08.09.06 08:31 Uhr
 210
 

Belgien: Militante Rechtsextreme wollten Terroranschlag verüben

Im Flandern ist der belgischen Polizei ein Schlag gegen militante Rechtsextreme gelungen. Die Gruppe, welche sich hauptsächlich aus Armeeangehörigen zusammensetzte, plante offenbar den belgischen Staat mit einem Terroranschlag zu destabilisieren.

Neben einer Bombe, Sprengstoff und Waffen wurde auch ein schon fertiges Bekennerschreiben gefunden. Der Führer soll Kontakte zu Neo-Nazis ins Ausland geknüpft haben. Außerdem wurden Rechtsextreme auf Grundstücken der Armee trainiert.

Insgesamt wurden 17 Personen festgenommen. Der belgische Verteidigungsminister sprach von einigen "verotteten Äpfeln", welche die Armee nicht in Misskredit bringen dürften.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: M:H:S
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Terror, Recht, Belgien, Terroranschlag
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
Münchnerin will Wespennest an Balkon verbrennen: 50.000 Euro Schaden entsteht
USA: 18-Jährige baut wegen Handy in Unfall - Dann filmt sie sterbende Schwester

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.09.2006 10:45 Uhr von eL LOcO ANdi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So etwas ist die Folge einer "Lasst uns die Nazis demonstrieren lassen, ignorieren und ihnen dadurch die Lust nehmen"-Politik. Sie können in Ruhe Strukturen aufbauen und wenn sie Aufmerksamkeit wollen, welche sie durch eine solche Politik ja nicht mehr durch das bloße demonstrieren kriegen würden, müssen sie Bomben werfen.


Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Neuer Bond-Film kommt erst im November 2019 in die Kinos


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?