11.09.06 21:59 Uhr
 1.084
 

Schüler fotografierten das Verprügeln eines Mitschülers - Gericht sprach sie frei

In Würzburg wurden heute vier Schüler im Alter von 14 bis 17 Jahren freigesprochen, die im März einen Mitschüler auf einen Parkplatz gelockt hatten. Dort schlug der Haupttäter dem Mitschüler ins Gesicht.

Ein Täter fotografierte die Tat, während zwei Täter "Schmiere" standen. Da sich alle vier vor Gericht reuig zeigten und von der Schule bereits bestraft wurden, wurden sie nun freigesprochen.

Der Fotograf, der das Bild nach Aufnahme wieder löschte, muss 24 Stunden Sozialarbeit leisten. Der Haupttäter hatte bereits 40 Stunden geleistet und muss nun nochmal 24 Stunden leisten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Schüler, Mitschüler
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest
Saudi-Arabien: Terroranschlag in Mekka verhindert
Türkei: Stromschlag in Wasserpark - Fünf Personen sterben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.09.2006 22:07 Uhr von Anny27
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie bitte???? Da bekommt man doch keinen respekt vor solchen Taten,wenn da nicht ne ordendliche Strafe dahinter steht. Und wie ist das für den verprügelten??Lächerlich....die werden noch nicht mal ordendlich bestreft das sie diesen Schüler geschlagen haben,deren Würde angegriffen und das Selbstbewustsein verletzt haben. Das Opfer hat im schlimmsten Fall, Schäden für sein ganzes Leben in der Seele...............man man man....was soll ich da noch sagen...
Kommentar ansehen
11.09.2006 22:30 Uhr von Elle_HHM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da gibts nur eins dazu zu sagen: Die Dummheit der menschlichen Rasse
Kommentar ansehen
11.09.2006 22:31 Uhr von MadNight
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
OmG: Wie ist das Gericht denn mal drauf wenn so jedes Gericht handeln würde gäbe es nurnoch Solche Sachen......schlimm
Kommentar ansehen
11.09.2006 23:24 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In ein paar Jahren: gibt es für sowas gar keine Strafen mehr, allenfalls eine Strafe für das Opfer, weil er mit solchen Kleinigkeiten das Gericht belästigt......
Kommentar ansehen
11.09.2006 23:40 Uhr von Volksspeer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Waren da vielleicht Söhne von guten Bekannten des Richters dabei?

Ja, mit solchen unerfahrenen, reuigen Blagen muss man doch milde umgehen - wer weiß, was sie uns sonst morgen antun??!

Wir werden so etwas nie wieder tun! Bestimmt nicht, Herr Richter, wir schwören es! Nach Kindesart haben sie hinter dem Rücken die Finger gekreuzt.

In Gedanken finden schon die Planungen für die nächsten Taten statt. Nein, was waren wir auch dumm - unser Opfer wieder laufen zu lassen!
Die Nächsten krallen wir uns richtig. Die machen wir so fertig, dass sie kein Wörtchen mehr verraten können!

Und dann filmen wir es mit einer hochauflösenden Kamera. Die ´besorgen´ wir uns aus dem M....-Markt. Tut denen bestimmt eh nicht weh - haben ja genug davon ausgestellt; sind sie doch selber Schuld.

Mann, der Film wird der Hit des Jahres bei Youtube!

So ähnlich läuft es doch wohl ab, nicht wahr?
Kommentar ansehen
11.09.2006 23:45 Uhr von ChristianWagner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry Madnight, ich hab jetzt eine schlechte Nachricht für Dich:

http://www.verbrechen-in-deutschland.de/
Kommentar ansehen
11.09.2006 23:49 Uhr von Fleurmia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
finde Sozialarbeit keine schlechte Idee, weil sie so vielleicht mal ein bißchen Einfühlungsvermögen vermittelt bekommen, aber ich hätte ihnen mehr als 24 gegeben..-.!
Kommentar ansehen
12.09.2006 00:13 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nun ja: früher hats auch mal eine aufs maul gegeben. das wurde natürlich nicht gefilmt. 64 sozialstunden, soviel hätte es früher nicht gegeben. und der geschlagene hätte wohl eher keine anzeige gemacht, der wäre von der polizei ja auch noch ausgelacht worden.
die zeiten ändern sich.
Kommentar ansehen
12.09.2006 01:28 Uhr von Gurke 2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Reue: Wir können nicht beurteilen ob die Täter wirklich reuig sind.

