09.09.06 16:38 Uhr
 668
 

Gammelfleisch: Bakteriengifte gefährden die Gesundheit der Konsumenten

Das in die Schlagzeilen geratene Gammelfleisch, kann die Gesundheit der Konsumenten nachhaltig schaden. Verdorbenes Fleisch ist häufig mit Bakteriengiften wie Salmonellen, Staphylokokken oder enterohämorrhagischen E. coli (EHEC) kontaminiert.

Diese Bakterien können gefährliche Enterotoxine verursachen, die in schlimmen Fällen sogar Zellen und Gefäße der Darmwand schädigen und blutigen Stuhlgang zur Folge haben können. Das ganze wird von Durchfall und Bauchschmerzen begleitet.

Leider tötet Hitze, Kälte bzw. Frost und das häufig auch empfohlene Abwaschen die Bakterien nicht ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gucky
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gesundheit, Konsum, Bakterie, Gammelfleisch, Konsument
Quelle: www.aerztezeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Nur zwei Stunden Sport pro Woche sorgen für zehn Jahre Verjüngung
Transfusionen: Blut von Männern führt zu weit weniger Komplikationen
Studie: Halluzinogene Pilze "rebooten" das Gehirn von depressiven Menschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.09.2006 16:34 Uhr von Gucky
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, sollte man also wirklich mal in den Besitz von Gammelfleisch kommen ist wohl das sofortige entsorgen die beste Alternative.
Kommentar ansehen
09.09.2006 17:26 Uhr von Peter_Sielje
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die einzig richtige Reaktion wäre die Firmen mit Namen nennen die so einen Mist an den Kunden weiterverkaufen wollen.

Dann gäbe es das Problem überhaupt nicht.

Ich kaufe mein Fleisch und meine Wurst nur beim Schlachter meines Vertrauens.

Das ist nur unwesentlich teurer als der abgepackte Müll in den Supermärkten.

Lieber weniger Fleisch als Dreck!


Kommentar ansehen
09.09.2006 17:43 Uhr von förmchen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bei den Stafen, die in solchen: Fällen verhängt werden und bei den Millionengewinnen, welche die Verursacher einstreichen, braucht man sich doch nicht zu wundern.
Hohe Haftstrafen, Einzug der Gewinne und Veröffentlichung der Firmen und deren Verantwortlichen wären die angemessene Antwort auf ein so verantwortungsloses Verhalten.
Ansonsten machen diese Verbrecher doch munter weiter mit ihren Machenschaften.

LG
Kommentar ansehen
09.09.2006 22:21 Uhr von Das Allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja gut: Dann fang ich mal an. Ich als der wahre Aufklärer Deutschlands muss ja wohl oder übel den Anfang machen. Verstehe sowieso nicht warum es da noch keine Internetseite gibt, die solche Leute Dingfest macht. :-(

Also es war die Bruner GmbH in München die mehr als nur Dönerspieße unters Volk brachte, sondern auch Wild und Geflügel sowie wie Tiefkühlkost und auch Fertiggerichte. Aber der Hammer kommt jetz noch. Denn wir haben alle in den letzten vier Jahren, mindestens einmal etwas von dort gegessen (Kühlhaus Johanneskirchen) und Ältere besonders oft, aber wir müssen doch an die Rentenkosten denken, ach und Arbeiter (Arbeitslose) haben wir sowiso zu viele und die Krankenkassen, Ärzte, Pharmaindustrie will ja auch leben. Ja und Lebensmittelketten Mitarbeiter dürfte auch das Kühlhaus Johanneskirchen und Bruner GmbH bekannt vorkommen.

Übrigens hier gibt es auch noch ein paar Infos & guten Appetit noch im Nachhinein.

Im Kühlhaus ist was faul
http://www.merkur-online.de/...
Kommentar ansehen
09.09.2006 23:05 Uhr von Fleurmia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also die News ist ja ganz interessant... aber wer hat denn vor der News geglaubt, dass verdorbenes Fleisch nicht schädlich ist??
Kommentar ansehen
10.09.2006 00:37 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum nicht gleich "Angriff der Killerbakterien" ? passt irgendwie zum aktuellen thema.

lol*

mfg

deniz1008
Kommentar ansehen
10.09.2006 12:16 Uhr von El_kritiko
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Terrorakt! Für mich ist vertreiben von gefährlichen Lebensmitteln gleichzusetzen mit einem Terrorakt! Schlieslich werden hier mutwillig die Bürger vergiftet. Da braucht man sich nicht wundern wenn man an Krankheiten leidet die früher nur sehr selten auftraten (Allergien, Krebs), bei dem ganzen Mist den wir essen. Diese verantwortlichen gehören alle an die Wand gestellt, anders lässt sich dieser Sumpf nicht austrocknen. Das einführen von Mindestpreisen für Fleisch ist totaler Unsinn, dann erwirtschaften diese Schwarzen Schafe eben noch mehr Gewinn beim verkauf ihres Gammelfleisches.

Hier helfen eben nur bessere Kontrollen und drakonische Strafen. Einen anderen Weg sehe ich nicht um uns Bürger zu schützen (hat leider nicht jeder einen Bio-Garten).
Kommentar ansehen
12.09.2006 17:13 Uhr von marshaus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
schweinerei: aber wie kann sich der vergraucher schuetyen...gar nicht ...wir sind auf die behoerden angewiesen und man sieht ja wie schnell die politiker reagiert haben.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?