09.09.06 12:29 Uhr
 220
 

Rauchverbot von den Regierungsparteien unterstützt

Beim Thema Rauchverbot sind sich die Regierungsparteien offensichtlich einig geworden, darum werden sie jetzt einen gemeinsamen Koalitionsantrag erstellen.

Die SPD-Gesundheitspolitikerin Carola Reimann sagte, "wir sehen, ob wir zu einem gemeinsamen Vorgehen kommen".

Ebenfalls für eine schnellstmögliche Umsetzung spricht sich das Gesundheitsministerium aus. Durch den gemeinsamen Koalitionsvertrag werde mit höheren Chancen gerechnet, so die Befürworter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ringella
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Regie, Rauch, Rauchverbot
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump möchte Transgender in US-Armee verbieten
Ivanka Trump postet erfundenes Zitat von Albert Einstein zum Thema "Fakten"
FDP-Jugend wirbt mit Kondomen und Spruch: "Endlich wieder rein!"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.09.2006 23:05 Uhr von Birgit Kübler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In einem Rechtsstaat gibt es kein Schädigungsrecht: Wer in Gegenwart anderer raucht, fügt seinen Mitmenschen erheblichen Schaden zu. Man muß nur die Warnhinweise auf den Zigarettenschachteln lesen, um das zu wissen. Raucher haben nie das Recht gehabt, andere vollzuqualmen. Es ginge nicht mit den Grundrechten eines jeden Bürgers überein. Rauchen in Gegenwart anderer erfüllt ganz klar den Tatbestand vorsätzlicher Körperverletzung, so daß eine parlamentarische Abstimmung sich erübrigt. Politiker haben geschworen, die Bürger vor Schaden zu bewahren. Man stelle sich mal vor, diese Politiker stimmen darüber ab, ob wir von Rauchern geschädigt werden dürfen oder nicht. Wo leben wir denn? Diese Parlamentarier müssen uns schützen und vor Schaden bewahren, sonst nichts. Diese parlamentarische Abstimmung ist verfassungswidrig. Der Nichtraucherschutz geht konform mit dem Grundgesetz und anderen Gesetze zum Schutze der Menschen. Wir müssen nur bereits bestehende Gesetze umsetzen. Raucher haben nie das Recht gehabt, uns zu schädigen, zu gefährden, zu nötigen und vollzustinken. Worüber diskutieren wir hier eigentlich?
Birgit Kübler
Kommentar ansehen
10.09.2006 15:18 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Stimme können die nicht verlieren! Ich wählen jedenfalls diese Wahllügner und Lobbyvertreter jedenfalls nicht!
Kommentar ansehen
20.09.2006 14:13 Uhr von kimcool
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Raucher töten 3300 Nichtraucher in Deutschland: Wenn ich in die von Rauchern vollgestunkenen Deutschen Gaststätten gehe, schäme ich mich denn in fast ganz Europa hat man endlich die Raucher in die Schranken gewissen. Nur Deutschland ist Schlusslicht der EU.

Jedes Jahr werden in Deutschland über 3300 Nichtraucher von militanten Rauchern ermordet. Unter den Opfern sind sogar regelmäßig Kinder und Babies. Diese Zahlen stammen vom Bundesministerium für Gesundheit und von der Bundesregierung.

Raucher reden ständig von Toleranz und Höflichkeit. Tausendfacher Mord, Gestank, Brutale Rücksichtslosigkeit, Schwerste Schäden an Körper und Gesundheit - soll das etwa "tolerant" sein, seine Mitmenschen zu schädigen und zu töten?

Ich frage mich, wie lange unsere Politiker noch schlafen. Jeden Tag, den die dämlichen Politiker von "Freiheit der Raucher" reden, sterben mindestens zehn Nichtraucher in Deutschland an dem hochgiftigen Dreck, den militante Raucher in all ihrer Rücksichtslosigkeit unschuldigen Menschen ins Gesicht pusten.

Jeder Tag kostet Menschenleben. Es wird Zeit, dass die militanten Raucher endlich zur Veantwortung gezogen werden.

Raucher missachten die Freiheit anderer, sie töten unschuldige Menschen und machen andere Menschen schwer krank und invalide fürs Leben. Das Deutsche Bundesministerium für Gesundheit bestätigt::

"Millionen Deutscher Kinder werden in Raucherhaushalten gefährlichem Passivrauchen ausgesetzt. Rauchen in Gegenwart von Kindern kommt einer Körperverletzung gleich".

(© Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) 2006 c/o Geschäftsbereich des Bundesministerium für Gesundheit)

Wie militant kann man eigentlich sein? Offensichtlich reicht es den militanten Rauchstinkern nicht, Erwachsene zu töten - sie machen inzwischen auch vor Kindesmisshandlung nicht halt.

Es wird Zeit, dass wir strenge Gesetze bekommen, damit die Bevölkerung endlich vor der tödlichen Gefährdung durch Passivrauchen wirksam geschützt wird.

Wer immer noch glaubt, das ginge ohne Gesetze und stattdessen auf die "Toleranz" der Raucher hofft, der sieht zu wie täglich Kinder misshandelt und unschuldige Erwachsene getötet werden - von Rauchern.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?