Ich habe mir vor knapp 30 Jahren 40 Stunden für Diebstahl eingehandelt.
Für mich persönlich ist das ok, auch wenn ich das damals ein wenig anders gesehen habe.

Die Tat ist krass, aus der Sicht eines Erwachsenen, aber als pubertierender Jungmann ist man da etwas anders drauf.

Mich würde interessieren wie das Opfer mit der Tat und dem Urteil umgeht.
Kommentar ansehen
12.09.2006 04:56 Uhr von kris_tof
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Volksspeer tritt mal ein bischen kürzer bevor du so loslegst. du kennst weder Täter noch Opfer, noch bist du ein Richter (nehm ich mal an). Du warst auch nicht bei der Verhandlung dabei. Du weisst nichts genaues, du weisst nur das was wir alle wissen, und das haben uns irgendwelche Reporter aufgetischt. Die wollen vor allem, dass ihre Stories gelesen werden.
Kommentar ansehen
12.09.2006 11:02 Uhr von cheshire
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
strafe also laut dem was ich da lesen kann waren die jugendlichen 1. reumütig und 2. steht da "da sie von der schule bereits bestraft wurden"...
ich schreit hier groß rum von wegen keine strafe etc aber die strafe der Schullleitung wird nicht erwähnt... könnt ihr sagen wie schwerwiegend sie war? ich finde eure forderungen nach MEHR strafen ziemlich lächerlich solange ihr nicht mal die gesamtmenge der strafen kennt... außerdem sollen die strafen den leuten zeigen das es falsch war (soweit ich mich erinnere ist das einer der gründe für strafen) und wenn die 4 reumütig sind dann haben sie bereits ihren fehler erkannt...
ich denke mal nur weil ihr jeden gleich hängen sehen wollt der einen fehler machte habt ihr nicht das recht rumzuschreien daß die strafen nicht hart genug waren... Ohne die gesamten umstände zu kennen wird keiner von euch die Angemessenheit der strafen beurteilen können...
Kommentar ansehen
12.09.2006 13:43 Uhr von Ally39
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wahnsinn dachte es würde anders bestraft!
Demnächst sagt das Gericht...das es nur ne Kleinigkeit ist und es gibt keine Strafe.
Kommentar ansehen
12.09.2006 16:31 Uhr von polemikado
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cheshire: Ich glaube, was viele hier meinen (und ich bin geneigt, ihnen in dieser Hinsicht zuzustimmen), ist dass es doch schon ein egewaltige Straftat ist, jemanden dermaßen routiniert, geplant und vor allem nur aus einer Laune heraus an Leib und Seele zu verletzen. Nun, da haben eben einige die Meinung, nur durch eine angemessen harte Strafe könne man solche Täter überzeugen, es wenigstens nicht wieder zu versuchen, denn mal allen Ernstes: Solche Leute, die Spass daran empfinden, andere zu verletzen, haben irgendwo einen psychischen Schaden. Die wird man nicht so leicht vom Gegenteil überzeugen können.

Außerdem denkt man bei einer Schulstrafe nie an sehr schlimme Strafen, denn eine Schule ist eben kein Zentralorgan der Exekutive, kann also nicht so harte Betrafungen durchsetzen, die einen Täter fordern würden.

Und zu guter Letzt ist es natürlich so, dass es im allgemeinen ein sehr durchschaubarer Schachzug ist, vor Gericht, wenn eine Bestrafung droht, eine Reue zu heucheln, weil es das Strafmass verringert. Welcher Täter sagt da nicht: Also jetzt weiß ich, dass es ein Fehler war? Keiner, der noch halbwegs bei Verstand ist.

Es ist nunmal so, dass diese Tat von den Leuten als Tat mit besonderer Perversion aufgenommen wird (vermutlich ist daran die Filmerei des Ganzen auch mitschuld), so dass man solchen Personen, die man für nicht ganz zurechnungsfähig hält oder für besonders gewalttätig, nicht zutraut, Reue zu empfinden oder durch Sozialstunden (die durch das Wort "Sozial" eher an pädagogische Maßnahmen erinnern als an "echte" Strafen) "umgepolt" zu werden.
Ich selbst habe eine ähnliche Reaktion auf die News, wir könnten aber auch alle ein pöbelnder Mob seinm, der Lynchjustiz fordert.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?