10.09.06 10:14 Uhr
 254
 

Auf Irrfahrt über den Pazifik - vier Fischer aus Mikronesien gerettet

In der Nähe der Marshallinseln wurden vier Fischer aus Mikronesien gerettet, die mit ihrem Fischerboot bis zu 1.500 Kilometer von ihrem Ausgangsort abgetrieben waren. Sie waren auf einer 34-tägigen Irrfahrt.

Die Vier teilten mit, dass ein asiatisches Fischerboot, das sie nach fünf Tagen Irrfahrt um Hilfe baten, abdrehte, ohne Hilfe zu leisten. Fünf andere Boote konnten die Fischer auf dem Pazifik nicht wahrnehmen.

Die Geretteten lebten von rohem Fisch und Regenwasser. Vor kurzem wurden drei mexikanische Fischer gerettet, die sich auf einer 295-tägigen Irrfahrt befanden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fisch, Fischer, Pazifik, Mikronesien
Quelle: www.baz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Strecke Euskirchen-Köln: 19-Jährige fotografiert Mann, der vor ihr masturbiert
Rotterdam: Fahrer von angeblichem Terrorauto mit Gasflaschen war betrunken
Südafrika: Kannibale stellt sich der Polizei und sagt, "er habe es satt"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

England: Feuerwehrleute retten bei Brand Ferkel und landen dann auf ihrem Grill
Australien: Wegen Inzest darf Straße nicht wie "Game of Thrones"-Figuren heißen
Fußball: Bayern-Präsident Uli Hoeneß über Douglas Costa - "Ziemlicher Söldner"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?