12.09.06 11:13 Uhr
 421
 

Werbeanrufe aufs Handy müssen nicht geduldet werden

Wie das Oberlandesgericht in Hamm am Montag entschied (Az.: 4 U 78/06), brauchen Handykunden keine ungebetenen Werbeanrufe mehr dulden. Dies gilt auch dann, wenn der Vertrag eine Klausel mit "weitere interessante Informationen" enthält.

Das Gericht wies darauf hin, dass diese Klausel gegen das Transparenzangebot verstoße und an versteckter Stelle im Vertrag stünde.

Das Gericht wolle damit den Kunden vor Adresshandel schützen.


WebReporter: -->|Energizer|<--
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Handy, Duldung
Quelle: www.sz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Männergruppe attackiert Jugendliche im Hofgarten
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2006 10:18 Uhr von -->|Energizer|<--
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde ja das es mal Zeit wird, dass man dagegen gerichtilch vorgeht. Es ist zwar nur ein kleiner Schritt aber vielleicht hilft es etwas mehr den Adresshandel zu unterbinden.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?