10.09.06 15:10 Uhr
 4.978
 

Thüringen: Illegale Musikveranstaltung von Skinheads durch Polizei aufgelöst

Im thüringischen Sonneberg hat die Polizei ein Konzert, veranstaltet von Skinheads, aufgelöst. Bei der polizeilichen Maßnahme wurden zwei Personen festgenommen. Sie hatten sich nicht an die Anweisungen der Beamten gehalten.

Da diese Veranstaltung illegal war, kam es zu diesem sofortigen Verbot dieses Treffens.

Zirka 200 rechtsorientierte Personen nahmen an diesem Konzert teil. Auch kam es zur Beschlagnahmung von Instrumenten und CDs durch die Beamten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alexolaf
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Musik, legal, Thüringen
Quelle: www.mdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Kos: Seebeben erschreckt Touristen
Frankreich: Tabakhändler verhüllen aus Protest hunderte Radarfallen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

44 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.09.2006 15:46 Uhr von Gabriel80
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mh mal so ne Frage am Rande. Wie kann so etwas illigal sein? Ist ein Treffen allgemein verboten?

Muss man denen erst nachweisen das sie verbotenes gespielt haben, oder kann man einfach sagen "Ihr dürft euch nicht treffen!"

Wäre mal nett wenn jemand mir die Gesetzeslage erklären könnte.
Kommentar ansehen
10.09.2006 15:47 Uhr von mister_e
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Frage zum Versammlungsrecht. Warum genau war dieses Konzert illegal ? War dieses Konzert gegen die Verfassung oder gegen den Staat ? Wieso muss dann die Polizei ein Konzert auflösen ? Das klingt alles nach "Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?" bzw. "Wer hat Angst vorm überzeugten Deutschen?". Dass man ein solches Konzert auflöst, trägt mit Sicherheit nicht dazu bei , dass "Neonazis" zurück auf die "gerade" Bahn zurückkehren. Und Vertrauen strahlt ein Verbot nie aus, wer Erziehung genossen hat dürfte das kennen. Over and Out.
Kommentar ansehen
10.09.2006 15:59 Uhr von K-rad
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht lag es ja daran das es nicht angemeldet war ? . Musikalische Darbietungen, insbesondere Konzerte, Akademien, Instrumental- und Gesangsvorträge sind laut -veranstaltungsgesetz Anmeldepflichtige Veranstaltungen.

Kommentar ansehen
10.09.2006 16:01 Uhr von sepimpel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vieles ist illegal: naja versammlungsrecht schön und gut ... nur anmelden sollte man es , wenn is nicht angemeldet ist ist es illegal ... wenns eintritt gekostet hat war auch das illegal ... weil nicht angemeldete kommerzielle veranstaltung ... dann die sicherheitsbestimmungen securitys , toiletten , brandschutz ... mal davon abgesehen das nazi konzerte meiner meinung nach sowieso unterbunden gehören sprechen doch einige sache mal davon abgesehen das es ein braunes konzert war gegen eine veranstaltung mit vielen leuten und lauter musik die nicht angeméldet ist ... illegale demos werden ja auch zerknüppelt
Kommentar ansehen
10.09.2006 16:10 Uhr von Guddy83
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Skinheadskonzert ok: Ich finde das Skinhead Konzerte nicht verboten werden sollen. Denn richtige Skinheads sind nicht rechts. Nazis benutzen nur die Kleidung der Skinheads. Es ist einfach nur mangelndes Wissen, dass Skinheads immer mit Nazis bezeichnet werden. In de News denke ich nicht dass es ein Skinhead Konzert war sondern ein Konzert von Nazis.
Kommentar ansehen
10.09.2006 16:11 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
solche konzerte ob genehmig oder nicht: werden eh meist aufgelöst und die leute bekommen einen platzverweis auch wenn nichts illegales passiert .
wenn das bei normalen konzerten passieren würde würd es mich echt ankotzen und so ganz richtig ist die vorgehensweise der polizei zwar nicht aber ich denke gegen rechts ist das schon ok.
Kommentar ansehen
10.09.2006 16:37 Uhr von jd-fun
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
skinheads sind nich rechts. wir haben auch einen in der klasse, der iss alles andere als rechts eingestellt.
die nazis beschmutzen das image der skinns, obwohl es die skinszene wesentlich länger gibt als die glatzenszene der rechten.

