne Show auf MTV, ein wahrer Genuss, er labert unqualifizierten Müll und die Studienabbrecher von morgen saßen blödgrinsent vor ihm. Wunderbare Situationskomik.

Natürlich ist es schon etwas besonderes aus Scheiße Gold zu machen. Dafür hat er meine erstaunte Anerkennung. :)
Kommentar ansehen
12.09.2006 15:49 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Spinner: Dem Schlingensief fällt auch nix Vernünftiges ein.
Bei Zimmer Frei hat er mal denen Fernseher ins Wasser geschmissen. Da dachte er wohl auch das kommt an.
Na und jetzt dieser Blödsinn.
Dauert wohl nicht mehr lange und die Männer in den weissen Jacken kommen und nehmen ihn mit.
Kommentar ansehen
13.09.2006 17:30 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aber er hat eins erreicht.....er ist in den schlagzeilen, also hat er das erreicht was er wollte........beachtung.
Kommentar ansehen
13.09.2006 17:36 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja ja, alles was man nicht versteht ist Blödsinn.

Da wird über eine einzelne Szene in einem Theaterstück berichtet, dann zählt man noch Auftritte dazu, die man auch nicht verstanden hat, und fertig ist das Urteil über Künstler und Produkt.

Wie schön einfach die Welt für manche doch sein kann.
Kommentar ansehen
13.09.2006 22:31 Uhr von Freddy87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meinung: Meiner Meinung nach kann jeder tun und lassen was er will...vorrausgesetzt er verletzt damit keine Rechte von dritten Personen....dies ist jedoch sehr schwammig formuliert...was ist Humor..was ist piätetlos....ein schmaler Grad..
Kommentar ansehen
23.10.2006 22:05 Uhr von verpikselt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schlingensief: nur weil etwas skandalträchtig ist, muss es aber auch nicht heißen, dass es nicht künstlerisch wertvoll ist. bei schlingensief ist die sache klar, es ist künstlerisch wertvoll

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburger Polizei entlässt Berliner G20-Polizisten wegen Sex- und Alkoholskandal
EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtsmissbrauch von 2,42 Milliarden Eur
Johnny Depps Ex-Management behauptet: Er hat "Amber Heard heftig getreten"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?