12.09.06 10:38 Uhr
 7.097
 

Saudi-Arabien: Mann foltert seine schwangere Frau zu Tode

In Saudi-Arabien hat ein Mann seine hochschwangere Ehefrau ans Bett gefesselt und zu Tode gefoltert. Immer wieder schlug er mit verschiedenen Gegenständen auf sie ein. Auch das ungeborene Kind der im neunten Monat schwangeren Ehefrau starb.

Für diese Tat wurde der Mann nun selbst von einem islamischen Scharia-Gericht zum Tode durch Enthauptung verurteilt. Jedoch sank die Zahl der zum Tode verurteilten Menschen in Saudi-Arabien im Vergleich zum Vorjahr um 74.

Im gesamten Jahr 2005 wurden 83 Menschen hingerichtet, 2006 waren es bis jetzt neun Menschen.


WebReporter: Freddy87
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Frau, Schwangerschaft, Saudi-Arabien
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkoreanischer Agent in Sydney gefasst: Verkauf von Raketenteilen geplant
Nordrhein-Westfalen: Gruppe von Männern begrapscht Frau auf Parkplatz
Pakistan: Selbstmordanschlag in Kirche - Mindestens acht Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2006 09:45 Uhr von Freddy87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schrecklich..auch wenn solche Meldungen schon zur Tagesordnung gehören...man wird nie verstehn wie so etwas passieren kann...
Kommentar ansehen
12.09.2006 10:53 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na bei dieser Person wäre die Todesstrafe: ja angebracht oder nicht ?


Wo bloß die ......-ab-Fraktion bleibt ?! Die sind doch sonst von der schnellen Truppe.
Kommentar ansehen
12.09.2006 10:56 Uhr von Lonni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jesse_james: Hoffentlich wird`s ein sauberer Schnitt. Sonst gibt es ne Mords sauerei. ;)))
Kommentar ansehen
12.09.2006 11:14 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Lonni: Da es ein Massenspektakel sein dürfte weil öffentlich, muss doch was fließen.
Kommentar ansehen
12.09.2006 11:20 Uhr von saud
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Freedy87 und Vorredner: Hey,

Man sollte sich die Quelle schon ganz genau durchlesen, bevor ma eine News in shortnes reinbringt. Der Mann ist schon TOD!!!! Steht in der Quelle!!!!


cYa#
saud
Kommentar ansehen
12.09.2006 11:24 Uhr von Lonni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja.tatsächlich ! Da konnte auch die SSN Gemeinde das Drama nicht mehr abwenden. Na hoffentlich wurde die Enthauptung wenigstens per Fernsehen übertragen.

;)
Kommentar ansehen
12.09.2006 11:37 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ saud: Nur mal am Rande: wenn, dann ist er nicht "Tod", sondern tot.
Kommentar ansehen
12.09.2006 11:41 Uhr von Newticker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oder TOD: lol
Kommentar ansehen
12.09.2006 11:42 Uhr von Bommel123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@alle Schlaumeier: Findet ihr Scharia wirklich gut? Auge um Auge, Zahn um Zahn? Wegen so einem Scheiß werden wo anders auf der Welt auch Menschen wegen Hexerei verbrannt. Da schrein dann alle wie kann sowas nur sein. Die Gerichte sind da nicht "ganz so" professionell wie in Deutschland und vor einem Schariagericht sind die Leute eh schon tot, wenn sie angeklagt werden. Über die Schuld wird da gar nicht richtig beraten sondern nur über eine angemessene Bestrafung.

Dieser Blutrachedreck ist wirklich das große Problem der Moslems. Die haben zu viel Stolz und zu wenig Ahnung. Morgen schreit ruhig aber wieder gegen die Moslems, schön das ihr sie wenigstens heute unterstützt...
Kommentar ansehen
12.09.2006 11:53 Uhr von spiel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Saud: hast wohl grad nix in der Firma zu tun ?

Man sollte erst mal richtig schreiben lernen bevor man hier ein auf Schlaumeier macht. ;P
Kommentar ansehen
12.09.2006 11:55 Uhr von Lonezealot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bommel123: "Findet ihr Scharia wirklich gut? Auge um Auge, Zahn um Zahn?"

Nein, die Scharia ist nicht gut und Auge um Auge, Zahn um Zahn hat nichts mit der Scharia zu tun.

Der Ausdruck "Auge um Auge, Zahn um Zahn" ist ein biblischer Rechtbegriff der nichts mit dem Ausstechen von Augen oder dem Ausreissen von Zähnen zu tun hat.

Der Ausdruck steht für GELDLICHE Wiedergutmachungsleistungen und nicht für eine Körperstrafe!
Kommentar ansehen
12.09.2006 12:37 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bommel123: "Dieser Blutrachedreck ist wirklich das große Problem der Moslems."

Soso der Muslime. Mir scheint du übersiehst das die Blutrache nicht nur dort ansässig ist, sondern auch in Europa und Asien verbreitet ist.
Kommentar ansehen
12.09.2006 12:50 Uhr von blazebalg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jesse: wo genau? in europa? zeich ma her.
Kommentar ansehen
12.09.2006 13:02 Uhr von nickmck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ blazebalg: u.a. in albanien.
dann noch in süd-italien und sizilien, um nur ein paar beispiele zu nennen.

gruß
Kommentar ansehen
12.09.2006 13:06 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
edit by worm: zu witzig...
Kommentar ansehen
12.09.2006 13:26 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lonezealot: >Der Ausdruck steht für GELDLICHE Wiedergutmachungsleistungen und nicht für eine Körperstrafe!<
sicher?
Deckt sich nicht mitdem Inhalt der Vorlesungen die ich mitgemacht habe.