wenn es wirklich ein skinheadkonzert war - unerhört, sogar grundgesetzwidrig. wenn es jedoch ein nazikonzert war, ok.
Kommentar ansehen
10.09.2006 16:38 Uhr von rw999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Skinheads oder Rechtsextreme: Wie bereits im Forum erwähnt sind die eigentlichen Skinheads keine Rechtsextemen. 200 rechtsorientierte Personen? Wie weit rechts? Könnten auch CDU-Wähler sein. Also ich verstehe nicht, wie der MDR so schlechte News verbreiten kann. Klar, Leute, die zu viel Fernsehen schauen denken wohl, dass alle Skins Nazis sind, aber dies ist nunmal falsch. Für jemanden, der sich halbwegs auskennt geht aus dem Text nicht hervor, um welche Leute es sich da jetzt handelt. Es lässt sich zwar vermuten, dass es eine Veranstaltung von Rechtsextremen war, die dann glücklicherweiße aufgelößt wurde, sicher kann man das aus der Nachricht aber nicht entnehmen.
Kommentar ansehen
10.09.2006 16:49 Uhr von alexolaf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alle schimpfen: über den Titel dieser News. Dann nennt mir bitte ein anderes Wort für "Skinhead"

wanderbaustelle hat heute Dienst ;-) und die läßt keine Wortwiederholungen zu.
Kommentar ansehen
10.09.2006 16:53 Uhr von thejack86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
guckst du hier...: http://www.du-sollst-skinheads-nicht-mit-nazis-verwechseln.de/

da lernst du was !!!!!!!!!!!!!

es reicht theortisch schon aus das die strom von irgendwoher klauen um so ein Konzert zu verbietten ...

einige Skinhead lieder gehören auch verboten da sie zur gewalt (zwar gegen (neo)nazis) aufruffen aber man sollte den nazi kram anderes beseitigen ... !
Kommentar ansehen
10.09.2006 17:25 Uhr von peppie2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bewertung: Was ist denn ein ´Glatzen´-Konzert. Hört sich irgendwie abwertend an und vor Gesetz sind alle Gleich! Das heisst: Es dürfen auch keine Nazi´s beschimpft werden.
Kommentar ansehen
10.09.2006 18:04 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
du-sollst-skinheads-nicht-mit-nazis-verwechseln: Habe die Seite gelesen und jetzt verstehe ich worum es wirklich geht:
Die haben also ein Konzert verboten, bei dem britische Arbeiterjugendliche zusammen mit jamaikanischen Einwandererkindern zu schwarzer Ska- und reggea-Musik tanzen wollten.
Sowas aber auch....
*rolleye*
Kommentar ansehen
10.09.2006 18:32 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Imme rwieder das gleiche: Natürlich sind Skinheads nicht automatisch Nazi.
Aber es ist nun mal so, dass wenn man einen glatzköpfigen , bomberjacketragenden und rechte Parolenen-verbreitenden Menschen vor sich hat, mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Nazi vor sich hat und nicht einen Abkömmling der Arbeiterjugendbewegung aus England der 60er Jahre oder um einen Fan von Pilotenkleidung.
Vermutlich hat er die vom guten Doktor Martens erfundenen Stiefel auch nicht an, weil er Fussprobleme hat.
Kommentar ansehen
10.09.2006 19:16 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich frage mich immer warum hier alle in Gift und Galle machen, wenn sie andersdenkende der Rechten Szene beurteilen und die Alternative Linke als Unschuldslämmchen ansehen.
Nach m.M. sind beide gleich gefährlich. Trotzdem lasse ich sie denken und leben wie sie wollen.
Grüße
Bibip
Kommentar ansehen
10.09.2006 19:26 Uhr von MadNight
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und wenn schon: Solche Konzerte finden doch ständig statt ob nu legal oder illegal, und 200 Leuten sind auch nicht wirklich viele also net der rede wert..
Kommentar ansehen
10.09.2006 19:36 Uhr von rw999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@alexolaf & @denksport: @ alexolaf: Z.B. Bonehead. Aber in Amerika gibt es auch solche Leute wie du, bei denen ist halt Deutscher gleichbedeutend mit Nazi.

