08.09.06 16:40 Uhr
 447
 

Für Mitarbeiterübernahmen verlangt DaimlerChrysler Millionenzuschüsse vom Bund

Der deutsche Autokonzern DaimlerChrysler plant Mitarbeiter des maroden Tochterkonzerns "Smart" in die Firmengruppe aufzunehmen. Viele Junge sollen den Platz Älterer einnehmen, die von DaimlerChrysler in Altersteilzeit geschickt werden.

Die deutschen Sozialkassen würden damit entlastet. Dafür verlangt der Automobilkonzern vom Bund Millionenzuschüsse aus der Arbeitslosenversicherung, die ihm nach eigenen Angaben im Rahmen des Programms "Jung für Alt" zustehen würden.

"Smart" wird bis Jahresende von DaimlerChrysler aufgelöst. Die Tochterfirma beschäftigt 450 Angestellte.


WebReporter: artefaktum
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Million, Mitarbeiter, Daimler, Chrysler, Bund
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Jobcenter fordert von Bettler ein Einnahmenbuch
Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"
Prozess: Staatsanwaltschaft fordert drei Jahre Haft für Anton Schlecker

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.09.2006 16:35 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn Großkonzerne tausendfach Mitarbeiter entlassen und den Sozialkassen des Staates „vor die Tür spülen“ entschuldigt man sich mit wirtschaftlichen Sachzwängen. Werden Arbeitsplätze übernommen bzw. Arbeitsaltermodelle praktiziert, soll der Staat dann noch mit Millionen nachhelfen.
Kommentar ansehen
08.09.2006 17:04 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Yeahhh: Den Konzernen noch mehr Geld in den Arsch blasen.

Die Arbeitslosen hams ja
--ironie--


Mfg jp
Kommentar ansehen
08.09.2006 17:46 Uhr von SchlachtVati
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ok , dann mal zusammenknodel: http://shortnews.stern.de/...
Kommentar ansehen
08.09.2006 20:30 Uhr von P. Panzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jschling: "Leider wird Politik aber hauptsächlich von Politikern die noch nen Aufsichtsratsposten haben (eigentlich unvorstellbar - die verdienen ja so heftig Knete um mir zu dienen, wie kann man da noch einen millionenschweren Nebenjob haben ?)"

Nein!

Sie sind Nebenberuflich Politiker! Mit der Wirtschaft mscht man in der Politik Knete!!!


Aber ich ich könnte mir Vorstellen, das jetzt weder solche Politiker noch DC hier bei SSN oder beim Volk auf der Straße so kritisiert wird, wie man den Arbeitslosen kritisiert! Und damit habe ich ein geistiges Problem.
Kommentar ansehen
08.09.2006 21:50 Uhr von Spaßbürger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Paßt nicht zusammen: DC steht in Deutschland für Premium Autos. Smart sind auch keine Billigheimer.

Und dann so eine Aktion?

Auf der einen seite Luxus und auf der anderen seite Subvention?
Kommentar ansehen
09.09.2006 09:52 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
luxus und subventionen? Klar passt das zusammen.

Wir machen Kasse auf Kosten des Staates. So funktioniert das nun mal.
Kommentar ansehen
09.09.2006 15:22 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum ist das Geld noch nicht überwiesen? Hat die Lobby nicht genug Druck gemacht?

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: SED-Propagandist ist kein anerkannter Beruf
Wolfgang Schäuble zu Jamaika-Aus: "Eine Bewährungsprobe, keine Staatskrise"
Botox-Gesicht von Priscilla Presley schockiert: "Wie etwas aus einem Horrorfilm"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?