07.09.06 21:07 Uhr
 219
 

Seehund verirrte sich vor die Küste Spaniens

Im Hafen des nordspanischen Fischerdorfes Muxia haben Menschen einen verletzten Seehund gerettet.

Das Tier, das vermutlich aus Grönland stammt, trieb anscheinend mit der Golfströmung an die Küste Spaniens. Es hat tiefe Schnittverletzungen an den Flossen.

In einer Einrichtung der galicischen Gesellschaft für Naturgeschichte wird der Seehund nun gepflegt, so dass man ihn bald wieder ins Meer entlassen kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Spanien, Küste
Quelle: www.baz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"
Hochschule Emden/Leer: Professor wurden Klausuren geklaut
Etwa 100 Flüchtlinge machen Zuhause Urlaub

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.09.2006 08:02 Uhr von ~L~u~M~
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
*gähn*: Die Population der Seehunde wird auf ca. 500.000 Tiere geschätzt...wieso sollte es also jemanden interessieren wenn irgendwann, irgendwo irgendein Seehund wieder gesund gepflegt wird?

Wieviele Hunde, Katzen etc. pp werden denn täglich auf Deutschlands Straßen angefahren und anschliessend wieder gesund gepflegt ohne dass es für jedes dieser Tiere eine eigene News gibt?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?