09.09.06 13:37 Uhr
 241
 

Norwegen/Oslo: Atomforschungsreaktor nach Alarm abgeschaltet

Das Alarmsystem des Atomforschungsreaktors in der Nähe von Oslo hat heute um 3.00 Uhr morgens angeschlagen.

Der Reaktor des Instituts für Energietechnik in Kjeller (25 Kilometer östlich von Oslo) ist sofort abgestellt worden.

Es konnte keine erhöhte Radioaktivität festgestellt werden, teilte die norwegische Atomschutzbehörde mit.


WebReporter: Extr3m3r
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Alarm, Norwegen, Oslo
Quelle: www.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion
Studie: Sich als Batman verkleiden steigert die Produktivität
Forscher: Rothaarige Menschen haben genetische Superkräfte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.09.2006 12:17 Uhr von Extr3m3r
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das der Tag kommen wird, wo es wieder eine Schreckensmeldung geben wird,wie zuletzt in Russland, ist für mich klar.
Kommentar ansehen
09.09.2006 14:31 Uhr von d2kk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: warum denn? so lange wasser wie man wasser benutz ist die warscheinlichkeit wohl sehr gering bzw =null das was passiert bei graphit als moderator da mach ich mir doch schon eher sorgen...
Kommentar ansehen
09.09.2006 14:38 Uhr von Paganini
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Zuletzt in Russland? Was war zuletzt in Russland? Habe ich da was verpaßt?

Wenn Du den Vorfall in Forsmark meinst: das ist in Schweden. Und wenn Du gar auf Tschernobyl anspielen solltest, das liegt in der Ukraine.
Kommentar ansehen
09.09.2006 16:57 Uhr von myheroisalex
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Warnsystem funktioniert, der Reaktor konnte sofort abgestellt werden, keine freigesetze Radioaktivität. Gut gebaute und ordnungsgemäß gewartete Reaktoren mit Wasser als Moderator sind mittlerweile sichere geworden als der ein oder andere glauben mag.
Kommentar ansehen
09.09.2006 17:05 Uhr von GuaranaJones
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@extremer: tschernobyl liegt in der ukraine.

horizontbegrenzt!
Kommentar ansehen
09.09.2006 18:30 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tschernobyl Katastrophe war 1986. Da gehörte das Land zur Sowjetunion. Da war noch nicht Blau Gelb angesagt. Sowjetunion,so gut wie jeder sagte auch Russland,weil Union...ja ne ist klar. Und da ihr so kleinlich seit, Tschernobyl ist der russische Name der Stadt, TSCHORNOBYL bitte .Eine ukrainische Stadt sollte auch einen ukrainischen Namen haben und kein russischen. :)
Kommentar ansehen
09.09.2006 20:21 Uhr von d2kk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jap: wasser als moderator ist wirklich sicher und der in "TSCHORNOBYL" hatte graphit als moderator was nicht so gut ist. Bei Wasser kann man ja theoretisch gesehen dass wasser schnell irgendwo hinpumpen ohne moderator findet ja keine reaktion mehr statt
Kommentar ansehen
09.09.2006 23:53 Uhr von Fleurmia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich finde, dass "Die Kinder von Schewenborn" von Gundrun Pausewang zur in den Schulen behandelt werden sollte, damit man genau weis, wie wichtig es ist die alternativen Energien voranzutreiben!
Kommentar ansehen
09.09.2006 23:57 Uhr von Extr3m3r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt einige gute dokus aus der Nachkriegszeit in japan,sogar in farbe. da braucht man nicht mal lesen.
Kommentar ansehen
11.09.2006 00:12 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Fleurmia: das einzige das kinder hoffentlich aus büchern von gudrun pausewang lernen ist, dass fiktive einzelschicksale keine argumente ersetzen.
Kommentar ansehen
11.09.2006 00:48 Uhr von Silenius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Fleurmia: "Die letzten Kinder von Schewenborn" ist ein gutes Buch, aber wenn du auf Atomenergie anspielst, dann nimm lieber "Die Wolke" als Beispiel.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?