09.09.06 11:28 Uhr
 6.148
 

Bayern: Polizisten sind in Ausnahmefällen auch Bullen

Das Regensburger Landgericht lässt die Bezeichnung von Polizisten als Bullen in Ausnahmesituationen zu. Unter anderem mit der Begründung, dass der Begriff als umgangssprachlich in Bayern anzusehen sei, wie das Beispiel "Der Bulle von Tölz" beweist.

Eine Familie hatte früh morgens Besuch von der Polizei. Die Tochter des Hauses, noch schlaftrunken, wollte von ihrer Mutter wissen "San des d'Bullen?". Die auch noch nicht ganz aufgeweckte Mutter antwortete frei heraus mit "Ja, des san d'Bullen".

Zunächst wurde die Mutter wegen Beleidigung verurteilt, das Landgericht hat das Urteil jetzt wieder aufgehoben. Urteilsbegründung: Die Mutter habe sich in einer Ausnahmesituation befunden und nicht böswillig gehandelt.


WebReporter: teledealer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bayern, Bayer, Polizist, Bulle
Quelle: www.br-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.09.2006 12:03 Uhr von therealsandor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja, ich probiers mal: bei der nächsten polizeikontrolle :o)
wobei die bullen hier für sowas eigentlich verständnis haben sollten, da diese schwarze untereinander gerne mit "ach schau mal, ein neger" titulieren.
abgesehen davon is in bayern die verwechslungsgefahr zwischen "buollizai" und "bulln" durchaus gegeben, von daher ;)
Kommentar ansehen
09.09.2006 12:05 Uhr von janny1989
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol wie geil ist das denn.....

"schnell pack das gras weg die bullen sind da!" --> ausnahmesituation....wir waren auf der flucht :D:D:D

naja....@ autor..hast die anführungszeichen falsch gesetzt:

"Der Bulle von Tölz beweist".

richtig:
"Der Bulle von Tölz" beweist.+
#
sonst gute news! ;)
Kommentar ansehen
09.09.2006 12:29 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Muh!: Jaja so ein Bulle kann ganz schnell gefährlich werden.... :\

Also ich möchte es lieber nicht auszuprobieren "Bulle" zu einem Polizisten zu sagen, hier im Norden hat man wohl Verständnis dafür.
Kommentar ansehen
09.09.2006 12:29 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich meinte natürlich *kein Verständnis dafür*
Kommentar ansehen
09.09.2006 12:38 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
polizisten sind manchmal bullen? ach so, immer wenn dem bauer seiner nicht will und nachwuchs nötig ist springen bull.... polizisten als bullen ein.
oder wie?
Kommentar ansehen
09.09.2006 12:50 Uhr von Kernspecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vst: das war auch mein erster gedanke xD
Die Bullizei dein freund und helfer ^^
Kommentar ansehen
09.09.2006 13:14 Uhr von Rhicey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ vst: Hauptsache keine "Ochsen"...
Kommentar ansehen
09.09.2006 13:27 Uhr von teufelchen1959
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kenns so dass die Polizisten über sich selbst auf die Frage nach ihrem Beruf sagen: "Ich bin Bulle." Warum soll man sie dann nicht auch umgangssprachlich so nennen?

Wenn ich natürlich einen Polizisten im Dienst anspreche, dann sage ich auch nicht: "Ey, Bulle..." oder gar: "Du Scheißbulle..." Das ist dann durchaus eine Beleidigung.

In der dritten Person Einzahl oder Mehrzahl kann man aber schon öffentlich sagen: "Bis die Bullen da waren..." oder: "Dann kam ein Bulle auf uns zu..." oder sowas, da dürfte sich keiner auf den Schlips getreten fühlen.
Kommentar ansehen
09.09.2006 14:19 Uhr von Mitmirnicht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bohlen Bullen: Nur Dieter darf Bullen als Bullen betiteln und geht dabei sogar noch straffrei aus.Der hat nen Freibrief
Manche sind eben gleicher als andere ;)
Kommentar ansehen
09.09.2006 14:20 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
komisch dass es in erster instanz zur verurteilung gekommen ist. der richter war wohl auch etwas ´schlaftrunken´.
Kommentar ansehen
09.09.2006 14:25 Uhr von Arne 67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Trachten Verein, oder Bullen Mir sind die Herren immer noch am liebsten , wenn ich Sie von hinten sehe :)
Kommentar ansehen
09.09.2006 14:32 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde es ist ein großer Unterschied ob ein Polizist sich selbst als "Bulle" bezeichnet, oder von irgend jemandem abschätzig als solcher bezeichnet wird. Um beim "Bullen von Tölz" zu bleiben: den nennt soweit ich weiß in der Fernsehserie auch niemand "Bulle". Und der Titel "Bulle von Tölz" ist eh als Anspielung auf Ottfried Fischers Körperfülle zu verstehen. Eine andere Serie mit ihm heißt doch "Pfundskerl". Super originell...*gähn*

