11.09.06 15:44 Uhr
 720
 

Nauen: 15-Jähriger stiftet Kinder an, einen Neunjährigen auszurauben

Im Havelland, in der Stadt Nauen, kam es am vergangenen Samstag zu einem Überfall auf einen neunjährigen Jungen. Die Täter sind zwischen 10 und 13 Jahre alt.

Die Kinder bedrohten den neunjährigen Jungen mit einem Messer und forderten Geld. Ein Zeuge dieser Tat hielt die jungen Täter solange fest, bis die Polizei eintraf.

Bei der Vernehmung sagten sie aus, dass ein 15-jähriger Jugendlicher sie zu dieser Tat angestiftet haben soll.


WebReporter: alexolaf
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.09.2006 21:56 Uhr von lukim
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
woah wasn held: stiftet 10-13jährige an nen 9jährigen auszurauben....

ich packs net mehr wie kaputt sind wir mittlerweile (-.-)

das 10-13 jährige ein messer haben ist aber auch nicht ganz richtig oder? naja solln se weiter aggro berlin hören und sich dementsprechend benehmen, dann lösen sich solche probleme von selbst
Kommentar ansehen
11.09.2006 23:11 Uhr von Volksspeer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Blagen heutzutage werden/sind die zukünftigen Verbrecher.

Da ist es doch nur gut, wenn die Anzahl der Neugeborenen immer weiter abnimmt.

Ein System, dass nur darauf abzielt, ständig Neues zu produzieren, kann die alten Werte doch gar nicht mehr schätzen. Mit einer gesunden Mischung von Alt und Neu ist ein System erst lebensfähig/lebenswert.
Kommentar ansehen
12.09.2006 12:27 Uhr von Ingo Berkel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mich würde interessieren: Mich würde interessieren aus welchem Elternhaus der Junge kommt, bzw. welche nationalität bzw. ehemalige Nationalität seine Eltern haben
Kommentar ansehen
12.09.2006 13:40 Uhr von ari99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die armen Kinder erst werden sie von einem 15jährigen Schwerstverbrecher zu Straftaten gezwungen und dann noch von einem bösem Zeugen gegen ihren Willen festgehalten !
---Ironie Ende !

Bei der Vernehmung sagten sie aus, dass ein 15-jähriger Jugendlicher sie zu dieser Tat angestiftet haben soll.

Wie veringert man die eigene Schuld ? SO !
Kommentar ansehen
12.09.2006 13:48 Uhr von Ally39
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Boh fragt sich echt wo das noch hingeht.
Wird immer schlimmer!
Kommentar ansehen
12.09.2006 13:54 Uhr von wapwap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich hoffe der Erwachsene Freiheitsberauber: wird verknackt, der kann doch nicht einfach so die Kinder festhalten. Das geht echt nicht, die armen Kinder könnten doch einen Schaden fürs Leben erhalten haben, wenn sie einfach von einem fremden Menschen festgehalten und in ihrer Bewegungsföhigkeit eingeschränkt werden.
Kommentar ansehen
12.09.2006 14:21 Uhr von Ingo Berkel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo? merkt ihrs noch: Die Kinder haben ein Verbrechen begannen. Deswegen wurden sie ferstgehalten. Das ist doch o.k Oder darf man diese kriminellen Individuen erst festhalten wenn sie im Alter von 12 Jahren einem anderen Kind die Kehle durchgeschnitten haben.
Es sind Verbrecher egal wie. Normalerweise müßte es in unserem Land einen Kinderknast geben wo diese kleinen Verbrecher wieder auf dem richtigen Weg gebracht werden, bevor es endgültig zu spät ist.
Kommentar ansehen
12.09.2006 23:06 Uhr von JCX2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ingo - Ironie: Da hat einer die Ironie nicht ganz rausgelesen, oder? =)

Die kleine Frecker sollten erstmal 50 Peitschenheibe bekommen, die Eltern das doppelte (Zumidnest, wenn man ihnen erzieherische fahrlässigkeit vorwerfen kann).
Kommentar ansehen
12.09.2006 23:10 Uhr von stellung69
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei der Wahl: zum Anti-Held der Woche macht der 15-Jährige bestimmt eine gute Figur; habe ihn heute vorgeschlagen.....

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?