07.09.06 18:31 Uhr
 309
 

Guatemala: Geldtransporter überfallen, 22 Millionen Dollar Beute

Der Geldtransporter der Bank von Guatemala wurde von bewaffneten Räubern überfallen. Die Verbrecher erbeuteten 22 Millionen Dollar.

Das Geld sollte die US-Notenbank erhalten, erklärte das Innenministerium. Es soll auch geschossen worden sein und einen Toten gegeben haben.

Die Geldtransportfirma hatte keinen Polizeischutz für den Transport verlangt. Nun wird untersucht, ob Angestellte der Geldtransportfirma mit der Tat etwas zu tun hatten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Extr3m3r
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Million, Dollar, Beute, Geldtransporter, Geldtransport
Quelle: www.solms-braunfelser.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ein Toter: Schwere Unwetter in Norddeutschland
Sänger Gunter Gabriel im Alter von 75 Jahren verstorben
Mutmaßlicher BVB-Attentäter wollte sich nach Tat ins Ausland absetzen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.09.2006 18:04 Uhr von Extr3m3r
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ja das ist genug Kohle um mal eben Polizeischutz anzufordern. Oder man will das Geld gar nicht zum Ziel bringen.
Kommentar ansehen
07.09.2006 20:32 Uhr von Extr3m3r
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Aktuellisierung der News: 22 Millionen waren im Wagen,sie haben aber "nur" acht Millionen erbeutet. Es gab keine Verletzten oder Tote.

http://www.solms-braunfelser.de/...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irrsinn: Obst teurer als Fleisch
Gene Simmons zieht Markenrechtsantrag auf Heavy-Metal-Handzeichen zurück
65. Geburtstag: "Bild" verteilt 41 Millionen Gratis-Zeitungen an alle Haushalte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?