Und wenn ein Schwarzer einen ebenfalls dunkelhäutigen Mennschen als "Nigger" oder "Neger" bezeichnet ist das auch was anderes als wenn das ein Weißer zu ihm sagt.

Ich werde mich jedenfalls hüten, bei der nächsten Kontrolle meinen Gegenüber in dessen Beisein als "Bullen" zu bezeichnen. Sowas kann bekanntlich teuer werden.

Außerdem sind Streifenpolizisten, die mich nachts auf der Landstraße vor lauter Langeweile anhalten und dann stinkig werden sobald sie merken, dass ich weder besoffen bin, noch ne Leiche im Kofferraum liegen hab, bestenfalls arme, lächerliche und bedauernswerte Würstchen. Aber keine Bullen!
Kommentar ansehen
09.09.2006 14:42 Uhr von johagle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bulle hat übrigens nix mit dem Rind auf der Weide zu tun! „Bulle“ leitet sich vom mittelhochdeutschen Wort für „Polizei“ ab.
Kommentar ansehen
09.09.2006 14:43 Uhr von Das Allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also was sich so Richter zusammenreimen? (Das auf die TV Serie zuruckzuschließen. Ja alles was im TV kommt ist auch richtig). :-)

Ne, Bulle (alleine) ist schon Lange kein Schimpfwort
bzw. war es nie. Da es eine alte und noch heute vergebene Auszeichnung ist, die sie sich auch selbst geben bzw. bekommen.

Achso und da gab es den Typen von Tölz noch garnicht (so alt ist diese Auszeichnung)

Also Liebe Richter. Wenn ihr mal was nicht wisst, immer das Auge fragen!

Also abgewandelt von
Bulle lat. bulla
http://de.wikipedia.org/...(Urkunde)
Auszug *g*
"Der Name leitet sich ab von der Metallkapsel (der bulla), die als --->Schutz<--- und – bei Verwendung von Edelmetallen – auch der Aufwertung des wächsernen Siegels diente."


Hier noch ne Uraltnews dazu. :-(
http://shortnews.stern.de/...

Ja, aber es gibt auch ein gegenteiliges Beispiel. ;-)

Aus dem Rotwelschigen. Denn dort heißt er Puhler (der Polizist) und der Ursprung des Begriffs soll von Bulle abstammen (Tja, jetzt stellt sich nur die Frage wer ist der Dümmere ;-) )
http://de.wikipedia.org/...

Sorry, Aber leider finde ich nichts über diese "Bullen Auszeichnung". Das Internet ist noch nicht so weit. :-(

SO. Das war ein noch kostenloser Service (ist ja noch nicht 2007, also noch ohne GEZ-Zwangsgebührenzurückholung über "Click-Cash".)
Kommentar ansehen
09.09.2006 16:09 Uhr von ___joe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So stands auf einen Auto: "Die Bullen von heute sind die Kotelettes von morgen"

Manche Polizisten fühlten sich da immer angesprochen ...
Kommentar ansehen
09.09.2006 16:54 Uhr von MulleMaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hahaha :D: Bei der nächsten kontrolle, wenn se fragen: Habn se was getrunken?, dann immer mit ja antworten! Ihr würdet sonst lügen. ;) Is ja eigentlich egal was. Und wann fragt er auch nicht.