@denksport: Es geht ja darum, dass es nicht aus dem Artikel hervorgeht, ob es sich um diese echten Skinheads (die es übrigens auch in Deutschland gibt) oder um rechtsextreme Boneheads handelt.
Zudem will ich damit kritisieren, dass das Fernsehen - auch durch solche Berichte den Eindruck vermittelt, dass alle Skinheads rechtsextrem seien. Es gibt übrigens auch Skinheads, die sehr weit Links orientiert sind (Redskins), die haben mit der rechtsextremen Szene nun wirklich gar nichts am Hut - Diese Leiden dann unter solchen Falschinformationen von Fernsehen und anderen Medien.
Kommentar ansehen
10.09.2006 20:58 Uhr von Lonezealot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rechtsradikal: Meine Güte, im normalen Sprachgebraucht sind Skinheads eben rechts.
Das es auch auch SHARP-Skins gibt weiss jeder der sich mit der Geschichte der Skinheads auseinandergesetzt hat.

Mit Skinhead meint man nicht SHARP-Skins sondern Rechtsradikale.

Die Debatte das Skinheads nicht immer rechts sind läuft in die gleiche Richtung wie die Diskussion das das Hakenkreuz nicht immer ein Nazisymbol sein muss.

Das ist jedem klar!!!

200 Personen haben an einem rechten Konzert teilgenommen. Welche Texte da gesungen werden ist jedem klar.
Kommentar ansehen
10.09.2006 21:13 Uhr von rw999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Lonezealot: Der normale Sprachgebrauch von vielen ist eben falsch. Ist halt in Amerika ebenfalls so. Müssen wir uns halt damit abfinden, dass dort bei vielen im normalen Sprachgebrauch Deutsche gleichbedeutend mit Nazis sind.
Kommentar ansehen
10.09.2006 21:33 Uhr von ogma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
rw999: "Der normale Sprachgebrauch von vielen ist eben falsch. Ist halt in Amerika ebenfalls so. Müssen wir uns halt damit abfinden, dass dort bei vielen im normalen Sprachgebrauch Deutsche gleichbedeutend mit Nazis sind."

Wenn Du so auf den korrekten Sprachgebrauch pochst, dann höre bitte auf Amerika zu sagen, wenn Du die USA meinst :-)! Ein Freund aus Nicaragua fragt dann immer, ob sein Land nicht in Amerika liege! :-)
Aber ich habe auch noch nicht gehört, dass bei vielen Leuten Deutsche automatisch Nazis sind.
Kommentar ansehen
10.09.2006 21:34 Uhr von Lonezealot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abfinden: Skinhead ist nunmal rechtsradikal besetzt, die Öffentlichkeit nimmt Skinheads nur rechtradikal wahr.

