11.09.06 21:41 Uhr
 511
 

Stuttgart: Schwerer Vandalismus an 14 Autos, ca 20.000 Euro Schaden

In der Nacht zum 10.09.2006 wurde um ca. 4:35 erst eine Steinplatte aus Beton entwendet, um anschließend damit zahlreiche Scheiben an Autos einzurammen und auf einen SLK zu werfen. Der Schaden von dem SLK beläuft sich auf ca. 6.000 €.

Als nächstes wurden Mülltonnen und Bänke umgeworfen und mit Steinen parkende Autos beworfen. Da das alles noch nicht reichte, zogen die Unbekannten zur Plieninger Straße und zerkratzen die komplette Beifahrerseite von sechs weiteren Autos.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 20.000€, die Täter konnten unerkannt entkommen. Die Polizei des Reviers Vaihingen/Möhringen sind unter der Telefonnummer 0711/8990-3600 für jeden Hinweis dankbar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blodone
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Auto, Stuttgart, 14, Schaden, Vandalismus
Quelle: www.stuttgarter-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Abgelehnte Lehrerin mit Kopftuch erhält Entschädigungszahlung
Prozess in München: Mann stach auf Ex-Frau ein, um sie "unattraktiv zu machen"
USA: Oberster Gerichtshof bestätigt Trumps Einreiseverbot für Muslime teilweise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.09.2006 21:35 Uhr von blodone
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also so besoffen, wild und unkontrolliert können für mich nur 16-30jährige des männlichen Geschlechts gewesen sein die entweder zuviel oder zuwenig getrunken haben. Zuviel wohl eher nicht, wenn man das Gleichgewicht halten kann um mit einer 40cm Durchmesser Steinplatte Scheiben einzuwerfen und die Platte dann "weiterzuverwenden"...
Kommentar ansehen
11.09.2006 21:59 Uhr von lukim
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@autor zum glück hast du keine vorurteile was die täter betrifft ;-) weisste auch wie groß die sind, welche sprache die sprechen und wo die her kommen^^
Kommentar ansehen
11.09.2006 22:03 Uhr von ChristianWagner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lukim Das braucht man doch gar nicht mehr: hinschrieben, da die meisten es eh erahnen.
Kommentar ansehen
11.09.2006 22:42 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klingt nach Schwachmaten egal welcher Herkunft, ChristianWagner.
Kommentar ansehen
11.09.2006 22:54 Uhr von _GG_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vorredner ... 100% ack habs leider schon selber miterleben müssen - eine Gruppe von 6 Leuten (mit Pitbull aber ohne Schulabschluss) schnlenderten Abends auf einer Straße rum und meinten aufeinmal ein Auto zu demolieren - leider waren die zu dumm die Tür einzutretten - also so, dass man was sehen konnten ... da griffen sie frustriert zum Schlüssel und zerkrazten mal eben die komplette Fahrerseite ...
Kommentar ansehen
11.09.2006 23:54 Uhr von Fleurmia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hätte gern gewusst wie alt die Täter waren ect... irgendwas muss da ja nicht stimmen... soviel Aggression kommt nicht von irgendwo...
Kommentar ansehen
12.09.2006 00:21 Uhr von Spaßbürger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich finden die diese A****geigen! Mir wurde mein erstes Auto ein paar mal verkratzt, Reifen aufgeschnitten etc. War wohl zu grün.

Leider nie einen verdacht gehabt wer es sein könnte, auch zig nächte mit beobachten hat nichts gebracht.

Jahre später, ich war auch umgezogen und ein komplett anderes Soziales Umfeld, wurde mein jetztiger Wagen 2 mal verkratzt und eine Beule reingetreten.

Einen Verdacht habe ich, kann aber nichts nachweisen.

Eindeutiger weise hat alles aufgehört als ein bestimmter Kollege nicht mehr in der Firma war.

Der hat Glück das ich nicht zur Selbstjustiz neige.

Ich hoffe diese A****geigen werden irgendwann mal erwischt.

Was gibt es Feigeres als sich an Eigentum anderer Leute zu vergreifen wenn die Besitzer nicht da sind.

Das ist kranker Abschaum!
Kommentar ansehen
12.09.2006 07:56 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ChristianWagner: ein glück dass sich aus deinen kommentaren auch deine geistige kapazität erahnen lässt...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich
Urteil: Abgelehnte Lehrerin mit Kopftuch erhält Entschädigungszahlung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?