Da ging es sehr wohl AUCH um Körperstrafen.
Kommentar ansehen
12.09.2006 13:29 Uhr von nickmck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ lonezealot und vst: so weit ich weiss, wird "auge um auge..." immer aus dem zusammenhang gerissen. es geht nicht um geldstrafe oder so, sondern darum, dass bei einer bestrafung für eine tat immer die verhältnismäßigkeit gewahrt werden soll.

gruß
Kommentar ansehen
12.09.2006 13:39 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nickmck: auch. aber nicht nur.

Es geht sehr wohl um Geldstrafen.
z. Bsp. muss ein Mann der eine schwangere Frau umstößt, diese so unglücklich stürzt, dass sie ihr Kind verliert dies mit Geld wieder gut machen.

Andreseits geht es darum, dass ein Mensch der einen anderen tötet auch sterben muss.

Du hast natürlich insofern recht, dass ganz klar festgelegt ist, dass der "Übeltäter" nicht stärker bestraft wird wie sein Vergehen zu bewerten ist.
Also z. Bsp. keine Todesstrafe bei einem Unfall.
Kommentar ansehen
12.09.2006 13:52 Uhr von Lonezealot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nickmck und vst: "Deckt sich nicht mitdem Inhalt der Vorlesungen die ich mitgemacht habe.
Da ging es sehr wohl AUCH um Körperstrafen."

Mag sein das du das gehört hast, es stimmt aber nicht.

"Andreseits geht es darum, dass ein Mensch der einen anderen tötet auch sterben muss."

Richtig und dafür gibt es den speziellen Ausdruck "Leben um Leben" und nicht "Auge um Auge".

Man kann nicht einfach alles in einen Topf schmeissen.

Du schreibst hinterher ja korrekt:
"Du hast natürlich insofern recht, dass ganz klar festgelegt ist, dass der "Übeltäter" nicht stärker bestraft wird wie sein Vergehen zu bewerten ist.
Also z. Bsp. keine Todesstrafe bei einem Unfall."

Exakt das ist es, ein Unfall ist kein Vorsatz.

"es geht nicht um geldstrafe oder so, sondern darum, dass bei einer bestrafung für eine tat immer die verhältnismäßigkeit gewahrt werden soll."

Halbrichtig, es geht um Geldstrafe ABER es geht um die Verhältnissmässigkeit.

Die wirkliche Bedeutung ergibt sich nicht aus dem deutschen Text.

Aber OK, bevor wir hier wieder beim "Lieblingsthema" von SSN sind klinke ich mich aus der Diskussion aus.
Kommentar ansehen
12.09.2006 13:59 Uhr von Bommel123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Lanzelot, @jesse_james: @lanzelot
Natürlich ist der Ausdruck ein biblischer. Aber er steht genau für das was die Scharia verkörpert. Die Familie des Opfers darf entscheiden ob Kopf ab oder Geld. "Angeblich" soll das ganze die Blutrache abmindern. Glaub mir, dass ich weiß wovon ich rede, wir haben das hier auch noch in vielen Teilen.
@jesse_james
Ich wettere nicht gegen Moslems, versteh mich nicht falsch, viele meiner Freunde hier sind Moslems. In solchen Dingen sind sie aber einfach Krass drauf. Klar kommt es auch in Deutschland und Amerika vor, dass nicht moslems Blutrache üben. Zum Glück ist es aber längst nicht so weit verbreitet. Es geht um das Leben eines Menschen und da finde ich die Kommentare über mir sehr geschmacklos. Zumal die Gerichte hier nur selten den wirklich schuldigen finden.
Kommentar ansehen
12.09.2006 14:41 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und was bringt die Todesstrafe? Der Kerl ist tot - gut, der wird nie wieder eine Frau (er-)schlagen. Aber was bringt´s außerdem? Rein gar nichts! Nicht einmal Abschreckung.
Sonst dürfte es solche Verbrechen ja gar nicht geben!

Durch den Tod dieses Mannes ändert sich nichts. Das Problem ist IMHO ein kulturelles.
Kommentar ansehen
12.09.2006 16:50 Uhr von MadNight
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verdient: Wer so etwas macht und seine hilflose Frau tötet und sein eigenes Kind der hat die Todesstrafe auf jeden verdient also weg mit dem penner....
Kommentar ansehen
12.09.2006 16:55 Uhr von carry-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hady: "der wird nie wieder eine Frau (er-)schlagen" - das ist doch genug!
Kommentar ansehen
12.09.2006 19:09 Uhr von beisser1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei dem würde ich im Falle einer Hinrichtung gerne den Knopf drücken.Daß es sowas heute noch gibt,unglaublich.
Kommentar ansehen
12.09.2006 19:23 Uhr von nickmck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ lonezealot: schade eigentlich, ich find es hätte eine intelligente und offenen diskussion werden können. aber ich verstehe dich auch, wenn man andere kommentare, zu dieser und zu anderen nachrichten, liest...

gruß und noch n schönen abend

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?