11.09.06 09:05 Uhr
 171
 

Vattenfall fordert reduzierten Mehrwertsteuersatz beim Strom

Der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" sagte der Vorstandvorsitzende von Vattenfall Europe, Klaus Rauscher, dass für Strom ein reduzierter Mehrwertsteuersatz, ähnlich wie bei Lebensmitteln, gelten solle.

Strom brauche man genauso zum alltäglichen Leben wie Lebensmittel, die mit sieben Prozent versteuert werden, so Rauscher. Die "normale" Mehrwertsteuer wird zum 1. Januar 2007 von 16 auf 19 Prozent angehoben.

Zudem warf Rauscher die Frage in den Raum, ob Bundeskanzlerin Merkel zufrieden darüber sei, dass immer andere Minister wegen der Strompreisdiskussion die "Planwirtschaft einführen" wollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Strom, Mehrwertsteuer, Vattenfall
Quelle: de.biz.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: IT-Problem - British Airways streicht Flüge
Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
Missernte in Madagaskar: Preis für Vanille explodiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.09.2006 09:41 Uhr von wounds
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verbraucher fordern reduzierten Preis beim Strom: Kein weiterer Text nötig.
Kommentar ansehen
11.09.2006 10:26 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da bekommt jemand Angst: Zitat:
Zudem warf Rauscher die Frage in den Raum, ob Bundeskanzlerin Merkel zufrieden darüber sei, dass immer andere Minister wegen der Strompreisdiskussion die "Planwirtschaft einführen" wollen.

Ich bin dafür das alle lebenswichtigen Bereiche (Wasser Gas Strom in den Staatsbesitz überführt werden wie es früher war.

Mfg jp
Kommentar ansehen
11.09.2006 23:06 Uhr von hans_peter002
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
recht hat er auf eine art schon...Strom ist für uns menschen ein "lebensmittel".
Und die gesamte Stromwirtschaft wieder in staatshand zu übergeben ist wirklich schwachsinn, da der staat sehr dringend geld brauch (siehe gesundheitsreform)...da würden die bürger nicht billiger bei wegkommen.
Kommentar ansehen
12.09.2006 08:18 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ehrlich? Ich gehe mal davon aus, daß Herr Rauscher da eine Chance sieht, diese mögliche Steuersenkung dann zum größeren Teil seinem Gewinn zuzuschlagen, damit seine Gewinnbeteiligung steigt!
Kommentar ansehen
12.09.2006 23:55 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja zwiespältige Angelegenheit..... die sollten prinzipiell die Preise mal senken!!!! und mal auf ein paar Prozent Gewinn verzichten - und dann könnte man auch über eine Senkung der Mwst für Strom nachdenken - diese Reduzierung des Preises müsste natürlich 1:1 an den Endkunden weitergegeben werden!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Helene Fischer über Buhkonzert: "Da muss ein Musiker vielleicht auch mal durch"
Fußball: Marco Reus muss nach Kreuzbandriss wieder lange pausieren
Freitag wird staureichster Tag des Jahres


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?