09.09.06 13:35 Uhr
 1.274
 

Deutsche Taxifahrer appellieren an die Politik

Der Vorstandsvorsitzende des Taxiverbands Deutschland (TVD), Peter Kristan, verlangt von der deutschen Regierung Unterstützung für die 150.000 Taxifahrer in Deutschland.

Grund hierfür sei die derzeitige Ungleichbehandlung von Taxen und Bussen/Bahnen. Hier müsse eine Gleichstellung in Bezug auf die Ökosteuer erfolgen. Außerdem solle die Regierung gegen die "unlautere Konkurrenz" vorgehen.

Schulkinder, Behinderte, Alte und Kranke werden immer öfter von gemeinnützigen Firmen gefahren. Das Thema Sicherheit sollte hier genauer untersucht werden. So dürften Fahrschein-Neulinge bereits Kinder, Alte und Kranke herumfahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZK und KB
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Politik, Deutsch, Taxifahrer
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER nicht vor Herbst 2019 fertig
Aldi startet Online-Shop für Computer- und Konsolenspiele
Tesla, Google & Co. warnen vor künstlicher Intelligenz beim Militär

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.09.2006 12:02 Uhr von ZK und KB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da wird den Taxi-Unternehmen aber eine Menge Geld flöten gehen, wenn jeder 18jährige bereits Kranken- oder Altentransporte machen darf. Ich finde hierzu gehört eine Ausbildung und schon ein paar Jahre unfallfreies Autofahren dazu.
Kommentar ansehen
09.09.2006 14:18 Uhr von Arne 67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Selber Schuld !!! Ich kann mich noch an die Zeiten erinnern, wo die Taxifahrer sich weigerten ! Kinder, Alte, Kranke oder gar Geistig Behinderte in Ihren Fahrzeugen mit zu nehmen.

Mit genau den selben Begründungen... Sie seinen rein Ausbildungstechnich nicht geschult auf die Belange dieser Menschen einzugehen.

Jetzt wo es immer mehr "Vereine" gibt, die genau solche Tätigkeiten übernehmen und auch daran verdienen, wollen Sie diese Kunden wieder zurück, "Aber bitte mit Sahne"
Kommentar ansehen
09.09.2006 14:44 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deutsche Taxifahrer: Appellieren alle beide an die Politik?

Bei uns ist doch das gesamte Taxigewerbe nicht mehr in deutscher Hand!

Das Ergebnis:
1) Die Fahrer rasen wie die Henker.
2) Platzsparend Parken geht nicht! Alles wird rücksichtslos zugeparkt.
3) Die Preise sind so hoch, daß sichkaum noch wer ein Taxi leisten kann.

Ich bin inzwischen so weit, daß ich j e d e s Taxi, das mich mehr als unbedingt nötig behindert, anzeige. Eine andere Sprache verstehen die Fahrer nicht.
Kommentar ansehen
09.09.2006 14:47 Uhr von real.stro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schön und gut, dass das eine beschissene Situation für die Taxifahrer ist, damit hat er sicherlich recht. Damit sind die Taxifahrer aber nicht die einzigen Betroffenen und sollte er mit seinen Forderungen Erfolg haben....... (was ich stark bezweifle!),was ist mit den anderen Betroffenen (Krankenpfleger, Landschaftsgärtner, Buskontrolleure und was da plötzlich noch alles als Gemeinnützige Tätigkeit deklariert werden wird). Solange jeder für sich alleine wirkt, wird sich an der Gesamtsituation gar nichts ändern. Unter welchem Begriff kann man aber alle Betroffenen zusammenfassen. "Volk"? Gibt es sowas überhaupt noch? Ein deutsches Volk? Mittlerweile sind die Meinungen und Interessen geschickt soweit auseinanderdividiert worden, dass man bei einer Gruppe von drei Personen ruhig sechs Meinungen annehmen kann. Und wenn man in eine Richtung zieht, finden sich sofort genug Leute, die in eine andere wollen. Einfach nur so*****? Und wenn der Vorsitzende des TVD Erfolg haben sollte, ist für ihn und seine Taxifahrer die Welt wieder in Ordnung. Schöne Welt??????? .................................
Eine Frage drängt sich noch auf: "Wie kann es sein, dass eine Maßnahme, die arbeitslose Menschen wieder in Lohn und Brot bringen soll, andere Menschen in die Arbeitslosigkeit gedrängt werden?" Einigkeit macht stark!
Kommentar ansehen
09.09.2006 14:50 Uhr von real.stro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in der Frage: fehlt ein "durch"
Kommentar ansehen
09.09.2006 22:39 Uhr von erztirter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stellt euch nur die ganzen arbeitslosen Zivis vor. Schande ;-)
Kommentar ansehen
10.09.2006 00:28 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieviele "Selbstständige" haben beim Arbeitsamt eine Existensgründung beantragt und fahren Taxi um überleben zu können? Wahrscheinlich 25.000 !

Man sollte die Taxis den öffentlichen Nahverkehrsmitteln unterordnen und die Preise mehr als halbieren - zumindest ausserhalb den öffentlichen Fahrtzeiten
Dann lassen auch Besoffene ihr Auto wieder stehen.
Die Taxifahrer könnte man dann per Festgehalt bei den Bahnbetrieben einstellen.
Kommentar ansehen
10.09.2006 23:33 Uhr von heinerhempel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Autor: Welche spezielle Ausbildung hat den ein Taxifahrer, der Kranken- und Altentransport macht? Ich nehme dir die Antwort vorweg, Keine. Der fährt Auto und gut. Wenn du Glück hast erwischst du einen höflichen Taxifaher der einem alten Kunden noch die Tür öffnet mehr aber auch nicht. Zudem möchte ich dich hier an die vielen jungen Zivildienstleistenden erinneren, ohne die unser Sozialwesen noch trüber aussehen würde. Die machen auch Kranken und Altentransporte ohne das ein Hahn danach kräht. Hier wird aus meiner Sicht nur ein Vorwand gesucht um sich einen Marktanteil zu sichern. Nicht mehr aber auch nicht weniger.
Kommentar ansehen
10.09.2006 23:51 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lächerlich: das ist der mit abstand traurigste versuch von lobbyismus den ich je gesehen habe. nicht mal das kriegen sie auf die reihe, und dann wollen sie für krankentransporte qualifiziert sein?

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?