Oder ihr sagt:
Sagen se mal, Herr Wachtmeister. Darf ich zu ihnen Sie Rindvieh sagen?? Der wird dann sicher nee antworten. Dann fragt ihr einfach wieder zurück: Ja darf ich denn zu einem Rindvieh Herr Wachtmeister sagen? Des dürfen se schon. Na dann schönen Tag noch, HERR WACHTMEISTER! :D
Kommentar ansehen
09.09.2006 16:59 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
frgat sich nur wie lange es dauert bis es bullen-: schweine sind...
ich find es irgend wie nicht richtig so eine bezeichnung durchgehen zu lassen weil so der resspekt noch weniger wird.
Kommentar ansehen
09.09.2006 17:50 Uhr von hudi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bulle ist kein Schimpfwort, aber leitet sich auch nicht aus dem Wort Polizei ab. Das ist falsch. Der Begriff "Bulle" stammt aus dem Kaiserreich. Damals mußten Polizisten bzw. Gendarmen ein bestimmtes Gardemaß haben. Erst ab einer gewissen Größe und Schulterbreite sowie einem gewissen Bildungsgrad konnte man anfragen um Polizist zu werden. Das waren damals also richtige "Bullen" (kräftige Personen vor denen man Ehrfurcht haben sollte). Eigentlich müßte sich jeder Polizist geehrt fühlen, wenn er so genannt wird.
Kommentar ansehen
09.09.2006 18:51 Uhr von MadNight
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Is ja fett: Das is ja ma echt ne Geile Maßnahme...
Kommentar ansehen
09.09.2006 20:10 Uhr von milchtoast
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant! Es ist schon lustig, den Tenor in vielen Beiträgen hier zu lesen. Das die Polizei in Deutschland keinen guten Ruf hat, ist ja leider hinlänglich bekannt.
Seltsamer Weise ist die Anspruchshaltung gerade der Leute, die alle Polizisten über einen Kamm scheren, will sagen sie für profilneurotische, dumme Rassisten halten besonders hoch, wenn sie mal auf diese angewiesen sind.

Zum Thema.:

Viele Polizisten bezeichnen sich selbst als Bullen und haben in der Regel auch kein Problem damit, als solche bezeichnet zu werden.
Wie allerdings teufelchen1959 und primera richtig schreiben, komm es auf die Situation und den Ton an. Wenn diese Aussage herabwürdigend gemeint ist, und das kann man als normaler Mensch eigentlich erkennen, so ist es völlig menschlich, sich beleidigt zu fühlen.

Nur wenige Menschen kennen den eigentlichen Ursprung des Wortes und kein Polizist wird sich geschmeichelt fühlen, in provozierender, oder eben herabwürdigen Art als Bulle bezeichnet zu werden.

Das Urteil in 2. Instanz empfinde ich in diesem Fall als richtig, da es sich bei dem geschilderten Sachverhalt offensichtlich um reinen Umganssprachgebrauch und nicht um den Versuch handelt, die Polizisten zu beleidigen.
Kommentar ansehen
10.09.2006 00:25 Uhr von ari99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bullen sind OK - Polizisten sind *.*?`*!! @Alfadhir :
Respekt ?
Was ist Respekt ???
Die Angst vor Strafe ?
Ich bezeichne gerne Menschen als "Polizisten" !!!
Ein schlimmeres Schimpfwort gibt es doch nicht ....
Frage : Bist du Polizist ?
- Man könnte es fast denken !

Nächster Tiefschlag :
Polizisten in Deutschland sind sich bewusst das Sie oft genug die "bösen" oder "buh-männer"
sind.
Das sollte an Ihnen abprallen und Sie zum lächeln bringen.
Tut es nicht ? - Falscher Beruf !
Schlagwort: De-eskalationtraining

Nächster Punkt : Ist ein Richter der Meinung er müße auf diese Weise den "Respekt vor der Obrigkeit" oder ähnliches
aufrechterhalten und eine Verurteilung aussprechen - falscher Beruf !
Ein Richter hat über den Dingen zu stehen, es steht ihm nicht zu Steuergelder zu verschwenden.
Jeder hat das Recht staatliche Maßnahmen zu kritisieren, expliziet die Bußgeldabzocke der Straßenräuber !

Ironie / Sarkasmus Ende
Kommentar ansehen
10.09.2006 03:06 Uhr von Fyro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ari99: Also ich kann in deinem Kommentar keine Ironie oder Sarkasmus finden...
Kommentar ansehen
10.09.2006 13:52 Uhr von johagle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hudi: >>>Der Begriff "Bulle" stammt aus dem Kaiserreich. Damals mußten Polizisten .... Gardemaß haben. ... Das waren damals also richtige "Bullen"<<<

Falsch..

<<Das Kosewort für bundesdeutsche Exekutivorgane kommt nicht vom Rindvieh, sondern vom rotwelschen Wort "Puhler" für Polizist. >>

http://www.w-akten.de/...

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?