10.09.06 20:52 Uhr
 192
 

DFB-Pokal: Saarbrücken gewinnt gegen Mainz 05

Im Saarbrücker Ludwigspark, vor 15.200 Besuchern, gewann am Sonntagnachmittag der 1. FC Saarbrücken das DFB-Pokal-Spiel gegen den FSV Mainz 05 mit 1:0 (1:0).

Drei Minuten vor Ende der ersten Halbzeit traf Charles Haffner zur Führung der Gastgeber. Bis dahin waren die Gäste die Spiel bestimmende Mannschaft. Noveskis Tor in der zweiten Hälfte bekam infolge Abseits keine Anerkennung.

Der Regionlligist musste ohne sechs Stammspieler antreten, die entweder verletzungsbedingt fehlten oder eine Sperre hatten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Sport
Schlagworte: DFB, Pokal, Mainz, DFB-Pokal, Saarbrücken
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Sebastian Vettel will bei Ferrari bleiben
Fußball: Joachim Löw wechselte im letzten Spiel zum ersten Mal niemanden aus
Im fünften Monat schwangere US-Läuferin legt 800-Meter-Lauf hin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.09.2006 20:47 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Damit sind nun fast ein Drittel der Bundesligisten schon raus dem DFB-Pokal-Wettbewerb. Da hat sich die Bundesliga nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Aber Borussia Dortmund steht in der nächsten Runde!
Kommentar ansehen
10.09.2006 22:19 Uhr von heinerhempel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es kann nur: einen geben: SAARLÄNDER :-).
Kommentar ansehen
11.09.2006 00:03 Uhr von maflodder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mann für Mann gehn wir ran...
Suuuuuuuppppiiiiiii !!!!
Kommentar ansehen
11.09.2006 00:32 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man man man: ohne sechs gegen Mainz gewonnen. Der DFB-Pokal ist zu unwichtig geworden für die Bundesliga. Könnte man den Pokal nicht unter den unteren Klassen ausspielen lassen, ab der zweiten Liga?? Wäre sinnvoller als sich lustlose Bundesliga-Profis anzuschauen.
Kommentar ansehen
11.09.2006 02:22 Uhr von Timmer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vorredner: Bundesligisten sind auch nur Menschen.

Und wie Hoeneß oder Magath es treffend auf den Punkt brachten:
Die Regionalligisten trainieren mindestens genausoviel wie ein Bundesligist, sind also genauso Fit. Dann bekommen die die Chance, gegen einen großen Aufzutrumpfen und spielen mit 120% Leistung. Vor dem Spiel steht es immer 0:0, also versuchen die kleinen Vereine, sehr offensiv zu Spielen, meistens mit genügend Glück.

Und wenn beim Regionalligisten der Torwart über sich hinauswächst, hat auch der beste Stürmer (Klose als Beispiel) oft keine Chance auf nen Tor.

Wenn dann noch Überheblichkeit dazukommt ist es wie im Fall HSV schnell passiert^^
Kommentar ansehen
11.09.2006 11:05 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch gut: endlich mal ueberraschungen und viele veriene weiter mit denen man nicht gerechnet hat......fast wie hier in england wo wir auch auf das grosse favoritensterben warten.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen
Staples Deutschland leidet unter zunehmender Konkurrenz
Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?