Ich wüsste nicht das Deutsche allgemien in Amerika als Nazis bezeichnet werden.
Wenn dam so wäre müssten sich dei Deutsche eben damit abfinden.
Kommentar ansehen
10.09.2006 22:26 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar zu USA:
Ich bin Deutscher, lebe seit ueber 5 Jahren in den USA, und bin nie als Nazi bezeichnet worden - und ich bin meinen Akzent noch immer nicht losgeworden, es ist also recht offensichtlich, dass ich Auslaender bin... und den meisten auch bekannt, dass ich deutscher bin.
Zur Frage der Neonazis/Skinheads: die US-amerikanische Oeffentlichkeit befasst sich mit diesem Thema sehr selten, weil es in den USA insgesamt nur wenige Nazis oder Skinheads gibt und man diese so ziemlich machen laesst, was sie wollen - das laeuft unter Meinungsfreiheit.

Und zum Thema Skinheads/Neonazis an sich: ich kann mit beiden Philosophien nicht wirklich etwas anfangen. Mir sind (echte) Skinheads mit Sicherheit lieber als Neonazis, aber ich werde einen kahlkoepfigen mit ebenso grosser Sicherheit nicht ansprechen und fragen, ob er Skinhead oder Neonazi ist.
Kommentar ansehen
10.09.2006 22:33 Uhr von mäckie messer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schon mal von blood & honour gehört? Da hier ja so viele meinen.so genau über die Skinhead-Subkultur Bescheid zu wissen, sollte euch die in Deutschland verbotene Organisation geläufig sein. Und wenn der begründete Verdacht besteht, dass Veranstaltungen in den übrig gebliebenen Strukturen dieser Organisation vorbereitet wurden, reicht das schon als Verbotsgrund. Nicht weil es Nazis sind, sondern schlicht und einfach, weil verbotene verfassungsfeindliche, terroristische Organisationen damit unterstützt werden. (Das sollte besonders bibip zu denken geben, der ja so gern linke Demonstranten mit rechten Terroristen vergleicht.)
Im Übrigen wurde ja bereits erklärt, dass es auch noch eine Menge anderer, völlig unpolitischer, Gründe gibt, warum Veranstaltungen dieser Größe verboten werden können.
Kommentar ansehen
10.09.2006 23:04 Uhr von kirschholz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pädophile nennen sich neuerdings Blood and Honour: Diese ständige Skinhead mit Nazi ´Verwechselei´ kann doch langsam kein Zufall mehr sein. Scheinbar steht Absicht dahinter. Aus irgendwelchen noch unbekannten Gründen wollen sich Nazis mit dieser Bezeichnung schmücken, als ob sie Rebellen wären oder Ähnliches. Skinheads waren nie und nimmer Nazis, aber ihre Bezeichnung wurde von diesen hirnlosen Schlägern geklaut und missbraucht
Kommentar ansehen
10.09.2006 23:16 Uhr von Julius_Caesar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mal: ein kleiner beweis der friedfertigkeit der so schrecklich friedlichen nationalen sozialisten:
http://germany.indymedia.org/...

übt euch weiter im verharmlose. wenn cops bereits die knarre ziehn müsse is das wohl deutlich genug für die erschreckende brutalität neonazistischer schläger....
Kommentar ansehen
10.09.2006 23:19 Uhr von ari99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
MDR ? Die sollten verboten werden.... ( MDR ).

Zu dumm ordentlich zu schreiben aber unvorstellbare Summen abGEZockten Geldes verschludern...

Was lese ich ?
Es war eine Skinhead-Band die vor 200 Angehörigen der rechten Szene aufgetreten ist.

Tja, wahrscheinlich hatten die Handzettel verteilt " Skinhead - Konzert - Eintritt nur für Mitglieder der rechten Szene".

Wenn so wischi-waschi geschrieben wird halte ich es auch für fragwürdig ob die Veranstaltung wirklich illegal war - in Stasi-land nimmt es mit dem Gesetz nicht sonderlich genau - wer soll da schon was gegen machen ?
Die braven Bürger haben lange genug rechtsbeugung geübt !
Oder warum flüchten immer noch Heerscharen aus der DDR !!!

Refresh |<-- <-   1-25/44   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Digitalisierung in der Gastronomie
USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?