07.09.06 11:07 Uhr
 1.563
 

Hennef: 37-Jähriger verlor 150 Kilogramm seines Körpergewichts

Der 37-jährige Oliver Molitor verlor innerhalb von 16 Monaten 150 Kilogramm seines Körpergewichts. Der 1,87 Meter große Mann schaffte dies mit einer Magenverkleinerung und wiegt jetzt nur noch 100 Kilogramm.

Der Vermögensberater sagte, dass er immer sehr reichlich aß und so letztendlich bis zu 8.000 Kalorien täglich zu sich nahm. Sämtliche Diäten brachten keinen Erfolg, da das Gewicht bald wieder das alte war.

Die Ärzte räumten ihm noch 2005 aufgrund der extrem hohen Belastung für den Körper eine Lebenserwartung von zehn bis maximal 15 Jahren ein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katerle
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Körper, Kilogramm
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ärzte warnen vor Trend: Frauen reinigen Vagina mit Gurken
Studie: Jede zehnte Frau bekommt wegen der Antibabypille Depressionen
Studie: Männliche Senioren bringen sich fünfmal häufiger um als Durchschnitt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.09.2006 11:23 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und 100 kg: sind für 1,87 immer noch "ausreichend". Hab allerdings irgendwo mal gelesen, dass Leute, die so drastisch abnehmen, aufpassen müssen, dass sie nicht plötzlich nach unten durchfallen, sprich untergewichtig werden - was der Lebenserwartung auch nicht gerade förderlich ist...
Kommentar ansehen
07.09.2006 11:33 Uhr von fake christianity
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich will nicht wissen: wie viele Hautlappen an seinem Körper herunterhängen. Ich halte nichts von "Magenverkleinerungen". Mit viel Disziplin und gutem Willen hätte er das auch geschafft. Ich glaube er war einfach nur schwach.
Falls er allerdings eine Stoffwechselkranheit haben sollte dann nehme ich alles zurück.

Mfg. Heal.
Kommentar ansehen
07.09.2006 12:59 Uhr von d-fiant
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schwäche: Und selbst wenn er schwach war. Willst du ihm das vorwerfen? Manche Menschen sind das halt und das ist weder verwerflich noch ein Grund Ihnen Hilfe zu versagen.

Wenn ihm die Verkleinerung geholfen hat ist doch alles super!
Kommentar ansehen
07.09.2006 13:01 Uhr von Toyah42
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin mir sicher dass er die verlorenen 150kg wiederfinden wird.

;-)
Kommentar ansehen
07.09.2006 13:09 Uhr von Runeblade
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal langsam jeder der hier nen richtigen scheiss Kommentar postet hatte wohl noch nicht wirklich viele Kilos auf den Hüften... Über andere zu lästern und zu urteilen während man selbst noch nie betroffen war, ist leicht... Aber sicht wirklich mal Gedanken machen, sich reinversetzen können, das ist euch ja fremd. Ich hab 100 Kilo, circa, etwas weniger, bei 1,80 Metern, man siehts mir nicht an und die Leute reagieren komisch, wenn ich ihnen das sage... Von wegen, hallo? 100 Kilo, glaub ich net, sind höchstens 90, vielleicht 85.... Das war aber kein Zulabern von denen sondern ehrliche Meinung, denn die schätze ich und die Leute schätzen auch meine Meinung. Fakt ist, 150 Kilo auf einmal zu verlieren ist absolut bewundernswert, Hautlappen mal beiseite gelassen.
Kommentar ansehen
07.09.2006 16:24 Uhr von KillA SharK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
heul doch immer auf die armen fetties ;)
Kommentar ansehen
07.09.2006 16:37 Uhr von Spaßbürger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@fake christianity: Also bei 8000 Kalorien kannst Du den Stoffwechsel beiseite lassen. Das ist extrem zu viel. Vor allem steht ein Vermögensberater nicht unter dem Verdacht ein schwer Körperlich Arbeitender zu sein.

Und die erwähnten Hautlappen kann man Operativ entfernen.

Diesem Mann schwäche vorzuwerfen ist OK.
Ihm die Hilfe zu verwähren wäre Unmenschlich.
Er hat auch ein nicht gerade kleines Risiko für sein Leben mit dieser OP auf sich genommen. Das geht oft genug schief!

Ich hoffe er hat in seinem neuen Leben mehr Spaß und muß nicht mehr unter den intolleranten Mitbürgern leiden.
Kommentar ansehen
07.09.2006 18:21 Uhr von Teppichratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Essstörung: ist eine Suchterkrankung und ganau so wenig mit Stärke oder Schwäche zu tun, wie Alkoholismus oder jede andere Drogensucht.
Kommentar ansehen
08.09.2006 00:59 Uhr von glob3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hm.. irgendwie: komische überschrift... zuerst hab ich mich gefragt: wie kann man sein körpergewicht verlieren?

Also "... hat 150 Kilogramm abgenommen" fänd ich besser... ansonsten: hut ab! 150 kilo sind wirklich einiges
Kommentar ansehen
08.09.2006 14:48 Uhr von bananisch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich spreche aus Erfahrung ich habe 40 kg in 11 Monaten runtergebracht und das teils weil ich gewachsen bin und ein bisschen Disziplin (800 kcal/tag + nur gesundes gemüse usw.), man muss sich immer nur vor Augen halten was man noch alles machen kann wenn man schlanker ist. Habe damals 127 kg gewogen mit 13 Jahren! Und zur Zeit halte ich mein Gewicht von 87 kg. Was man dazu sagen muss ist, dananch kann man nicht einfach wieder drauf losessen, das verfolgt einen das ganze Leben, ich muss heute immer noch drauf achten dass ich max. 1200 kcal zu mir nehmen (als ich abgenommen habe (max. 800 kcal). Und heute kann ich ohne Sport nicht mehr leben.

Ist schon krass das ganze.

greetz
Kommentar ansehen
09.09.2006 23:47 Uhr von Fleurmia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schön =): schön, das diesem Mann geholfen werden konnte... war auch höchste Eisenbahn, wenn man mit 37 nu noch ne Lebenserwartung von 15 Jahren hat...
Kommentar ansehen
10.09.2006 15:07 Uhr von belafarinrod
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie kann man eigentlich so schwer werden?? ich will nicht die ganzen hautlappen sehen.

hab gestern im tv einen mann (anscheinend der schwerste der welt) gesehen, der wog irgendwie über 500kg. das war soo eklig. der sitzt dann auf soner liege auf ca. 10m² ausgebreitet und kann sich natürlich nich mehr selbst fortbewegen. wird dann wahrscheinlich mit kran oder so rumgefahren.

aber wie kann mans überhaupt so übertreiben, ich mein wenn man sich fast nicht mehr bewegen kann, muss man doch merken das es irgendwie zu viel is.
Kommentar ansehen
10.09.2006 22:27 Uhr von d-fiant
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@belafarinrod: Man kompensiert psychische Probleme, Thema "Innere Leere" auffüllen, ist süchtig nach dem "Sattsein" oder schlicht und einfach gelangweilt.

Auf jeden Fall braucht der Mann Hilfe und keine Kritiker, soviel ist sicher!

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?